Kevin Spacey

House of Cards, Hollywood, Schauspieler, Netflix, Stars, TV, News, star, Vorwürfe, Frank Underwood, Geschichte, Twitter
Kevin Spacey
22
Videos
3
Artikel
31
Bilder

News zu Kevin Spacey:

Kevin Spacey
Kevin Spacey

Kevin Spacey hat einen Kläger weniger. Der Schauspieler wird seit 2017 von etwa 30 Männern der sexuellen Übergriffe und Belästigung beschuldigt. Unter ihnen war auch William Little, der den ehemaligen "House of Cards"-Star beschuldigte, ihn 2016 zunächst betrunken gemacht und ihn dann unsittlich berührt zu haben. Doch das Verfahren wurde jetzt aufgrund fehlender Beweismaterialien eingestellt. Auf seinem Handy habe der damals erst 18-Jährige Videoaufnahmen gemacht, doch das Mobiltelefon sei nun verschwunden. Außerdem verweigerte Little die Aussage, ob er Nachrichten von Spacey aus der vermeintlichen Tatnacht auf seinem Telefon gelöscht habe. Nun wurden die Vorwürfe gegen den 59-Jährigen laut Aussage der Staatsanwaltschaft von Boston fallen gelassen. Trotz mehr als 30 Fällen von sexueller Nötigung, war dieser Fall der erste, für den sich Kevin Spacey bislang vor Gericht verantworten musste. Seit den Vorwürfen ist der zweifache Oscar-Preisträger in der Unterhaltungsbranche in Ungnade gefallen und verlor unter anderem seine Hauptrolle in der beliebten Serie "House of Cards".

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 18.07.2019, 12:56 Uhr

Seit 2017 wird Kevin Spacey von mehr als 30 Männern beschuldigt, sie sexuell genötigt und belästigt zu haben. Eine Klage, wegen der es zum gerichtlichen Verfahren kam, wurde nun eingestellt. Der Grund dafür sind mangelnde Beweise. Ihr wollt erfahren, was sich zugetragen hat? Hier gibt es die News!

 

„it's in TV“-Stars
Ralph Fiennes
Ralph Fiennes

Ralph Fiennes wusste schon im Jahr 1993 als der Böse in einem Film zu begeistern. Damals sah man ihn in "Schindlers Liste" als KZ-Kommandant Amon Göth. Neun Jahre später spielte er den Serienkiller in "Roter Drache", in dem natürlich auch Anthony Hopkins in seiner ikonischen Rolle als Dr. Hannibal Lecter dabei war. Den Jüngeren unter euch lehrte er ab 2005 das Fürchten und zwar als dunkler Magier Lord Voldemort in der "Harry Potter"-Reihe Darin war er sogar so böse, dass er seine Seele mehrfach durch Mord spaltete. Weiter geht’s mit Kevin Spacey, der nach Missbrauchsvorwürfen, leider auch im echten Leben von manchen als "der Böse" bezeichnet wurde. Auch als Schauspieler begeisterte er in diversen Rollen als Fiesling. Herausragend war dabei sein Auftritt als John Doe in "Sieben", in dem er mehrere Morde anhand der sieben Todsünden begeht. In "Superman Returns" spielte er den Antagonisten des "Man of Steel", den machthungrigen Industriellen Lex Luthor. Abschließend wäre da noch Gary Oldman, der sich, wie die anderen zuvor, auch einen Namen als Bösewicht machte. Angefangen hat sein Fiesling-Dasein im Jahr 1991. Damals schlüpfte er in die Rolle des Lee Harvey Oswald, den mutmaßlichen Mörder von John F. Kennedy in "JFK - Tatort Dallas". Ein Jahr später mimte er den bösen Blutsauger in "Bram Stoker’s Dracula". Doch das war noch lang nicht alles: 1994 in "Léon - Der Profi", 1997 in "Das fünfte Element" und in "Air Force One", sowie 1998 in "Lost in Space" und schließlich 2000 in "Hannibal" war Gary Oldman weitere Male als Schurke zu sehen. Bei diesen Schauspielern gilt offenbar: Einmal Fiesling, fast immer Fiesling!

David Maciejewski
David Maciejewski
 23.02.2019, 12:00 Uhr

Einige Schauspieler sind dafür geboren den strahlenden Helden zu spielen, andere wiederum sind in Filmen fast immer die Bösen. Gary Oldman gehört zur letzteren Kategorie. Welche Stars sonst noch gerne und oft den Bösewicht spielten, erfahrt ihr im zweiten Teil unseres Videos.

„it's in TV“-Stars
Judi Dench
Judi Dench

Das Jahr 2017 nahm kein gutes Ende für Schauspieler Kevin Spacey: Der bekannte Hollywood-Star musste sich mit Vorwürfen sexueller Belästigung auseinandersetzen. Erst vor wenigen Wochen wurde bekannt, dass es vorerst keinen Prozess gegen ihn geben wird. Der Grund: Einige Fälle seien inzwischen verjährt, andere müssten noch geprüft werden. Doch bereits kurz nachdem die Vorwürfe gegen ihn laut wurden, verlor der 59-Jährige seinen Job bei Netflix. Hier sah man ihn mehrere Staffeln lang in der beliebten Serie „House of Cards“. Nun hat sich die britische Schauspielerin Judi Dench für Kevin Spacey ausgesprochen. „Ich weiß nicht, wie seine aktuelle Situation ist, aber er war immer ein wunderbarer Schauspieler und ein guter Freund“, verriet sie „DPA“ zufolge beim Filmfestival von San Sebastián. Die Oscar-Preisträgerin erklärte außerdem, dass sie Spaceys Verfehlungen auf keinen Fall gutheißen könne, fragte aber auch: „Ist es nötig, dass er keine Filme mehr dreht?“ Doch diese Frage kann derzeit wohl leider niemand wirklich beantworten.

 26.09.2018, 13:31 Uhr

Kevin Spaceys Karriere liegt aktuell auf Eis, nachdem Ende 2017 Missbrauchs-Vorwürfe gegen ihn laut geworden sind. Nun hat sich die bekannte Schauspielerin Judi Dench für ihn ausgesprochen. Was sie zu sagen hatte, erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars
Kevin Spacey
Kevin Spacey
"House of Cards":
Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
 26.09.2018, 13:31 Uhr

Auf die Missbrauchsvorwürfe gegen Hollywood-Star Kevin Spacey reagierte Netflix prompt und schmiss den 59-jährigen "Frank Underwood"-Darsteller im Herbst 2017 aus der erfolgreichen Serie "House of Cards". Doch wie Spacey abtreten wird, war bisher nicht bekannt. Ein Teaser zur sechsten und letzten Staffel des Polit-Schlagers verrät jetzt mehr.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Oscar

Die Oscar-Verleihung 2014 ging als Event mit dem wohl bekanntesten Hollywood-Selfie aller Zeiten in die Geschichte ein. Über 3 Millionen mal wurde das Pic, das Bradley Cooper persönlich geschossen hat, auf Twitter geteilt. Doch was machen die Stars eigentlich heute?
Bradley Cooper kann nicht klagen. Im Frühjahr 2017 sind er und seine Freundin Irina Shayk Eltern geworden. Außerdem geht der Hollywood-Hottie auch unter die Regisseure: Im Herbst 208 kommt sein Regie-Debüt „A Star Is Born“ in die deutschen Kinos. In den Hauptrollen ist nicht nur Cooper selbst, sondern auch Popstar Lady Gaga zu sehen. Jennifer Lawrence gewann am Selfie-Abend nicht ihren zweiten Oscar, und das war vielelicht auch der Startschuss für eine turbulente Zeit: Von ihrem Freund Chris Martin trennte sich die 27-Jährige 2015. Ihr Filmprojekt „mother!“ floppte und bescherte ihr 2018 eine Nominierung bei der „Goldenen Himbeere“ als schlechteste Schauspielerin. Mit dem Regisseur Darren Aronofsky war die „Hunger Games“-Darstellerin zwar einige Monate glücklich, doch seit Ende 2017 gehen die beiden auch getrennte Wege. „Brangelina“ strahlte 2014 noch glücklich in die Linse, 2015 wurde ihre Liebe mit dem Ja-Wort besiegelt, seit 2016 heißt es aber: Alles aus und vorbei! Brad Pitt wurde aus der gemeinsamen Bleibe rausgeschmissen und besuchte eine Therapie wegen seines übermäßigen Alkoholkonsums. Kurz nach der Trennung wirkte der 54-Jährige ziemlich mager und niedergeschlagen. Und auch Angie wirkte ziemlich down nach dem Liebes-Aus und dünner denn je! Aber der Verlierer des Fotos ist wohl Kevin Spacey: Als gefeierter „House Of Cards“-Star ging er zu den Oscars, 2018 ist er in Hollywood eine Persona Non Grata. Jegliche Jobs hat der Schauspieler verloren, nachdem er beschuldigt wurde, mehr als zehn Jungschauspieler sexuell belästigt zu haben. Der 58-Jährige ist seither abgetaucht. Hättet ihr damals gedacht, was aus den beliebten Stars des Hollywood-Selfies nur vier Jahre später werden würde?

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 19.02.2018, 17:30 Uhr

Wer erinnert sich noch an das Hollywood-Selfie der Oscar-Verleihung 2014? Kaum ein Bild wurde auf Twitter so oft geteilt wie dieses: Über drei Millionen Mal! Doch was machen die Stars wie Jennifer Lawrence, Bradley Cooper, Brangelina oder Kevin Spacey heute? Einen Überblick dazu, bekommt ihr in diesem Video!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Magier David Copperfield gerät aktuell in den Fokus der MeToo-Bewegung. Das Model Brittney Lewis behauptet, dass der 61-Jährige sie unter Drogen gesetzt und sexuell missbraucht habe. Der US-Seite „The Wrap“ erklärte sie, dass sich der Vorfall im Jahr 1988 ereignete. Brittney nahm damals - im Alter von 17 Jahren - an einem Model-Contest teil, bei dem der Magier in der Jury saß. Den Vorfall will sie 2007 bereits dem FBI gemeldet haben. Bisher hat sich weder David Copperfield selbst, noch sein Management zu den Anschuldigungen geäußert. In einem Statement, das der berühmte Magier auf Instagram veröffentlichte, erklärte er aber jetzt: „Wir alle wollen, dass sich Missbrauchsopfer bestärkt fühlen und deshalb sollten wir genau hinhören, damit mehr Menschen den Mut haben sich zu melden.“ Anschließend schreibt er: „Aber stellt euch vor, wie es ist, an diese Bewegung zu glauben und gleichzeitig selbst in der Vergangenheit falsch beschuldigt worden zu sein.“ In den letzten Jahren wurde in den Medien oft über Copperfield berichtet, da er bereits in mehreren Fällen wegen sexuellem Missbrauch im Gespräch war. Bisher erwiesen sich aber alle Vorwürfe als falsch.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 25.01.2018, 16:19 Uhr

Die sogenannten „MeToo“-Debatte zieht immer größere Kreise. Nach Harvey Weinstein, Woody Allen oder auch Kevin Spacey gerät jetzt auch Magier David Copperfield in den Fokus. Er soll 1988 ein damals 17-jähriges Model unter Drogen gesetzt und danach sexuell missbraucht haben. Dies wurde jetzt durch einen Bericht der US-Seite „The Wrap“ bekannt. Mehr erfahrt ihr in unserem Video.

„it's in TV“-Stars