Stress mit dem Finanzamt: Michael Wendler mit 1,1 Millionen Steuerschulden?

Wenn aktuell über Michael Wendler berichtet wird, geht es dabei in der Regel um seine etwas fragwürdige Beziehung zu der erst 18-jährigen Laura. Doch nun hat der Schlagerstar ganz andere Probleme - und zwar mit dem Finanzamt Nordrhein-Westfalen. Dieses verlangt von dem 47-Jährigen nun eine Steuerrückzahlung in Höhe von 1,1 Millionen Euro. Dabei geht es um Michaels mittlerweile längst verkauftes Pferdegestüt, welches vom Finanzamt nun als "Liebhaberei" - also quasi als Hobby und nicht als Unternehmen - eingestuft wurde. Dadurch sind die vorher von Michael steuerlich abgesetzten Kosten des Hofes ungültig. Gegenüber der "Bild" gab sich der "Sie liebt den DJ"-Star verwundert: "Komisch, dass es dem Finanzamt nach neun Jahren in den Sinn kommt, das bis dahin reibungslos steuerlich geführte Gestütsunternehmen rückabzuwickeln!" Kampflos geschlagen geben will sich der Wendler genau deshalb auch nicht. So habe er bereits Widerspruch beim Finanzgericht eingelegt und vermutete sogar böse Absichten beim Amt: "Ziel und Zweck des Amtes ist es, mich wie eine Sau durchs Dorf zu treiben, medial bloßzustellen und mir die Auftrittsplattformen zu zerstören!" Es bleibt abzuwarten, wie das Finanzgericht am Ende entscheidet. Doch erstmal muss Michael Wendler die 1,1 Millionen Euro zahlen.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 21.05.2019, 13:28 Uhr

Michael Wendler hat offenbar finanzielle Probleme. Der Schlagersänger soll nun 1,1 Millionen Euro Steuerschulden beim Finanzamt NRW nachzahlen. Dagegen möchte der Wendler aber vorgehen. Hier erfahrt ihr die ganze Geschichte rund um dem "Sie liebt den DJ"-Interpreten.

Gerät das Leben von Michael Wendler und Laura Müller aus den Fugen?

Michael Wendler soll dem Land Nordrhein-Westfalen über eine Million Euro Steuern zurückzahlen. Der Schlagerstar und seine neue Freundin, die 18-jährige Laura Müller, stehen gerne im Rampenlicht - doch wahrscheinlich eher ungern mit dieser Schlagzeile! Der 47-Jährige soll die Ausgaben für sein Gestüt, das er vor einigen Jahren verkaufte, unrechtmäßig von der Steuer abgesetzt haben. Deshalb klopft jetzt das Finanzamt an. Der Wendler selbst rechnete nicht mit der Forderung, wie er im RTL-Interview verriet: „Der Schock war groß. Natürlich ist das schon eine fette Summe, die das Finanzamt hier fordert. Über eine Million. Wenn man glaubt, man wäre im Reinen, man hätte alles ausgeglichen und könnte jetzt sein Leben organisieren. Ich meine, bei mir hat sich ja einiges getan in letzter Zeit. Dann ist das schon ein Schock.“

Michael Wendler hofft noch auf ein Missverständnis 

Trotzdem hofft der Ballermann-Star, dass es sich nur um ein Missverständnis handelt und die Sache bald geklärt ist. „Der Steuerberater hat Gewinne ganz klar offensichtlich bekundet und gesagt, das läuft von Jahr zu Jahr immer besser“, erklärt Michael Wender weiter, „aber dazu ist es dann ja nicht mehr gekommen, weil ich das Gestüt verkauft habe und ins Ausland gezogen bin. Das ist natürlich eine Baustelle, die muss man jetzt erstmal schaffen.“ Für seine Laura will der Wendler sich jetzt jedoch durchkämpfen: „Jegliche Forderung in der Höhe macht einem schon Sorgen. Bei mir natürlich auch. Aber ich bin ja fleißig. Und durch meine neue Liebe habe ich auch die Motivation, Vollgas zu geben in den nächsten Jahren.“

BANG Showbiz

 

★ So verlief das erste Zusammentreffen zwischen Michael Wendler und seinem Schwiegervater in spe!

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: