Kim Kardashian erntet Kritik: Es geht um ihre Shapewear „Kimono“

Kim Kardashian ist aktuell heftiger Kritik ausgesetzt! Grund dafür ist die neue Formwäsche-Kollektion der „Keeping Up with the Kardashians“-Darstellerin. Unter der Marke „Kimono“ möchte die 38-Jährige zukünftig ihre eigene spezielle Wäsche in verschiedenen Formen und Farben verbreiten. Seit 15 Jahren kämpfe sie schon mit den vorhandenen Produkten auf dem Markt, doch dies soll sich mit der „Kimono Solutionwear“ jetzt ändern, heißt es. Und während sich vor allem die Freunde und die Familie der vierfachen Mutter freuen, hagelt es reichlich Kritik für den Namen der Marke: Kimonos sind nämlich eigentlich traditionelle, japanische Kleidungsstücke. Unter dem Hashtag #KimOhNo sammeln sich reihenweise negative Kommentare in Richtung Kims neuer Shapewear. So schrieb ein Insta-User beispielsweise: „Schande über dich! Das hier ist ein Kimono. Kimonos sind ein fundamentaler kultureller Bestandteil des japanischen Erbes. Das ist keine Unterwäsche. Es ist kein Wort, welches du einfach so benutzen kannst, weil ‚Kim’ drin vorkommt.“ Die Frau von Kanye West sollte wohl vor allem für den asiatischen Markt über ein Rebranding ihrer Marke nachdenken.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 27.06.2019, 14:30 Uhr

Obwohl Kim Kardashian mit ihrer neuen Shapewear „Kimono“ auch für positive Resonanz sorgte, erntete die „Keeping Up with the Kardashians“-Darstellerin auch reichlich Kritik. Dabei ging es vor allem um den Namen ihrer Marke. Erfahrt hier mehr!

 

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: