Prinzessin Charlotte in der Schule: Keine beste Freundin erlaubt

Für die kleine Prinzessin Charlotte begann am 5. September 2019 ein neuer aufregender Lebensabschnitt, denn die Adelstochter hatte ihren ersten Schultag! An diesem besonderen Tag war ihre Familie natürlich auch mit dabei: Mama Kate, Papa William und Brüderchen Prinz George begleiteten die Vierjährige auf die private Grundschule „Thomas’s Battersea“. Wie eine Journalistin jetzt verriet, hat die Schule ganz besondere Richtlinien, die unter anderem besagen, dass Charlotte keine beste Freundin haben darf. Um das zu erreichen, dürfen die Kinder nur mehrere beste Freunde haben, sodass keiner der Mitschüler benachteiligt wird. Sie erklärte außerdem, dass Freundschaft in der Schule groß geschrieben wird. So sagte sie: „Es gibt überall Schilder mit der Aufschrift 'sei nett', das ist das Credo der Schule […] Am Anfang werden die Kinder spielen und erforschen, Entscheidungen treffen und lernen, kreativ zu sein und Probleme zu lösen, gute Beziehungen aufzubauen und glücklich zu sein.“ Vielen der Kinder scheint wohl dieses Konzept zu gefallen und für Charlotte sind das allemal tolle Aussichten für einen guten Schulanfang.

Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 09.09.2019, 16:05 Uhr

Die „Thomas's Battersea“ ist eine besondere Grundschule, nicht nur weil Prinzessin Charlotte sie besucht, sondern auch wegen der besonderen Schulregeln. Der Vierjährigen ist es hier nämlich nicht erlaubt, eine beste Freundin zu haben. Alle Details haben wir hier für euch!

Prinzessin Charlotte: Wie geht es nach dem ersten Schultag weiter?

Am 5. September 2019 war Prinzessin Charlotte zum ersten Mal in ihrer Schuluniform zu sehen. Der sprichwörtliche Ernst des Lebens ging für sie auf der Privat-Grundschule „Thomas’s Battersea“ los, in Begleitung von ihren Eltern Prinz William und Herzogin Kate. Auch ihr großer Bruder, der sechsjährige Prinz George, war dabei. Er posierte vor dem Aufbruch zur Schule mit seinem Schwesterchen auf den Stufen des Kensington Palace und ließ dabei eine süße Zahnlücke sehen. Auf den Bildern von der Ankunft in der Schule sah Charlotte schon ein bisschen nervös aus. Ihr Bruder konnte die Angst der Vierjährigen aber vielleicht mildern, schließlich besucht er die „Thomas’s Battersea“ schon länger und kennt sich dort aus. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Kensington Palace (@kensingtonroyal) am

 

Die neue Schule von Prinzessin Charlotte hat besondere Regeln für Freundschaften 

Prinz George kann seiner Schwester also zeigen, wo es in der Schule langgeht. Das ist ein Plus, außerdem hat die „Thomas’s Battersea“ einen sehr guten Ruf und besondere Richtlinien, die den Kindern den Schulalltag erleichtern sollen. Auf der Website der Schule wird die wichtigste Regel genannt, die dort gilt: „Sei nett!" Eine Journalistin erklärte der britischen Zeitung „Mirror“, dass die Kinder außerdem nicht den einen besten Freund oder die eine beste Freundin haben dürfen. Keiner der Schüler soll sich benachteiligt fühlen, deshalb werden zum Beispiel auch zu Geburtstagsfeiern alle und nicht nur ausgewählte Klassenkameraden eingeladen. Die Schule beschreibt, wie das erste Jahr dort abläuft, wie es also auch für Prinzessin Charlotte sein soll: „Am Anfang werden die Kinder spielen und erforschen, Entscheidungen treffen und lernen, kreativ zu sein und Probleme zu lösen, gute Beziehungen aufzubauen, sich sicher zu fühlen und glücklich zu sein.“

★ Die Lehrer werden die Adelstochter übrigens nicht als Prinzessin Charlotte ansprechen. Unter welchem Namen sie lernen wird, erfahrt ihr im Video. Darin gibt's auch mehr süße Bilder vom ersten Schultag! ★

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: