2 Millionen Dollar in Minuten?! Kim Kardashians Shapewear-Marke startet durch!

Über zwei Millionen Dollar in wenigen Minuten? Was für die meisten wohl unmöglich klingt, ist für Kim Kardashian und ihre Marke „SKIMS Solutionwear“ anscheinend kein Problem. Denn wie TMZ nun berichtete, konnte die „Keeping Up with the Kardashians“-Darstellerin bereits kurz nach dem Launch ihrer Shapewear einen solchen Betrag erzielen. Der Hype um Kim und ihre Marke scheint enorm: So gut wie jedes Kleidungsstück war nach wenigen Minuten ausverkauft. Auf Instagram beschwerten sich so auch einige User darüber, dass ihre Größe nicht mehr vorhanden war. Interessant daran ist aber vor allem, dass kein einzelnes Produkt mehr als 100 Dollar kostete. „SKIMS“ soll nämlich möglichst jeden ansprechen, hieß es. Wenn die Zahlen die TMZ vorliegen stimmen, sollte sich die Konkurrenz der 38-Jährigen warm anziehen: So hat „Spanx“ in seinem ersten Jahr vier Millionen Dollar Profit gemacht, eine Summe die Kim voraussichtlich schon ziemlich bald überbieten wird.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 11.09.2019, 16:21 Uhr

Mit „SKIMS Solutionwear“ hat Kim Kardashian eine neue Shapewear-Marke gelauncht. Und die scheint gut anzukommen: Bereits nach wenigen Minuten hat Kim über zwei Millionen Dollar umgesetzt! Wie sie das geschafft hat, erfahrt ihr hier.

Schnell verdientes Geld? Innerhalb kürzester Zeit nahm Kim Kardashian mit ihrer neuen Marke Millionen ein! 

Was die Kardashians anfassen, wird zu Gold. Das hat Kim Kardashian, die wohl berühmteste des Clans, nun wieder mit Bravour bewiesen. Mit dem Launch ihrer Shapewear-Marke „SKIMS Solutionwear“ hat sich die Ehefrau von Rapper Kanye West innerhalb kürzester Zeit ein goldenes Näschen verdient. Laut einer „TMZ“-Quelle soll Kim innerhalb weniger Minuten zwei Millionen US-Dollar mit ihrer Kollektion eingeheimst haben. Da wundert es kaum, dass auch fast alle Teile direkt vergriffen gewesen sein sollen. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kim Kardashian West (@kimkardashian) am

Ein frühere Idee brachte ihr einen Shitstorm: Die Shapewear von Kim Kardashian stand unter keinem guten Stern

Damit scheint der Shitstorm, der sich zunächst über Kims Marke legte, gebannt zu sein. Wir erinnern uns: Da sie ihrer Brand ursprünglich den Namen „Kimono“ geben wollte, gingen einige Fans auf die Barrikaden. Der Grund: Bei einem Kimono handelt es sich um ein traditionelles japanisches Kleidungsstück. Einige Fans empfanden die Idee, eine Shapewear-Marke nach einem kulturellen Gut zu benennen, als unangebracht. Später knickte Kim bekanntermaßen ein, zeigte sich einsichtig und verkündete, ihrer Marke einen neuen Namen verpassen zu wollen. Dabei rief sie sogar ihre Fans dazu auf, ihr bei dem Unterfangen zu helfen. Und? Was haltet ihr von dem Hype um Kims neues Label? Zu Recht erfolgreich oder einfach maßlos übertrieben?

 

★ Was Kim Kardashian wohl dazu gesagt hat? Fotos deuten darauf hin, dass sich ihre Halbschwester Kylie Jenner gemeinsam mit Freund Travis Scott für den „Playboy“ entblättert hat. Alle Details gibt’s für euch im unten stehenden Video! ★

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: