Patrick Swayze – der Star aus Dirty Dancing

Patrick Swayze

Name: Patrick Swayze
Geburtsdatum und -ort: 18. August 1952 in Houston, Texas
Sternzeichen: Löwe
Verstorben: 14. September 2009 in Los Angeles, Kalifornien
Partnerin: Lisa Niemi (verheiratet 1975 - 2009)

 

Lange vor „Dirty Dancing“: Die Karriere von Patrick Swayze startete auf der Tanzfläche

Bevor er als Schauspieler durchstartete, war Patrick Swayze vor allem sportlich unterwegs. Schon als Kind begann er mit dem Tanzen, seine Mutter war Ballett-Lehrerin und Hollywood-Choreografin. Während der Schulzeit spielte Patrick Swayze auch Football, hörte aber nach einer Knieverletzung auf. Nach einer Ballett-Ausbildung und einem darauffolgenden Engagement bereitete ihm das Knie erneut Probleme und er verlagerte seinen Fokus ab 1979 auf die Schauspielerei. In Filmen und Serien war der junge Schauspieler dabei, unter anderem in der sehr erfolgreichen Literaturverfilmung „Fackeln im Sturm“. 1987 folgte mit „Dirty Dancing“ an der Seite von Jennifer Grey der Meilenstein in der Karriere von Patrick Swayze, mit der ihn wohl die meisten bis heute verbinden. Für die Rolle als Tanzlehrer Johnny Castle kam ihm seine Tanzausbildung zugute. Er sang außerdem den Titel „She's Like the Wind“ für den Soundtrack des Films und wurde für einen Golden Globe nominiert. 

Gefühlvoll in „Ghost – Nachricht von Sam“, actionreich in „Gefährliche Brandung“

Unvergessen ist neben seiner Rolle als Johnny in „Dirty Dancing“ auch sein Charakter Sam Wheat aus der Tragikomödie „Ghost – Nachricht von Sam“ von 1990 an der Seite von Demi Moore. Dafür gab es eine weitere Golden-Globe-Nominierung als bester Hauptdarsteller für Patrick Swayze. Auch der Thriller „Gefährliche Brandung“, für den er mit Keanu Reeves vor der Kamera stand, war sehr erfolgreich. Eine weitere Golden-Globe-Nominierung kam dann noch für die Rolle als Dragqueen in „To Wong Foo, Thanks for Everything, Julie Newmar“ aus dem Jahr 1995 hinzu. Während er beruflich erfolgreich war, musste der Schauspieler privat mit familiären Schicksalsschlägen fertig werden. Sein Vater verstarb 1982, daraufhin hatte Patrick Swayze mit Alkoholproblemen zu kämpfen. Seine Schwester nahm sich 1994 das Leben und Swayze entschloss sich zu einem Entzug. Nach einer mehrjährigen Pause vom Filmgeschäft nahm er vor allem Nebenrollen an, unter anderem in „Donnie Darko“ und „11:14“.

Mit Lisa Niemi heiratete Patrick Swayze seine Jugendliebe

Der Schauspieler und seine Ehefrau Lisa Niemi waren sogenannte „High School Sweethearts“. Die beiden lernten sich während der Schulzeit kennen und schlossen bereits 1975 den Bund fürs Leben. Das Paar blieb zusammen, bis Patrick Swayze 2009 an den Folgen von Bauchspeicheldrüsenkrebs starb. Erst Anfang des Jahres 2008 war sein Krebsleiden diagnostiziert worden. Die Witwe des „Dirty Dancing“-Stars, Lisa Niemi, ist seit 2014 wieder verheiratet – mit dem Juwelier Albert DePrisco.

 

Drei Fakten über Patrick Swayze, die ihr vielleicht noch nicht wusstet

✓ Sein Name wurde in vielen Rap-Songs benutzt. Der Grund: Swayze reimt sich auf „crazy“ und wegen seiner Rolle als Geist in „Ghost – Nachricht von Sam“ etablierte sich der Name im Hip-Hop als Synonym für „weg“
✓ Er arbeitete als junger Mann im Disneyland und spielte dort oft die Rolle des „Prince Charming“ aus „Cinderella“
✓ Seine Frau Lisa Niemi traf er zum ersten Mal in der Tanzschule seiner Mutter in Houston, Texas, als beide noch Teenies waren

 

 
13
Videos
1
Artikel
22
Bilder

News zu Patrick Swayze:

Kino & Co.

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden, der Valentinstag. Und wie es der Brauch verlangt, machen sich Verliebte an diesem Tag gegenseitig kleine Geschenke und zeigen damit, wie wertvoll ihr Lieblingsmensch für sie ist. Und sicher gibt es doch kaum etwa Schöneres, als den Abend gemeinsam mit einem romantischen Liebesfilm ausklingen zu lassen. Ihr habt noch keine Idee, welchen Streifen ihr gucken sollt? Wir schon, denn was wäre ein romantischer Filmabend ohne die klassenübergreifende Liebesgeschichte von Jack und Rose in "Titanic". Obwohl der Film von einem der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte handelt, schafften Leonardo DiCaprio und Kate Winslet es, sich in die Herzen vieler Menschen zu katapultieren. Daher gehört der Film nicht ohne Grund zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Wer allerdings nach einem Film ohne Tragik sucht, könnte mit "Tatsächlich… Liebe" glücklich werden. Es handelt es sich hier zwar um einen Weihnachtsfilm, jedoch deckt der Streifen mit den Geschichten vieler unterschiedlicher Pärchen nahezu alle Facetten von Beziehungen ab - und das auf eine sehr romantische aber auch lustige Art. Perfekt für den romantischen Abend zu zweit wäre auch die RomCom "Vier Hochzeiten und ein Todesfall". Hugh Grant verkörpert in seiner Rolle als Charles hier einen Playboy, der sich nicht binden möchte und sich letztendlich aber doch noch verliebt. Das Ganze wird natürlich gepaart mit einigen Überraschungen! Auch ein Klassiker darf am Valentinstag natürlich nicht fehlen: "Vom Winde verweht" aus dem Jahre 1939 zählt zu einem DER Liebesfilme und erzählt die melodramatische Liebesgeschichte von Scarlett O’Hara und Rhett Butler. Und das tut der Streifen so mitreißend, dass er auch nach zahlreichen Jahren immer noch Herzen zum Schmelzen bringt. Ein weiterer, absoluter Klassiker ist "Dirty Dancing". Patrick Swayze und Jennifer Grey schafften es in ihren Rollen des Underdogs Johnny Castle und Frances Houseman alias "Baby" zu einem der berühmtesten Film-Liebespaare der 80er Jahre zu werden. Neben der Liebesgeschichte überzeugt die Coming-of-Age-Romanze auch mit großartigen Tanzchoreografien und wird heute immer wieder gern gesehen. Die epische Hebefigur der beidem im heimischen Wohnzimmer nachmachen? Das solltet ihr euch vielleicht lieber sparen!

Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 09.02.2020, 14:00 Uhr

Der 14. Februar ist ein ganz besonderer Tag für die Liebenden: Es ist Valentinstag! Dann heißt es wieder viel Zeit mit dem Liebsten verbringen und sich gegenseitig beschenken. Doch wie könnte man den Tag am besten abschließen? Natürlich mit einem Filmabend. Wir zeigen euch einige echt romantische Filme, die ihr nicht verpassen solltet. Mehr gibt’s hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Neben Patrick Swayze spielte James Read den zweiten Hauptdarsteller George Hazard. Im Anschluss ergatterte er eher kleinere Rollen, beispielsweise in den Serien „Columbo“ oder „Hör mal, wer da hämmert“. Read spielte jedoch auch in den beiden „Natürlich Blond“-Filmen mit. Bis 2018 sah man ihn in der Langzeitserie „Zeit der Sehnsucht“. Noch vor ihrem Auftritt in „Fackeln im Sturm“ als Virgilia Hazard wurde Kirstie Alley durch ihre Rolle als Vulkanierin „Saavik“ in „Star Treck 2: Der Zorn des Khan“ bekannt. Im Anschluss spielte sie mehrere Jahre in der Kultserie „Cheers“ sowie in den drei „Kuck mal wer da spricht“-Filmen mit. 2015 sah man sie übrigens auch neben Jake Gyllenhaal in „Liebe ohne Krankenschein“. Zu guter Letzt geht es um den „Stanley Hazard“-Darsteller Jonathan Frakes. Der Schauspielstar wurde im Anschluss vor allem durch seine Rolle als „William Riker“ in „Raumschiff Enterprise: Das nächste Jahrhundert“ bekannt. Er führte außerdem bei einigen Folgen aus späteren Serien der „Star Trek“-Reihe Regie. Frakes ist übrigens der einzige Schauspieler, der in vier verschiedenen „Star Trek“-Serien auftrat und auch als Regisseur tätig war. Später sah man ihn vor allem als Moderator der Mysterie-Serie „X-Faktor: Das Unfassbare“. Er ist aber auch immer noch als Regisseur aktiv. Wir hoffen euch hat dieser kleine Rückblick ins 19. Jahrhundert gefallen. Vielleicht schaut ihr ja nochmal in „Fackeln im Sturm“ rein?!

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 29.09.2019, 00:00 Uhr

Habt ihr euch schon mal gefragt, was die „Fackeln im Sturm“-Darsteller nach dem Ende der Kultserie gemacht haben? Hier erfahrt was aus Orry Main, Madeline LaMotte und Co. wurde. Jetzt klicken und alle Infos bekommen.

„it's in TV“-Stars

Wir schreiben das 19. Jahrhundert, es herrscht der amerikanische Bürgerkrieg und die eigentlich befreundeten Familien Main und Hazard finden sich auf unterschiedlichen Seiten des Krieges wieder. Willkommen bei „Fackeln im Sturm“! Wir zeigen euch, was aus den Darstellern der Serie vom damals geworden ist. Den Anfang machen wir mit Madeline Fabry LaMotte, dargestellt von Lesley-Anne Down. Die britische Schauspielerin ergatterte nach dem Ende von „Fackeln im Sturm“ noch weitere Rollen in TV-Shows. So sah man sie unter anderem in den Serien „Dallas“ und „Rosewood Lane“. Außerdem spielte Down fast zehn Jahre in der Daily Soap „Reich und Schön“ mit. Weiter gehts mit Madelines skrupellosen Ehemann Justin LaMotte. David Carradine spielte den Plantagenbesitzer Justin, war im Anschluss jedoch eher in bekannten Filmen zu sehen. So hatte er eine Rolle in beiden „Kill Bill“-Teilen und spielte auch in „Crank 2: High Voltage“ mit. Im Jahr 2009 wurde Carradine stranguliert im Schrank seines Hotelzimmer in Bangkok aufgefunden. Es wird spekuliert, dass er bei einem ungewöhnlichen Sexspiel ums Leben kam.Der „Orry Main“-Darsteller Patrick Swayze ist von allen Schauspielern der Serie wahrscheinlich der bekannteste. Das lag wohl vor allem an seiner Rolle als Hauptdarsteller im Klassiker „Dirty Dancing“. Der Schauspieler spielte anschließend auch in Kinoerfolgen wie „Ghost - Nachricht von Sam“ und „Gefährliche Brandung“ mit. Swayze hatte aber leider viele Jahre mit einem Alkoholproblem zu tun, bekämpfte dieses jedoch zwischenzeitlich und feierte danach mit kleinen Rollen in Filmen wie „Donnie Darko“ sein Comeback. 2009 verstarb Swayze im Alter von gerade mal 57 Jahren an den Folgen von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 29.09.2019, 00:00 Uhr

Erinnert ihr euch noch an die Kultserie „Fackeln im Sturm“? Wir werfen einen Blick auf die Karrieren der Darsteller wie beispielsweise Patrick Swayze. Hier erfahrt ihr aber auch was aus den restlichen Darstellern wie Orry Main, Madeline LaMotte und Co. nach dem Serien-Aus wurde.

„it's in TV“-Stars
"Dirty Dancing"-Star Patrick Swayze:
Kathrin Weisensee
Kathrin Weisensee
 16.08.2019, 15:59 Uhr

Als junger Mann wurde US-Schauspieler Patrick Swayze zum international bekannten Star. Unvergessen ist er in seiner Rolle als Tanzlehrer Johnny Castle im Klassiker „Dirty Dancing“. Der Tanzfilm um die Romanze zwischen Baby und Johnny macht bis heute Spaß. Jetzt sprach seine Witwe über erschütternde Details aus der Kindheit des Schauspielstars. Mehr dazu erfahrt ihr hier. 

„it's in TV“-Stars
Jennifer Grey
Jennifer Grey

Da hat man doch direkt wieder einen Ohrwurm von „Time of my Life“, oder? Jennifer Grey ist und wird wohl für immer auf die Rolle der Baby aus „Dirty Dan-cing“ festgeschrieben sein. 1987 erschien der Streifen, der sie an der Seite des inzwischen verstorbenen Patrick Swayze zeigte. Seitdem hat sich im Leben der Schauspielerin einiges verändert. Und vielen wird dabei aufgefallen sein, dass sich die „Baby“-Darstellerin auch optisch mächtig gewandelt hat. So unterzog sie sich Medienberichten zufolge kurze Zeit nach ihrem Erfolg mit „Dirty Dancing“ einer Schönheits-Operation, bei der sie sich ihre auffällige Nase, die als ihr Markenzeichen galt, korrigieren ließ. Na, seht ihr den Unterschied? Böse Zungen behaupten übrigens, das dieser Eingriff auch der Grund ist, warum große Film-rollen für die im Jahr 1960 geborene US-Amerikanerin ausblieben. Doch trotzdem können wir in den Folgejahren ein paar Rollen für Jennifer Grey verbuchen. So war sie 1992 im Sportfilm „Wind“ zu sehen, spielte 1995 in der Erfolgsserie „Friends“ mit, war 2000 Teil des Casts von „Bounce - Eine Chance für die Liebe“ und stand 2001 für „Das Ritual - Im Bann des Bösen“ vor der Kamera. Und ebendieses Jahr 2001 sollte sich als das wohl wichtigste im Leben der New Yorkerin entpuppen: Damals heiratete sie den Schauspieler Clark Gregg, heute unter anderem bekannt aus „Iron Man“ oder „Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.“. Noch im Dezember desselben Jahres brachte Jennifer dann ihre gemeinsame Tochter Stella zur Welt.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 29.06.2019, 00:00 Uhr

"Time of my Life" schwebt doch jedem irgendwo in der hintersten Ecke seines Kopfes herum, oder? Keine Frage: "Dirty Dancing" ist Kult! Doch was hat "Baby"-Darstellerin Jennifer Grey seit ihrem Durchbruch im Jahr 1987 getrieben? Die Antwort gibt’s für euch im Video!

„it's in TV“-Stars
Jennifer Grey
Jennifer Grey

Doch wir müssen für Fakt Nummer 4 nochmal schnell auf die Szenen im See zurückkommen. Weil sich die Dreharbeiten für "Dirty Dancing" nämlich verzögerten, wurden diese Passagen am Ende im Herbst gedreht und so hatten die beiden Hauptdarsteller Jennifer Grey und Patrick Swayze ganz doll blaue Lippen wegen der krassen Wassertemperaturen. Die Folge: Am Ende gab es so gut wie keine Nahaufnahmen der Übungen im kalten Nass. Das wäre nicht authentisch gewesen, denn wie Baby ja schon am Anfang des Films erklärt: "Es war im Sommer ’63." Weiter geht’s mit Fakt Nummer 5: Erinnert ihr euch noch an den "Titanic"-Fiesling Cal Hockley? Seine Rolle übernahm 1998 der Schauspieler Billy Zane und genau der sollte 11 Jahre zuvor in "Dirty Dancing" eigentlich schon den "Johnny" machen. Doch der Produzent fand ihn und Jennifer Grey unharmonisch und so kam Patrick Swayze ins Spiel. Doch, dass Billy Zane überhaupt zum Casting von "Dirty Dancing" erschien, hatte auch etwas Gutes! Und so kommen wir auch schon zu unserem finalen, sechsten Fakt: Beim Vorsprechen traf er auf den späteren "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker. Sie stellte sich für die Rolle der "Baby" vor, bekam aber eine Absage. Doch schlussendlich kann man ruhigen Gewissen sagen: Ende gut, alles gut! Denn schließlich war "Dirty Dancing" 1987 ein unerwarteter Megaerfolg und ist bis heute, laut diverser Umfrage, der Film, den sich Frauen immer und immer wieder gerne ansehen!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 15.12.2018, 13:00 Uhr

1987 kam der Kultfilm "Dirty Dancing" mit Patrick Swayze und Jennifer Grey in die Kinos und wurde zu einem echten Megaerfolg. Wir haben insgesamt sechs echt spannende Fakten rund um den Tanzstreifen für euch. Die ersten drei gab es in Teil 1, die nächsten seht ihr in diesem Video.

„it's in TV“-Stars