15. März
Ralph FiennesRalph Fiennes

Ralph Fiennes ist „Harry Potter“-Fans bis heute als Lord Voldemort bekannt. Beinahe hätte der britische Schauspieler die Rolle von dem, dessen Name nicht genannt werden darf, beinahe nicht übernommen. Das hat der 56-Jährige zuletzt in der „Jonathan Ross Show“ verraten: „Die Produzenten kamen auf mich zu. Mike Neale, der Regisseur, wollte mich dabei haben. Es war das erste Mal, dass man Voldemort in seiner physischen Form sehen sollte. Aus meiner Ignoranz heraus sagte ich, das wäre nichts für mich.“ Zum Glück wurde der Schauspieler mehr oder weniger von Kindern umgestimmt, die ikonische Rolle doch noch zu übernehmen. „Das Entscheidende war am Ende meine Schwester Martha, die drei Kinder hat, die damals zwischen acht und zwölf Jahre alt waren, die sagte: ‚Was meinst du? Du musst es tun!’ Das brachte mich zum Umdenken.“ Was wohl passiert wäre, wenn Ralph Fiennes die Rolle abgelehnt hätte? Man möchte es sich nicht vorstellen, denn er spielte den dunklen Lord wie es kein Zweiter hätte tun können. Manches scheint doch eben vom Schicksal vorherbestimmt zu sein.

„Harry Potter“-Star Ralph Fiennes: Darum wurde er fast nicht zu Voldemort

Was wäre Daniel Radcliffe als Harry Potter ohne seinen Gegenspieler Lord Voldemort, gespielt von Ralph Fiennes nur gewesen? Nicht viel, oder? Der Schauspieler verriet zuletzt, dass er die Rolle beinahe nicht angenommen hätte. Mehr erfahrt ihr hier.

Ralph Fiennes hätte seiner Paraderolle beinahe den Laufpass gegeben

Daniel Radcliffe als Harry Potter, Rupert Grint als Rotschopf Ron Weasley oder auch Ralph Fiennes als Lord Voldemort. Mal ehrlich: Diese legendären Rollen hätten in den „Harry Potter“-Verfilmungen von keinen anderen Schauspielern verkörpert werden können, oder? Dazu wäre es jedoch fast gekommen, wie Ralph Fiennes nun in der „Jonathan Ross Show“ verriet. Denn: Um ein Haar hätte er seine Paraderolle abgelehnt! Aber warum denn das?

Ralph Fiennes erklärte aus „Ignoranz“ heraus, dem Rollenangebot eine Absage

„Die Produzenten kamen auf mich zu. Mike Neale, der Regisseur, wollte mich dabei haben. Es war das erste Mal, dass man Voldemort in seiner physischen Form sehen sollte. Aus meiner Ignoranz heraus sagte ich, das wäre nichts für mich“, erklärte Fiennes laut „Daily Mail“ gegenüber Talkmaster Ross. Für „Harry Potter“-Fans rückblickend sicherlich ein Schock! Ein Glück, dass die Geschichte bekanntermaßen einen anderen Ausgang fand. Und die Heldin der Geschichte war nicht etwa ein Schauspielkollege, sondern Ralph Fiennes Schwester, die dank ihrer Kinder offenbar ein Gespür für die magische Geschichte hatte.

Seine Schwester Martha brachte Ralph Fiennes zur Einsicht: „Du musst es tun!“ 

So löste „Lord Voldemort“-Star Ralph Fiennes die Story um seine legendäre Bösewicht-Rolle auf: „Das Entscheidende war am Ende meine Schwester Martha, die drei Kinder hat, die damals zwischen acht und zwölf Jahre alt waren, die sagte: ‚Was meinst du? Du musst es tun!’ Das brachte mich zum Umdenken.“ Wir sind uns sicher: Fans weltweit würden nach dieser aufregenden Geschichte Martha gerne mindestens einmal dankend umarmen!

Itsin TV StarsItsin TV Themen

Das könnte dich auch interessieren: