Prince Charles

Prinz Charles, prinz harry, royals, Meghan Markle, Prinz William, britisch, Hochzeit, Königshaus, Kensington Palace, Großbritannien, herzogin kate, prinz george
Prince Charles
17
Videos
3
Artikel
1
Bilder

Als die Beziehung von Courtney Cox und Michael Keaton in Fahrt kam, waren die Karrieren der beiden gerade im Aufschwung. Der wachsende Erfolg von Courtneys Rolle in "Friends" hatte jedoch wohl auch negativen Einfluss auf die Beziehung. Nach sechs Jahren war 1995 Schluss. Die beiden verstehen sich aber auch heute immer noch gut. Eine royale Trennung haben wir in unserer Liste ebenfalls: Dass Prinzessin Diana sich 1996 von Prinz Charles scheiden ließ, war eine DER Überraschungen dieses Jahrzehnts. Betrachtet man Lady Dis Aussagen aus der Zeit, wird einem jedoch klar, woran die Beziehung scheiterte. Sätze wie "Wir waren zu dritt in unserer Ehe" werfen kein gutes Licht auf Camila und Charles. 1997 trennten sich dann Brad Pitt und Gwyneth Paltrow, obwohl sie bereits verlobt waren. Beide hatten anschließend vor allem beruflich noch sehr viel Erfolg. Matt Damon und Minnie Driver gingen dann ab 1998 getrennte Wege - doch die Art und Weise war etwas seltsam. Obwohl es bekannt war, dass die "Good Will Hunting"-Darsteller sich daten, erklärte Damon in einem Interview, dass er Single sei. Minnie Driver bezeichnete dieses Interview im Nachhinein zurecht als "extrem unangemessen" und so war schnell Schluss. Die letzte Promi-Trennung der 90er trifft Brooke Shields und Andre Agassi im Jahre 1999. Obwohl man die Hoffnung hatte, dass die beiden ein waschechtes Traumpaar sein könnten, kam es nach zwei Jahren Ehe zur Scheidung. Dies lag wohl vor allem an Agassis exzessiven Drogenkonsum.

Cedric Litzki 
Cedric Litzki
 07. Juli 2019, 00:00 Uhr

Na, erinnert ihr euch noch an die Promi-Trennungen aus eurem Geburtsjahr? Falls nicht werfen wir für euch jetzt einen Blick zurück auf die 90er Jahre. Hier erfahrt ihr alles zu den skandalösen Trennungen euer Lieblingsstars.

 

Itsin TV Stars

Geht Prinz Harry etwa nicht zum Treffen mit US-Präsident Donald Trump, weil er seine Diana damals mit Blumen überhäufte? Am 3. Juni wird das amerikanische Staatsoberhaupt mit seiner Frau Melania im Buckingham Palace zu Gast sein und laut "foxnews.com" mit der Queen zu Mittag essen. Auch Prinz Charles, Camilla sowie Prinz Harry sollen dabei mit von der Partie sein. Da Herzogin Meghan nach der Geburt von Baby Archie derzeit keine öffentlichen Termine wahr nimmt, wird sie das Lunch-Date sausen lassen. Und das wird ihr ziemlich Recht sein, denn: Die frühere US-Schauspielerin hatte sich vor ihrer Beziehung mit Prinz Harry im Präsidentschaftswahlkampf 2016 für Trumps Kontrahentin Hillary Clinton ausgesprochen. Aber auch Prinz Harry könnte Trump noch einen Korb geben, da auch eher einem Aufeinandertreffen skeptisch gegenübersteht. Der Grund? Laut dem britischen "Express" soll Trump einst seine Mutter Diana mit "riesigen Blumensträußen" bombardiert haben. Diana soll sich damals sogar regelrecht verfolgt gefühlt haben, heißt es unter Berufung auf Selina Scott, eine Freundin der Royals. Wir sind sehr gespannt, wer am Ende bei Trumps Besuch in London wirklich am Mittagstisch Platz nehmen wird!

Cedric Litzki 
Cedric Litzki
 27. Mai 2019, 16:50 Uhr

In wenigen Tagen wird US-Präsident Donald Trump der Queen und ihrem Mann Prinz Charles in London einen Besuch abstatten. Ein gemeinsames Mittagessen ist geplant, dass sowohl Herzogin Meghan als nun offenbar auch Prinz Harry schwänzen werden. Die Details gibt es hier.

 

Itsin TV StarsItsin TV Themen

Eine Woche ist Archie, der royale Spross von Prinz Harry und Herzogin Meghan, schon alt. Nun trifft der Siebte der britischen Thronfolge auch endlich auf seine Tante und seinen Onkel, nämlich Herzogin Catherine und Prinz William. Schon kurz nach der Geburt gab es ein erstes Treffen mit der Königin und ihrem Gemahl, also den Urgroßeltern des Neugeborenen. Doch warum sehen Will und Kate den Familienzuwachs erst so spät? Der Grund ist der prall gefüllte Terminkalendern des Paares. Kate und William sind zurzeit sehr beschäftigt und besuchten erst vor wenigen Tagen den Norden von Wales. Doch schon kurz nach der Geburt ihres Neffens waren die beiden sehr aufgeregt und freuten sich, den kleinen Archie endlich zu sehen. Am Donnerstag sollen laut dem „People“-Magazin übrigens Prinz Charles und Ehefrau Camilla ihren Enkel in Augenschein nehmen. Schon bei ihrem Besuch in Berlin sprach der 70-jährige britische Thronfolger über den jüngsten Familienzuwachs. Während die Öffentlichkeit also nur wenig von Archie zu sehen bekommt, sind nun erstmal die Familienmitglieder dran.

Imke Schmoll 
Imke Schmoll
 14. Mai 2019, 15:10 Uhr

Prinz Harry und Herzogin Meghan freuten sich vor einer Woche über ihren erstgeborenen Sohn, den kleinen Archie. Nachdem bereits die Öffentlichkeit und auch die Königin selbst einen Blick auf den Jungen erhaschen durften, sehen heute auch endlich Will und Kate ihren Neffen. Warum sie eine Woche darauf warten mussten, verraten wir hier.

Itsin TV StarsItsin TV Themen

Der Erstgeborene von Prinz Harry und Meghan Markle ist gerade mal zwei Tage auf der Welt und bevor wir den ersten Blick auf den royalen Spross erhaschen konnten, wird schon jetzt viel über den Siebten der britischen Thronfolge gesprochen. Auf seinem Deutschlandbesuch konnte selbst Prinz Charles seine Freude über Enkelkind Nummer vier nicht verbergen und sprach in perfektem Deutsch: "Es ist wirklich ein besonderes Vergnügen, wieder einmal in Berlin zu sein – besonders als Großvater eines neugeborenen Enkels." Und nicht nur die Royals sind überglücklich über Herzogin Meghans erstes Kind! Auch die Schwester der frisch gebackenen Mutter freute sich über ihren Neffen. Trotz mehr als zehnjähriger Funkstille zwischen den beiden, erklärte Samantha Markle nun in einem Interview: "Wir heißen das Baby alle willkommen - die Markles, die Raglands, die Sussexes, die Windsors. Was seine Gene angeht, haben wir alle an dem kleinen Jungen mitgewirkt, der wahrscheinlich ein außergewöhnlicher Mann wird. Wir wollen einfach alle eine große Familie sein." Wie wohl die 37-jährige Meghan auf die Aussagen reagieren wird? Doch als nächstes steht wohl erstmal der erste öffentliche Auftritt des Nachwuchses bevor und die Verkündung des Namens. Es bleibt spannend!

Imke Schmoll 
Imke Schmoll
 08. Mai 2019, 10:50 Uhr

Prinz Charles ließ es sich bei seinem Besuch in Berlin nicht nehmen, seine Rede in perfektem Deutsch zum Besten zu geben. Dabei fand er auch süße Worte zu seinem neugeborenen Enkelsohn. Der stolze Opa von Baby Sussex ist überglücklich. Auch die Schwester von Herzogin Meghan, Samantha, wünscht sich Kontakt. Erfahrt hier mehr dazu!

 

 

Itsin TV StarsItsin TV Themen

Über Prinz Charles ist vieles bekannt, doch seine Vorliebe zu J.K. Rowlings „Harry Potter“-Romanen ist einigen sicher neu. In einer BBC-Dokumentation anlässlich des 70. Geburtstags von Prinz Charles, erzählte seine Frau, Herzogin Camilla, jetzt, dass der noch 69-Jährige seinen drei Enkelkindern gerne vorliest - und zwar am liebsten aus den „Harry Potter“-Büchern. Ganz zur Freude von George, Charlotte und Louis soll er dabei sogar seine Stimme verstellen, um die Charaktere der Romane noch lebendiger zu machen. Generell sei er brillant im Umgang mit den Kleinen. Ob Prinz Charles mit seinen Enkeln wohl auch ins Kino geht? Am 15. November kommt der zweite Teil der „Phantastische Tierwesen“-Reihe auf die große Leinwand. Doch da der Streifen erst ab 12 Jahren freigegeben ist, müssen George, Charlotte und Louis sich wohl erstmal noch etwas gedulden und sich mit den Vorlesekünsten ihres Großvaters Prinz Charles zufrieden geben.

Imke Schmoll 
Imke Schmoll
 13. November 2018, 12:31 Uhr

Herzogin Camilla verriet jetzt in einer BBC-Doku, wie ihr Mann, Prinz Charles, den drei königlichen Enkelkindern aus den „Harry Potter“-Büchern vorliest. Dabei verstellt er sogar seine Stimme! Weitere Details erfahrt ihr in diesem Video.

Itsin TV StarsItsin TV Themen

Emma Thompson war wohl die Gewinnerin und die Verliererin des Tages, denn die Schauspielerin konnte sich zwar im Buckingham Palace über einen Adelstitel als Auszeichnung für ihre Verdienste als Schauspielerin freuen und darf sich fortan "Dame" Emma Thompson nennen - doch dann folgte ein etwas peinlicher Moment. Die 59-jährige Schauspielerin gab sich bei der steifen Veranstaltung ziemlich unkonventionell und fragte Prinz William, ob sie ihn küssen dürfe. Der hält sich jedoch strikt an das Protokoll des englischen Königshauses und antwortete kühl: "Nein, tun Sie das bitte nicht." Tja, wenn das mal keine royale Abfuhr ist. Die Britin pflegt seit Jahren eine Freundschaft mit Thronfolger Prinz Charles und kennt Will und Harry daher seit ihren Kindertagen, abwegig wäre ein Glückwunsch-Küsschen für den Herzog von Cambridge bei der Ehrung also nicht gewesen. Doch ihre lockere Art konnte die "Harry Potter"-Darstellerin dennoch mit ihrer Garderobe ausleben. So kombinierte sie ihren dunkelblauen Stella McCartney Hosenanzug schlichtweg mit weißen Sneakern. Und wer weiß, vielleicht gab es nach der Auszeichnung hinter den Kulissen einen kleinen Schmatzer für Dame Emma Thompson.

 09. November 2018, 12:56 Uhr

Schauspielerin Emma Thompson ist für ihre lockere Art bekannt. Doch als sie im Buckingham Palace für ihre Verdienste als Schauspielerin mit dem Adelstitel "Dame" ausgezeichnet wurde, kam sie mit ihrer flapsigen Art nicht weit. Ihre Frage, ob sie Prinz William ein Küsschen geben dürfe, verneinte der Herzog von Cambridge. Mehr dazu, erfahrt ihr hier!

Itsin TV StarsItsin TV Themen