Lady Di

Lady Di
Hochzeit, Prinz William, prinz harry, Meghan Markle, herzogin kate, royals, prinzessin diana, Diana Spencer, Prinz, britisch, Mutter, queen
30
Artikel
25
Bilder
Prince Harry
Prince Harry

Prinz Harry sorgte bei der diesjährigen Verleihung des „Diana Awards“ für eine Überraschung. Wegen der Corona-Pandemie fand die Verleihung virtuell statt. Der 35-Jährige schickte eine Videobotschaft an die Preisträger und fand rührende Worte für seine 1997 verstorbene Mutter Diana, die am 1. Juli 2020 ihren 59. Geburtstag gefeiert hätte: „Ich bin so unglaublich stolz, Teil dieser Awards zu sein, da sie das Vermächtnis meiner Mutter ehren und das Beste in Menschen wie euch zum Vorschein bringen.“ Diana setzte sich Zeit ihres Lebens stark für humanitäre Projekte ein und der „Diana Award“ wurde zu Ehren ihrer Arbeit ins Leben gerufen. Weiter erklärte Harry: „Ich weiß, dass meine Mutter für viele von euch eine Inspiration gewesen ist, und ich kann euch versichern, dass auch sie für eure Sache gekämpft hätte.“ In der aktuellen Situation setzt auch er daher auf Hilfsbereitschaft: „Im Moment erleben wir auf der ganzen Welt Situationen, in denen Spaltung, Isolation und Wut dominieren." Trotzdem setzt der Mann von Herzogin Meghan „die größte Hoffnung in Menschen wie euch.“ Eine mutbringende Rede, auf die seine verstorbene Mutter Diana sicherlich sehr stolz gewesen wäre.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 02.07.2020, 14:56 Uhr

Prinzessin Diana hätte am 1. Juli ihren 59. Geburtstag gefeiert und ihr Sohn Harry gedachte seiner verstorbenen Mama während der Verleihung des „Diana Awards“. Der Preis wurde ins Leben gerufen als Vermächtnis der humanitären Arbeit der einstigen Königin der Herzen. Mehr Infos gibt es hier.

„it's in TV“-Stars

Kristen Stewart wird zur Prinzessin! Zumindest hat die Schauspielerin eine neue Rolle an Land gezogen, in der sie eine royale Persönlichkeit spielen wird. Im geplanten Biopic „Spencer“ spielt Kristen niemand Geringeres als die ehemalige Prinzessin der Herzen und Ex-Frau von Prinz Charles, Prinzessin Diana. Der Film dreht sich um drei Tage im Jahr 1992, in denen Diana, die mit Mädchennamen Spencer hieß, erkennt, dass die Ehe mit Charles nicht funktioniert. Das Paar trennte sich noch im selben Jahr, 1996 folgte die Scheidung und 1997 verunglückte die damals 36-Jährige tödlich bei einem Autounfall. „Spencer“-Regisseur Pablo Larraín erklärte, warum die Wahl auf den ehemaligen „Twilight“-Star fiel: „Um das gut zu machen, braucht man etwas sehr Wichtiges im Film: Ein Mysterium. Kristen kann vieles sein und sie kann sehr geheimnisvoll und sehr zerbrechlich und letztlich auch sehr stark sein. Und das ist es, was wir brauchen.“ Weiter erklärte er gegenüber „Deadline“, dass die 30-Jährige perfekt in die Rolle der beliebten britischen Prinzessin passt: „Die Art und Weise, wie sie auf das Drehbuch reagiert hat, und wie sie sich der Figur nähert, ist sehr schön zu sehen. Ich glaube, sie wird etwas Erstaunliches und Faszinierendes zugleich tun. Sie ist diese Naturgewalt.“ Wer Prinz Charles oder auch die Rolle der Queen übernehmen wird, ist noch nicht bekannt. Der Streifen soll Anfang 2021 in Produktion gehen.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
Kathrin Weisensee
Kathrin Weisensee
 18.06.2020, 12:19 Uhr

Der „Twilight“-Star Kristen Stewart wurde nun eine royale Rolle zugewiesen: Sie steht bald als Prinzessin Diana vor der Kamera. Die 30-Jährige soll die ehemalige „Königin der Herzen“ im Biopic „Spencer“ spielen. Regisseur Pablo Larraín schwärmte gegenüber „Deadline“ in den höchsten Tönen von der einstigen „Bella Swan“-Darstellerin. Erfahrt mehr hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Sie ist die wohl bekannteste lebende Monarchin der Welt: Queen Elisabeth II.. Heute, am 21. April 2020, feiert das Oberhaupt des vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland sowie 15 souveränen Staaten und weiteren 53 Mitgliedsstaaten des britischen Commonwealth ihren 94. Geburtstag. Doch mit diesem biblischen Alter setzt sich die rüstige Königin noch lange nicht zur Ruhe. Elizabeth Alexandra Mary aus dem Hause Windsor sitzt seit 1952 auf dem Thron und ist mit derzeit 68 Jahren das am längsten amtierende Staatsoberhaupt der Welt. Die Krönungszeremonie wurde erstmals live im Fernsehen übertragen und von 20 Millionen Menschen verfolgt. 14 Premierminister hat sie seither kommen und gehen sehen. Vor allem geschätzt wird an der Monarchin ihre Neutralität gegenüber dem politischen Geschehen. Sie machte viele Krisen durch: Beispielsweise den Nordirland-Konflikt, den Kalten Krieg oder auch private Skandale, wie die Scheidung von Prinz Charles und Prinzessin Diana und den tragischen Tod der einstigen Prinzessin der Herzen. Doch nicht nur die Bürde als Repräsentantin Großbritanniens hat Königin Elisabeth stets königlich gemeistert, trotz dieser Pflichten genießt sie auch Vorteile. Sie ist zum Beispiel die einzige Person in England, die keinen Führerschein oder Reisepass braucht. Und selbst im hohen Alter lässt sie sich das Autofahren nicht nehmen. Zudem hat die achtfache Uroma nicht nur ein Fable für die Hunderasse Corgi, sie liebt es zu reiten und besitzt viele andere Tiere wie einen Elefanten, zwei Riesenschildkröten, einen Jaguar und ein paar Faultiere. Alles Geschenke anderer Länder, die im Londoner Zoo beheimatet sind. Übrigens: Im Juni feiert sie ihren zweiten, sozusagen „offiziellen“ Geburtstag, bei dem eine Militärparade stattfindet und das öffentliche Publikum der Queen zuwinken und nochmals nahezu persönlich zum Geburtstag gratulieren kann.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 21.04.2020, 07:00 Uhr

94 ist nicht nur so schon ein biblisches Alter, aber seit 68 Jahren auch noch als Monarchin auf dem Thron zu sitzen und tägliche Pflichten zu haben, das ist schon allerhand. Heute wird die wohl bekannteste lebende Regentin, Königin Elisabeth II., 94 Jahre alt. Erfahrt hier mehr über die britische Queen.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
 Prominent

Ganz klar, Autofahren macht Spaß, doch auf den Straßen kommt es auch immer wieder zu teilweise schrecklichen Unfällen - in manche waren sogar bereits Stars verwickelt. Wir werfen nun einen Blick auf Prominente, die ihr Leben auf tragische Weise bei einem Autounfall verloren haben. Der wohl berühmteste und kontroverseste Autounfall eines Stars ist der von Prinzessin Diana im Jahr 1997. Die damals gerade mal 36-Jährige verunglückte in einem Pariser Tunnel. Gefahren wurde der Wagen von einem Bodyguard, der angeblich auf der Flucht vor Paparazzi war. Ebenfalls sehr schockierend war der tragische Tod von Falco, im Alter von gerade mal 40 Jahren. Der österreichische Popstar prallte im Februar 1998 frontal mit einem Bus in der Dominikanischen Republik zusammen.Tragisch, wenn auch selbstverschuldet, war auch der Tod von „Jackass“-Legende Ryan Dunn: Im Jahr 2011 kam er betrunken von der Straße ab und starb im Alter von 34 Jahren.„Fast & Furious“-Star Paul Walker spielte nicht nur auf der Leinwand einen waschechten Auto-Liebhaber, sondern war auch privat einer. Umso schockierender war daher sein Tod am 30. November 2013: Der damals 40-Jährige starb als Beifahrer bei einem Autounfall in Kalifornien.In Deutschland schockte uns hingegen im Jahr 2019 der Tod von Ingo Kantorek und seiner Frau Suzana. Wie genau es zu ihrem Unfall auf einem Autobahnrastplatz kam, ist bis heute nicht ganz klar, doch es wird inzwischen von menschlichem Versagen ausgegangen. Der „Köln 50667“-Star wurde nur 44 Jahre alt, seine Ehefrau war 48.

Sarah Claßen
Sarah Claßen
 21.03.2020, 13:00 Uhr

Erst kürzlich mussten sich „Köln 50667“-Fans von Ingo Kantorek verabschieden, nachdem dieser bei einem tragischen Autounfall, gemeinsam mit seiner Frau, ums Leben kam. Doch leider teilen noch einige weitere Stars dieses Schicksal. Wer könnte beispielsweise den schockierenden Tod von Paul Walker vergessen? Erfahrt hier, welche weiteren Promis bei Autounfällen starben.

„it's in TV“-Stars
Royals

Der sogenannte Megxit von Harry und Meghan bestimmt seit Wochen die Medien. Während bereits des Öfteren darüber gesprochen wurde, welche Folgen ihr Austritt aus dem royalen Haus für das Paar haben wird, lieferte Nacho Figueras, ein enger Freund von Harry, nun einen Einblick in die möglichen Hintergründe für den Megxit. Der 42-Jährige sprach in der Talkshow "Good Morning America" über seinen guten Freund Harry und offenbarte dabei, dass wohl vor allem die Presse Schuld an dem Schritt sei. "Wenn 1.000 Paparazzi vor deinem Haus in Kanada lauern, um ein Foto von deinem Sohn zu schießen, ist das nicht normal", erklärte er so. Auch die negativen Erfahrungen rund um Harrys tragisch verunglückte Mutter, Prinzessin Diana, haben diese Entscheidung offensichtlich beeinflusst, wie Figueras weiter behauptete: "Er ist der Sohn von jemandem, der unter den Angriffen der Presse sehr gelitten hat. Das soll seiner Familie nicht passieren." Abschließend stellte der Polo-Spieler über den 35-jährigen Harry klar: "Er handelt als Vater, der sein Junges und seine Löwin beschützen will!" Außerdem fügte er hinzu, dass Prinzessin Diana sicher stolz auf ihren Sohn Harry wäre.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 30.01.2020, 12:15 Uhr

Es wurde bisher lang und breit über die Folgen des sogenannten Megxit von Prinz Harry und seiner Frau Meghan diskutiert. Harrys guter Freund, der Polo-Spieler Nacho Figueras, sprach nun jedoch über die Gründe hinter der Ausreise und gab dabei vor allem der Presse die Schuld. Erfahrt hier wieso!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Im Leben von Baby Archie geht es aktuell drunter und drüber. Nachdem seine Eltern, Meghan und Harry, erst kürzlich ihren Austritt aus dem britischen Königshaus verkündeten und dementsprechend auch das Land verlassen werden, muss er sich bald an eine neue Heimat gewöhnen. Zuvor verriet die Royal-Korrespondentin Roya Nikkah jedoch noch einige Details über den royalen Nachwuchs, wie "Bunte" nun berichtet. So wurden weitere Paten des royalen Sprösslings bekanntgegeben. Wenige Monate nach der Taufe veröffentlichte "The Sunday Times" bereits, dass Charlie van Straubenzee, ein langjähriger Freund von Harry, einer von Archies Paten ist. Doch wie nun bekannt wurde, darf er sich diese Ehre mit Tiggy Pettifer und Mark Dyer teilen. Während Tiggy als ehemalige Nanny von Harry immer noch eine sehr enge Bindung zu dem 35-Jährigen hat, ist Dyer nach seiner Militärkarriere als Stallmeister am britischen Hof aktiv gewesen. Hierbei kümmerte er sich wohl aber auch um die jugendlichen Prinzen, weshalb er nach dem Tod von Prinzessin Diana angeblich eine große Stütze für Harry war. Und nun sollen diese beiden eine genauso enge Bindung zu Baby Archie aufbauen. Hoffentlich klappt dies auch trotz des Umzugs von Harry, Meghan und ihrem kleinen Sohnemann nach Kanada.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 21.01.2020, 15:26 Uhr

Obwohl der Umzug von Meghan, Harry und Archie nach Kanada aktuell die Medienlandschaft beherrscht, gab es auch mal wieder andere Neuigkeiten von dem Paar. So wurden nun alle britischen Taufpaten des kleinen Archie bekannt. Mit dabei ist unter anderem auch eine damalige Nanny von Harry. Erfahrt hier die Details!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen