Robert Pattinson

Robert Pattinson

Robert Pattinson Robert Douglas Thomas Pattinson wurde am 13. Mai 1986 in London geboren. Der britische Schauspieler und Sänger wurde im Alter von 15 Jahren entdeckt, als er spontan die Hauptrolle eines erkrankten Schauspielers am Theater übernommen hatte. Es folgten Bühnenauftritte und kleinere Fernsehrollen, bis Pattinson in „Harry Potter und der Feuerkelch“ den Cedric Diggory spielte und seinen Bekanntheitsgrad damit enorm steigern konnte. Den großen internationalen Durchbruch bescherte ihm die Hauptrolle des Vampirs Edward Cullen in der überaus populären „Twilight“-Saga, die besonders bei weiblichen Teens zum Kassenschlager avancierte. Im ersten Film der Reihe – „Bis(s) zum Morgengrauen“ – steuerte er zwei Songs zu dem Soundtrack bei und stellte so auch sein Gesangstalent unter Beweis. Seine Partnerin in der „Twilight“-Saga ist die US-amerikanische Schauspielern Kristen Stewart: Mit ihr hatte Pattinson von 2009 bis 2013 auch im wahren Leben eine Beziehung, durch die das Paar immer wieder in die Schlagzeilen der Boulevardpresse geriet.

 
50
Videos
4
Artikel
37
Bilder

News zu Robert Pattinson:

Peter Facinelli Natürlich standen sowohl Robert Pattinson als auch Kristen Stewart im Zentrum der "Twilight"-Filmreihe. Doch darüber hinaus gab es auch andere coole Charaktere. Einer davon war sicherlich Dr. Carlisle Cullen, gespielt von Peter Facinelli. Der Schauspieler verriet nun aber, dass er zunächst gar keine große Lust hatte, in einem Vampirfilm mitzuspielen. Und so erklärte er dem "Mr. Warburton Magazine": ‚Als meine Agenten zunächst auf mich zukamen und mich fragten, ob ich in einem Vampirfilm mitspielen würde, sagte ich Nein. So, wie sie ihn mir vorstellten, klang er nach einem echt schlechten Horrorfilm. Dann las ich das Buch und wollte unbedingt Teil davon werden. Ich hielt es für sehr gut geschrieben. Es war eine wundervolle Liebesgeschichte, mit einer Welt voller Vampire als mystischer Hintergrund." Und Fans werden sicherlich sehr dankbar darüber sein, dass sich der heute 46-Jährige die Mühe machte und das Buch las, bevor er sich vorschnell gegen den Film entschied. Immerhin galt er als einer der absoluten Favoriten! Wer den Schauspieler gerne wiedersehen möchte, kann noch Einiges von ihm erwarten. Für die Zukunft verriet er, sei er bereit für alles, was noch kommen mag!

David Maciejewski
David Maciejewski
 17.01.2020, 12:08 Uhr

Die meisten würden "Twilight" sicherlich nicht als schlechten Horrorfilm beschreiben, doch genau das war der erste Eindruck, der bei Peter Facinelli entstanden ist. Das verriet der Schauspieler jetzt und gestand, dass er deshalb zunächst keine Lust hatte, als Dr. Carlisle Cullen mitzuspielen. Was ihn schließlich überzeugen konnte, erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Kristen Stewart ohne Robert Kristen Stewart und Robert Pattinson waren während ihrer Zeit bei "Twilight" das ultimative Traumpaar Hollywoods. Lang, lang ist’s her, doch Fans wünschen sich immer noch ein Liebes-Comeback der beiden, sei es auch nur vor der Kamera. So wurden Stimmen laut, die die 29-Jährige neben dem vier Jahre älteren Schauspieler als "Catwoman" in "Batman" sehen wollen. Obwohl die Rolle bereits an Zoë Kravitz vergeben wurde, wurde die einstige "Bella"-Darstellerin nun im Interview darauf angesprochen. Doch einem Schauspiel-Comeback mit ihrem Ex erteilte sie eine klare Abfuhr. Gegenüber "Entertainment Tonight" sagte Kristen: "Das wäre absurd. Nein, überhaupt nicht. Ich meine, das wäre natürlich cool. Ich habe ‚Batman‘ geschaut, seit ich ein kleines Kind war, jede Wiederholung der Serie. Das würde echt Spaß machen, aber ich bin auch sehr gut mit Zoë befreundet. Und natürlich bin ich auch sehr stolz auf Rob. Ich kann es nicht abwarten, den Film zu sehen. Also ja, sicher, es wäre eine lustige Idee, aber in der Realität wäre es verrückt." Wie schade! Doch Fans der Schauspielerin können sich dennoch freuen, denn Kristen ist derzeit mit zwei Filmen gleichzeitig im Kino zu sehen: "3 Engel für Charlie" startete bereits am 2. Januar und der Science-Fiction-Thriller "Underwater - Es ist erwacht" läuft seit dem 9. Januar.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 09.01.2020, 16:15 Uhr

Einst waren Kristen Stewart und Robert Pattinson ein Traumpaar, doch mittlerweile gehen die Stars von "Twilight" privat und auch beruflich getrennte Wege. Auf die Frage, ob sich Kristen vorstellen könnte, mit Rob "Batman" zu drehen und darin Catwoman zu, antwortete sie jetzt in einem Interview. Mehr Details haben wir hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.

Bevor Robert Pattinson im Jahr 2008 mit "Twilight – Biss zum Morgengrauen" als Schauspieler total durch die Decke ging, konnte man ihn bereits in einem anderen Film bewundern. Die meisten wissen es aber auch: Der Brite spielte nämlich in "Harry Potter und der Feuerkelch" den Zauberschüler Cedric Diggory im Jahr 2005. Inzwischen wartet man gespannt auf seine Interpretation als neuer Batman. Er ist übrigens nicht der einzige Star, der in einem Kultfilm mit dabei war, bevor seine Karriere groß durchstartete. Um bei "Harry Potter" zu bleiben: Domhnall Gleeson war 2010 und 2011 in den finalen Filmen der Reihe mit dabei. Darin spielte er den Weasley-Bruder Bill. Später folgte eine weitaus größere Rolle in der neuen "Star Wars"-Trilogie, in der er General Hux verkörperte. Im Jahr 2018 zum absoluten Weltstar geworden ist Schauspieler Rami Malek, dank seiner Hauptrolle in "Bohemian Rhapsody". Sie brachte ihm unter anderem einen Oscar ein. Was viele nicht mehr auf dem Schirm haben: Er spielte auch in einem Twilight-Film mit und zwar in "Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2". Darin verkörperte er im Jahr 2012 den Charakter Benjamin. Eine andere weltbekannte Schauspielerin, die in "Twilight" dabei war ist Anna Kendrick. Ja, genau! Der "Pitch Perfect"-Star hatte eine seiner ersten Rollen im ersten Teil der Reihe. Darin war sie als Jessica zu sehen, die eine der ersten Freundinnen von Bella, gespielt von Kristen Stewart, war. Auch in "Twilight" mit dabei war keine Geringere als Dakota Fanning. Sie war in drei der fünf Filme zu sehen und war zu dem Zeitpunkt schon längst keine Unbekannte mehr. Kein Wunder: Immerhin fing sie bereits als kleines Kind an zu schauspielern. Heute ist sie ein großer Star und war beispielsweise 2019 neben Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in "Once Upon a Time in Hollywood" mit an Bord. Zum Abschluss kehren wir noch einmal zu "Harry Potter" zurück, um genau zu sein, zu dem Schauspieler Alfred Enoch. Er war in sieben der acht Filme der Reihe mit von der Partie als Hogwarts-Schüler Dean Thomas mit von der Partie. Viele andere Zuschauer dürften ihn aber wohl nur schwer als Erwachsenen wiedererkannt haben, als er in der Serie "How to Get Away with Murder" auftauchte und in 48 Folgen zu sehen war. Verrückt, wo man den ein oder anderen Star schon überall gesehen hat!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 13.01.2020, 13:52 Uhr

Kaum zu glauben, aber wahr: Eine Vielzahl an Schauspielern, die in großen Blockbustern und Oscar-Filmen zu sehen sind, haben ihre Karriere früher eher unbemerkt in "Twilight" oder auch "Harry Potter" begonnen. Wer genau das ist, das verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Der einstige „Twilight“-Star Robert Pattinson wird, wie bereits bekannt ist, schon bald in die Rolle des Batman schlüpfen und eine neue Film-Trilogie als dunkler Ritter von Gotham City abliefern. Der Druck ist allerdings groß, wie der Schauspieler selbst am besten weiß. Dem „Observer“ verriet er deshalb: „Es gibt keinen größeren Kritiker an mir, als ich selbst, deshalb muss ich mir auch keine Gedanken um andere machen.“ Auch wenn er sich bewusst ist, wie schwer es ist, die Fans des beliebten Comic-Charakters zufriedenzustellen, wollte er die Rolle unbedingt. „Ich fühlte eine Verbindung dazu, ich weiß nicht wieso, aber ich wollte sie wirklich“, gestand er dem „Observer“ weiter und erklärte, dass die Rolle eine bestimmte Macht ausübe, die alle haben wollen. Aber bei all seiner kritischen Herangehensweise an sich selbst und dem Wissen um die komplizierte Fan-Szene hat Robert Pattinson keine Angst und will es einfach durchziehen. Kritikern entgegnet er deshalb: „Alter, ich habe noch nicht einmal angefangen.“ Dennoch hat sich der Ex-Freund von Kristen Stewart auch schon einen Plan B zugelegt, falls er an Batman scheitern sollte: Er will Pornos drehen, aber welche, die nicht Mainstream sind. Für seine weiblichen Fans dürfte das sicherlich kein Problem sein!

David Maciejewski
David Maciejewski
 24.12.2019, 10:39 Uhr

Fans warten gespannt auf die „Batman“-Filme, in denen Robert Pattinson bei Tag zu Bruce Wayne und bei Nacht zur Fledermaus von Gotham City wird. Aber auch Kritiker sind schon in Stellung und haben ihre Zweifel. Der Schauspieler selbst hat verraten, dass er sich Pornos widmen wird, wenn Batman floppt. Mehr zu seinem Plan B erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars

So wirklich bekannt geworden ist Robert Pattinson mit der „Twilight“-Filmreihe, doch der Schauspieler machte schon einige Zeit vorher auf sich aufmerksam. Fans wissen: Der Brite spielte in „Harry Potter und der Feuerkelch“ die Rolle des Cedric Diggory. Jetzt hat der heute 33-Jährige über die damaligen Dreharbeiten gesprochen. In dem Podcast „HFPA In Conversation“ verriet er: „Bei ‚Harry Potter‘ gab es ein sehr nettes Umfeld. Auch im Vergleich zu anderen Filmen, die ich gemacht habe, war man sehr beschützt.“ Zudem erklärte Robert, dass die Kinder am Set zwar gearbeitet haben, aber gleichzeitig auch irgendwie zur Schule gingen. Ganz besonders in Erinnerung geblieben ist dem künftigen „Batman“-Star aber die Presse-Tour, die er als unglaublich bezeichnete. „Ich erinnere mich daran, erstmals nach Tokio gereist zu sein. Ich saß in meinem Zimmer mit Blick über die Stadt und dachte nur: ‚Wie ist das passiert?‘ Ich mag diesen Film wirklich sehr. Ohne ihn wäre ich wohl kein Schauspieler geworden“, verriet Pattinson. Auf seine ehemaligen Co-Stars wie Daniel Radcliffe oder auch Emma Watson ist er allerdings nicht konkreter eingegangen. Aber: Der Film kam immerhin auch schon vor 14 Jahren in die Kinos und Robert Pattinson hat uns mit seinen Aussagen jetzt nochmal einen schönen Rückblick beschert.

David Maciejewski
David Maciejewski
 21.11.2019, 12:32 Uhr

„Twilight“-Star Robert Pattinson spielte vor 14 Jahren die Rolle des Cedric Diggory in „Harry Potter und der Feuerkelch“. Nach all den Jahren sprach der Schauspieler nun noch einmal über die Zeit und plauderte ein wenig über die Dreharbeiten und die Presse-Tour aus. Wie es damals am Set für ihn war, zeigen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Mit ihrer "Twilight"-Saga hat die Autorin Stephenie Meyers einen Hype geschaffen, der um den ganzen Globus ging. Nach der Buchreihe wurden auch die Verfilmungen zwischen 2008 und 2012 im Kino riesige Erfolge und verhalfen Jungschauspielern wie Robert Pattinson sowie Kristen Stewart, in die Riege der Superstars aufzusteigen. Hier erfahrt ihr, was die Stars von damals heute machen. Robert Pattinson ist nach dem letzten Film der Vampir-Saga viel mehr in Hollywood als ein bleicher Blutsauger. Bis 2013 war er mit seinem Co-Star Kristen Stewart liiert, bis eine Affäre zwischen seiner Liebsten und dem Regisseur und Familienvater Rupert Sanders ans Tageslicht kam. Doch die Arbeit half dem Schauspieler, die Schmach zu vergessen. Und so landete er einige Rollen in Independent-Filmen wie "Good Time", "Die versunkene Stadt Z" oder auch "Der Leuchtturm". Als dunkler Superheld "Batman" wird der 33-Jährige 2021 das Kino unsicher machen. Über seinen Liebeskummer ist Robs auch längst hinweg, denn zurzeit ist der Brite mit dem Model Suki Waterhouse liiert. Kristen Stewart hat tatsächlich eine krasse Wandlung hingelegt seit dem Ende der Filmreihe. Nach ihrem Skandal um Rupert Sanders sah es zunächst schlecht für sie aus in Hollywood. In dem Sequel von "Snow White and the Huntsman" wurde sie als Schneewittchen einfach aus dem Drehbuch geschrieben. Sie outete sich als bisexuell und war unter anderem auch mit dem Model Stella Maxwell liiert. Von den langen, braunen Haaren hat sich die Schauspielerin längst verabschiedet und sticht mit ihrem legeren und androgynen Look aus der Hollywood-Masse heraus. Auch beruflich ging es später wieder bergauf: So war sie in dem Drama "Still Alice" zu sehen und spielt einen der Engel in der Neuauflage von "3 Engel für Charlie".Doch was wäre "Twilight" ohne den sexy Werwolf Taylor Lautner gewesen? Der Schauspieler konnte an seinen Erfolg in der Vampirsage jedoch nicht wirklich anknüpfen. In der Filmreihe bestach er mit Muskelbergen, zwischenzeitlich hatte der Hottie einige Kilos zugelegt und spielte nach der Filmreihe unter anderem in der zweiten Staffel "Scream Queens" mit sowie in der Serie "Cuckoo". Der Grund für seine fehlenden großen Rollen könnte darin liegen, dass sich Taylor mehr um seine Familie als um die Karriere kümmern wollte. Mackenzie Foy konnte hingegen die Aufmerksamkeit des Kinopublikums auf sich ziehen. In "Twilight" war sie noch ein Kind, und verkörperte die Tochter von Bella und Edward. Nun spielt die herangewachsene Schauspielerin in einigen großen Produktionen mit. 2014 war sie als Tochter von Matthew McConaughey in Christopher Nolans Meisterwerk "Interstellar" zu sehen und 2018 spielte sie die Hauptrolle in Disneys "Der Nussknacker und die vier Reiche". Wir werden also bestimmt noch einiges von Mackenzie Foy und einigen ihrer Co-Stars zu sehen bekommen.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 24.11.2019, 14:00 Uhr

Die Lovestory zwischen Edward und Bella verzauberte uns nachhaltig, als zwischen 2008 und 2012 die Verfilmungen der "Twilight"-Saga in den Kinos anliefen. Für Kristen Stewart und Robert Pattinson waren die Streifen Meilensteine ihrer Karrieren. Ihr wollt erfahren, was die "Twilight"-Stars heute machen? Dann seid ihr hier genau richtig!

„it's in TV“-Stars