R. Kelly

Vorwürfe, I Believe I Can Fly, Missbrauch, explizites Videomaterial, minderjährige, kaution, Gefängnis, auftritte, Deutschland, Termin, abgesagt, missbrauchsvorwürfe
R. Kelly
5
Videos
1
Bilder

Cardi B zieht blank! Über das Outfit der Rapperin bei den diesjährigen Billboard Music Awards gab es viele Diskussionen. Auf bestimmten Fotos mit ihrem Mann Offset sollen einige Fans ganz intime Einblicke unter Cardis Kleid ergattert haben. Die „Please Me“-Interpretin hatte darauf jedoch eine ganz spezielle Antwort parat: Um ihre Anhänger vom Gegenteil zu überzeugen, zeigte sie sich auf Insta quasi nackt! Dort erklärte Cardi in ihrer gewohnt offenen Art: „Ihr zeigt alle die verdammten Bilder, photoshopt das Ganze sogar und behauptet dann, das sei mein Genital! Das war nur mein Hintern, so ist das halt, wenn man einen dicken Hintern hat.“ Abschließend nahm die Rapperin noch Bezug auf ihre Zeit als Stripperin, aus der sie es ja schon gewohnt ist, ihren Körper zu zeigen: „Wenn ihr das so gerne sehen wollt, hättet ihr damals vorbei kommen müssen, als ich noch Stripperin war. Jetzt ist es zu spät!“ Mittlerweile hat die 26-Jährige ihr Video wieder von Instagram gelöscht, in den Kommentaren feierten ihre Fans die Rapperin aber für die gewagte Aktion.

Cedric Litzki 
Cedric Litzki
 02. Mai 2019, 12:53 Uhr

„Das war nur mein Hintern!“, mit diesen Worten versuchte Cardi B, die Diskussionen um ihr Outfit bei den diesjährigen Billboard Music Awards zu beruhigen. In einem Video auf Instagram zeigte sie sich dafür quasi nackt! Hier erfahrt und seht ihr, worum es genau geht!

Itsin TV Stars

Die Vergangenheit holt einen immer wieder ein! Das musste nun auch Cardi B miterleben, nachdem ein altes Instagram-Video von ihr erneut das Tageslicht erblickte. In dem Video sprach die Grammy-Gewinnerin über ihre Zeit als Stripperin. Während sie das Strippen zuletzt noch als damalige Lebensrettung bezeichnete, zeigt sich in dem Video eine ganz andere Seite des Geschäfts. Die Rapperin spricht in dem Clip darüber, wie sie Männer unter Drogen gesetzt und diese anschließend ausgeraubt hat. Unter dem Hashtag #SurvivingCardiB - angelehnt an die Dokumentation über R. Kelly - sammeln sich auf Twitter bereits die Kommentare über die „I Like It“-Hitmacherin. Der ganze Aufschrei ging sogar soweit, dass Cardi sich nun mit einem langen Statement zu Wort meldete. Dort erklärte sie unter anderem: „Ich habe nie behauptet, perfekt zu sein oder aus einer perfekten Welt mit einer perfekten Vergangenheit zu stammen. Ich spreche stets meine Wahrheit und bleibe mir selbst treu.“ Sie bezeichnete ihre Taten als „falsche Dinge“, die sie tun musste, um dahin zu gelangen, wo sie jetzt ist. Anschließend zog die 26-Jährige auch einen Vergleich zu ihren Rapper-Kollegen: „Es gibt Rapper, die Mord, Gewalt, Drogen und Raub verherrlichen. Verbrechen, von denen sie das Gefühl hatten, sie tun zu müssen, um zu überleben. Ich habe die Dinge nie verherrlicht, mit denen ich in diesem Leben aufgewachsen bin.“ Cardi ist also offenbar auf keinen Fall stolz auf ihre Taten, weshalb sie diese auch nie in ihre Musik eingebaut hat. Ihr Statement postete sie übrigens mit den Worten: „Alles, was ich tun kann, ist, eine bessere Version von mir selbst zu sein - für mich, meine Familie und meine Zukunft.“ Mal abwarten, ob diese Kontroverse noch rechtliche Folgen für die Rapperin haben wird.

Cedric Litzki 
Cedric Litzki
 27. März 2019, 15:17 Uhr

Die Vergangenheit hat Cardi B nun eingeholt: Ein altes Insta-Video der „I Like It“-Interpretin sorgte jetzt für einen Skandal, denn hier gesteht sie eine echte Straftat. In dem Clip spricht Cardi darüber, wie sie als Stripperin Männer betäubte und ihnen anschließend das Geld klaute. Dazu gab es jetzt ein aktuelles Statement. Alle Details gibt’s hier!

Itsin TV Stars

Ein neues Sex-Tape von R. Kelly ist aufgetaucht. Der 52-Jährige wurde bereits am Freitag, den 22. Februar, in zehn Fällen des sexuellen Missbrauchs angeklagt. Nachdem er 20 Jahre lang davon kam, ging er nun selbst zur Polizei und stellte sich. Der Anwalt der Klägerinnen, Michael Avenatti, enthüllte nun neues, explizites Videomaterial. Über 20 Jahre lang häuften sich schwere Vorwürfe gegen den „i Believe I Can Fly“-Sänger. Die Fälle stammen aus den Jahren 1998 bis 2010 und drehen sich um vier teils minderjährige Opfer, wie Staatsanwältin Kim Foxx offenbarte. Drei der Opfer waren zum Zeitpunkt des mutmaßlichen Missbrauchs jünger als 17 Jahre. Nachdem bereits vor wenigen Tagen ein neues, 45 Minuten langes Video auftauchte, ist nun eine zweite Aufnahme im Umlauf. Und so verkündete Anwalt Michael Avenatti via Twitter: "Ich kann bestätigen, dass wir dem Staatsanwalt ein zweites Video vorlegen werden, welches R. Kelly bei einem sexuellen Übergriff auf eine Minderjährige zeigt." Er fügte hinzu, dass mehrere Sex-Tapes existieren, auf denen der einstige Superstar mit Minderjährigen verkehre. Laut dem zuständigen Richter war die Anhörung von R.Kelly, die bereits am Wochenende stattfand, „verstörend“. Das berichtete der „Mirror“. Der Richter setzte eine Kaution von einer Million Dollar aus und untersagte dem Musiker den Kontakt mit Minderjährigen. Obwohl R. Kelly am Montag auf unschuldig plädierte und noch am Abend wieder auf freien Fuß entlassen wurde, drohen ihm weiterhin bis zu 70 Jahre Gefängnis.

Mag Pytlik 
Mag Pytlik
 27. Februar 2019, 13:04 Uhr

Am 22. Februar wurde der "I Believe I Can Fly"-Sänger R. Kelly in zehn Fällen des sexuellen Missbrauchs angeklagt. Er stellte sich selbst der Polizei. Nun soll es laut dem Anwalt der Klägerinnen ein weiteres belastendes Sex-Tape geben. Alle Infos haben wir hier für euch zusammengefasst.

Itsin TV Stars

Zwei Auftritte hatte R. Kelly in Deutschland geplant, ein Termin wurde nun abgesagt. Nachdem Missbrauchsvorwürfe gegen den Sänger laut wurden, hat der Betreiber des Veranstaltungsortes in Sindelfingen den Gig nun ge-cancelt. Eigentlich sollte R. Kelly hier am 12. April 2019 vor tausenden Fans auf der Bühne stehen. Doch am Ende gab wohl ein Boykott-Aufruf, der über 38.000 Unterstützer fand, den Ausschlag für eine Absage durch die Stadt und den Betreiber. Doch wie sieht es nun mit dem Termin am 14. April in Hamburg aus? Der steht bisher, bestätigte nun auch das Bezirk-samt Hamburg-Nord. Ein Pressesprecher erklärte, man hätte zwar das Gespräch mit dem Veranstalter gesucht, um das Konzert einvernehmlich abzusagen, dieses sei aber erfolglos verlaufen. Denn der Veranstalter des Auftritts von Sänger R. Kelly ist der Meinung: Jeder kann frei entscheiden, ob er das Konzert besuchen will oder nicht. Zudem sei es Aufgabe der Ermittler, Anwälte und Richter, anhand von Fakten in diesem Fall ein Urteil über Schuld oder Unschuld der Privatperson R. Kelly zu entscheiden. Gegen den "I Believe I Can Fly"-Star waren erst Anfang Januar in einer amerikanischen TV-Dokumentation Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen erhoben worden. Diese sollen bis in die 90er Jahre zurückreichen, R. Kelly hatte diese bereits mehrfach abgestritten.

Imke Schmoll 
Imke Schmoll
 01. Februar 2019, 16:37 Uhr

Nachdem Missbrauchsvorwürfe gegen Musiker R. Kelly laut wurden, haben die Veranstalter eines Konzerts in Sindelfingen seinen Auftritt, der für den 12. April 2019 geplant war, nun abgesagt. Doch wie steht es um den Termin des "I Believe I Can Fly"-Stars am 14. April in Hamburg? Die Infos gibt es hier!

Itsin TV Stars
 03. November 2015, 09:53 Uhr

Nachdem „Destiny’s Child“ Anfang des Jahres bei den „Stellar Awards“ in Las Vegas aufgetreten sind, wurden die Gerüchte um eine Reunion natürlich wieder lauter. Kelly Rowland schob dem allerdings einen Riegel vor. Gegenüber „US Weekly“ erklärte die 34-Jährige: „Wir haben nicht darüber gesprochen.“ Einen weiteren Auftritt nach den „Stellar Awards“ schloss sie damit also erstmal aus. „Wir genießen unsere gemeinsame Zeit und alles was mit unserer Musik, unseren Kindern oder unserem Privatleben zu tun hat. Darum geht es doch. Das ist der schönste Teil“, fügte Rowland hinzu. Klingt, als wäre ein Comeback noch lange nicht abzusehen. Schade!

Itsin TV Stars