Novak Djokovic

Spider-Man, Belle, gaston, wimbledon, finale, männer, Emma Watson, Die Schöne und das Biest, Film, kollege, Luke Evans, Tom Holland
Novak Djokovic
2
Videos
1
Bilder

Belle und Gaston treffen Spider-Man! Bitte was? Beim großen Wimbledon-Finale der Männer, wo Novak Djokovic den Sieg davon tragen konnte, traf Emma Watson, die „Belle“-Darstellerin von „Die Schöne und das Biest“, auf ihren Film-Kollegen „Gaston“ – Luke Evans. Und hinter ihnen saß niemand Geringeres als „Spider-Man“-Darsteller Tom Holland. Diesen Schnappschuss der illustren Disney-Bande postete Luke Evans auf Instagram und schrieb dazu „Belle, Gaston und Spiderman gehen zum Herren-Finale beim Tennis.“ Dass „Belle“ mal freiwillig neben „Gaston“ sitzen würde und so strahlt, würde im Film garantiert nie passieren. Kein Wunder, dass die Britin so fröhlich aussieht: Noch im Mai sah es so aus als sei die Schauspielerin Single doch nun tauchten Knutsch-Bilder mit ihrem Freund Chord Overstreet aus. Ihr britischer Kollege Tom Holland dreht übrigens derzeit das Sequel zu „Spiderman: Homecoming“ in London. Der offizielle Titel wurde vor ein paar Tagen schon bekannt gegeben. „Spider-Man: Far from Home“ soll der Superheldenfilm heißen. Und auch Luke Evans hat allen Grund zum Strahlen: Seine Serie „Die Einkreisung“ wurde in der Kategorie „Beste Mini Serie“ für einen Emmy nominiert. Dann heißt es nun Daumen drücken für Luke. Wir freuen uns über dieses tolle Treffen der Disney-Stars, auch wenn „Belle“ und „Gaston“ wohl niemals zusammen mit „Spidey“ in einem Film zu sehen sein werden.

Mag Pytlik 
Mag Pytlik
 16. Juli 2018, 12:12 Uhr

Bitte was? „Die Schöne und das Biest“ und „Spider-Man“ zusammen auf einem Bild? Was im Film bis dato noch nicht passiert ist, wird im realen Leben möglich! „Gaston“-Darsteller Luke Evans postete einen Schnappschuss von sich mit „Die Schöne und das Biest“-Co-Star Emma Watson und „Spider-Man“-Darsteller Tom Holland. Was das Trio getrieben hat, erfahrt ihr im Video!

Itsin TV Stars
 13. Juli 2015, 13:27 Uhr

Damit hatte der Formel-1-Pilot wohl nicht gerechnet. Lewis Hamilton durfte das Wimbledon-Finale zwischen Roger Federer und Novak Djokovic nicht sehen, obwohl er eine Einladung hatte. Doch der 30-Jährige hatte nicht die adäquate Kleidung an. Die besteht bei dem edlen Tennis-Turnier nämlich aus Krawatte, Schuhen und Jackett. Und ohne das kommt man nicht in die Royal Box. Daher liegt der Einladung, die Hamilton kurz vor dem Finale noch stolz postete, auch ein Guide bei. Aber den hatte der Ex von Nicole Scherzinger wohl nicht gelesen. Er ging in buntem Hemd, Strohhut und ausgebeulter Hose. Hätte er sich mal ein Beispiel an Bendedict Cumberbatch und Hugh Grant genommen, die beiden kamen rein und hatten auch passende Klamotten an. Vielleicht probiert es Hamilton das nächste Mal einfach mit seinem Rennanzug und dem Helm, wäre doch auch mal ein lustiger Dresscode...

Itsin TV Stars