Nach "Kevin - Allein zu Haus": So ging es für Macaulay Culkin und Co. weiter

Macaulay Culkin kennen die meisten wohl vor allem aus "Kevin - Allein zu Haus". Dort spielte er den kleinen süßen Kevin McCallister, der an Weihnachten daheim vergessen wird und sich mit Fallen und allerlei Tricks zwei Einbrecher vom Leib halten muss. Doch neben dem frühen Hoch, folgten in der Karriere des Schauspielers auch einige Tiefs. Wir werfen einen Blick auf Macaulay Culkins Transformation und zeigen euch wie es heute um ihn steht. Seinen ersten großen Erfolg feierte Macaulay Culkin übrigens nicht mit "Kevin - Allein zu Haus", sondern schon ein Jahr früher mit "Allein mit Onkel Buck" im Jahre 1989. Im Folgejahr kam dann aber dann der Klassiker "Kevin - Allein zu Haus", der dafür sorgte, dass Macaulay international als Kinderstar bekannt wurde und auch einige Awards absahnte. Neben dem zweiten Teil "Kevin - Allein in New York" und der charmant-witzigen Tragik-Komödie "My Girl - Meine erste Liebe", folgten jedoch nur wenig erfolgreiche Filme. Anschließend verkündete der damals 14-jährige Macaulay seine Pause vom Filmgeschäft. Er wollte fortan ein normales Leben führen. So dauerte es dann auch ganze neun Jahre, bis er 2003 erneut eine Hauptrolle übernahm. Sein Charakter aus dem Film "Party Monster" hätte von seinen vorherigen Rollen jedoch nicht weiter entfernt sein können: Macaulay spielte einen drogensüchtigen Promoter, der schlussendlich sogar einen Mord begeht. Die Kritiken für ihn und den Film waren insgesamt aber erneut eher negativ. Man kann diesen Film jedoch auch sinnbildlich für die Wandlung des "Kevin - Allein zu Haus"-Darstellers im echten Leben sehen: Denn während Culkins Karriere den Bach runter ging, hatte er auch privat immer mehr Probleme. Trotz seiner Beziehung zu Schauspielkollegin Mila Kunis, mit der er von 2002 bis 2011 zusammen war, folgte bald sein kompletter Absturz. Im Jahr 2004 wurde Macaulay Culkin wegen dem Besitz von Drogen verhaftet. Gute Rollen bekam er keine mehr und auch seine Beziehung zwischen ihm und Michael Jackson sorgte für immer mehr Verwirrung. Während er selbst im "King of Pop" einen Freund aber auch eine Vaterfigur sah, wurde er ein zentrales Thema bei den Missbrauchsvorwürfen rund um den King of Pop. Anzüglich berührt wurde Macaulay von Michael laut eigener Aussage jedoch nie. Bis heute spielte Macaulay Culkin nur noch vereinzelt kleine Rollen. Und auch privat zog er sich immer mehr zurück, Interviews und öffentliche Auftritte gab es kaum noch. Jedoch zeigt seine Kurve inzwischen wieder nach oben. Seit 2013 lebt der Schauspieler in Paris und ist Teil der Band "The Pizza Underground", eine Band für Pizza-Cover-Versionen von bekannten Liedern. Verrückt, oder? Genauso verrückt ist seine Website "Bunny Ears", die er 2017 gründete. Hier werden humoristische Satire-Beiträge und Podcasts veröffentlicht. Er selbst hat auch wieder mehr positive Auftritte im Netz: Ob im weihnachtlichen "Google Smart Home"-Werbespot, passend in "Kevin - Allein zu Haus"-Manier, oder bei einer Webshow, in der er selbstironisch "Kevin - Allein zu Haus"-Videospiele zockte. Es scheint Macaulay ganz klar wieder besser zu gehen!

David Maciejewski
David Maciejewski
 20.12.2019, 00:00 Uhr

Durch die "Kevin - Allein zu Haus"-Reihe wurde Schauspieler Macaulay Culkin berühmt. Zu Weihnachten darf der Filmklassiker natürlich nicht fehlen. Doch der einstige Kinderstar hatte es nach seinem Erfolg im Jahr 1991 nicht immer einfach. Was er und seine Co-Stars danach erlebten, verraten wir euch hier!

„it's in TV“-Stars

Das könnte dich auch interessieren: