Rosamunde Pilcher

Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft, Jane Seymour, colorado springs, Vorurteile, ärztin, James Bond, Live and Let Die, Bondgirl, Christopher Reeve, Iris-Heterochromie, Smallville, How I met your Mother
3
Videos

News zu Rosamunde Pilcher:

Cameron Boyce
Cameron Boyce
Mag Pytlik
Mag Pytlik
 27.12.2019, 00:00 Uhr

Jahr für Jahr sterben viele Menschen, unter denen sich auch zahlreiche Prominente befinden. Das war auch 2019 der Fall, teilweise völlig überraschend, wie im Fall von Ingo Kantorek, der aus „Köln 50667“ bekannt war. Doch auch Legenden ihres Fachs, wie Karel Gott oder Hannelore Elsner, verstarben in diesem Jahr. Von welchen Stars wir außerdem Abschied nehmen mussten, sagen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars
Sascha Hehn

Wie es schauspielerisch für Klausjürgen Wussow nach „Die Schwarzwaldklinik“ weiterging, das haben wir bereits geklärt. Aber was macht Sascha Hehn, also dessen Serien-Sohn Dr. Udo Brinkmann, eigentlich heute? Nach seinem Engagement in „Die Schwarzwaldklinik“ wurde Sascha Hehn in der ZDF-Serie „Frauenarzt Dr. Markus Merthin“ zum Gynäkologen bis er von 2014 bis Januar 2019 als Kapitän Victor Burger „Das Traumschiff“ durch die TV-Landschaft navigierte. Funfact am Rande: Genau wie „Die Schwarzwaldklinik“ entstammt auch „Das Traumschiff“ einer Idee von Wolfgang Rademann. Auch auf dem Traumschiff Platz nahm Gaby Dohm, die in „Die Schwarzwaldklinik“ Schwester Christa spielte. Und generell scheint es beim Blick auf ihre Filmographie, als wäre Dohm auch nach ihrer Zeit als Krankenschwester der seichten Unterhaltung treu geblieben. So war sie Teil verschiedener „Rosamunde Pilcher“-, „Inga Lindström“- sowie „Utta Danella“–Filme und der Serie „Um Himmels Willen“. Aber leichte Kost hin oder her: Der Serien-Star ist auch immer mal wieder in spannungsgeladeneren Produktionen wie „Polizeiruf 110“ oder „Helen Dorn“ zu sehen. Anders als Gaby Dohm hatte Barbara Wussow in „Die Schwarzwaldklinik“ einen Familienvorteil. Schließlich war es Papa Klausjürgen Wussow, der für die Zuschauer Prof. Brinkmann zum Besten gab. Hier konnten wir die attraktive Schauspielerin in der Rolle der Lernschwester Elke bewundern. Heute liest sich ihre Film-Vita ähnlich wie jene von Gaby Dohm: Ein bisschen „Rosamunde Pilcher“, zwischenzeitlich gespickt mit Krimis. Und noch etwas finden wir wieder: Seit 2018 verkörpert Barbara Wussow auf dem Traumschiff Hoteldirektorin Hanna Liebhold als Nachfolgerin von Heide Keller. Sicherlich gäbe es hier noch einige legendäre Charaktere aus „Die Schwarzwaldklinik“, denen wir uns widmen müssten. Denn jeder einzelne Darsteller hat die Serie zu der Erfolgs-Geschichte gemacht, die sie bis heute ist.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 18.08.2019, 00:00 Uhr

Auch 30 Jahre nach Sendestart hat die Serie "Die Schwarzwaldklinik" ihren Charme nicht verloren. Bereits im ersten Teil unseres Videos haben wir euch verraten, wie es einigen Stars nach ihrem Aus in der Serie erging. Bereit noch mehr über das heutige Leben eurer Stars von damals zu erfahren? Dann klickt hier!

 

„it's in TV“-Stars
Jane Seymour
Jane Seymour

Fünf Jahre lang, von 1993 bis 1998, lief die Serie "Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft" im deutschen Fernsehen. In 150 Folgen in insgesamt sechs Staffeln der Arztserie übernahm Schauspielerin Jane Seymour dabei die Hauptrolle und musste sich als Dr. Quinn in der kleinen Bergstadt Colorado Springs gegen Vorurteile gegenüber einer weiblichen Ärztin durchsetzen. Die Bewohner der Stadt glaubten nämlich zunächst, dass es sich bei "Dr. Quinn" um einen Mann und nicht um eine Frau handeln würde. Bereits vor ihrer Hauptrolle in der Arztserie aus den 90ern war Jane Seymour bereits bekannt: 20 Jahre vor "Dr. Quinn", im Jahr 1973, war sie bereits in dem James-Bond-Film "Live and Let Die" als sexy Bondgirl zu sehen. In dem amerikanischen Fantasydrama "Somewhere in Time" spielte sie 1980 zudem an der Seite des Superman-Darstellers Christopher Reeve. Doch an diese Erfolge konnte Jane Seymour nach "Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft" leider nicht mehr anknüpfen, trotzdem arbeitete sie fleißig als Schauspielerin weiter. Fans erkennen die gebürtige Britin vor allem an ihren verschiedenfarbigen Augen: Ihr rechtes Auge ist braun und ihr linkes grün. Und so war die Schauspielerin mit der sogenannten "Iris-Heterochromie" später noch in Serien wie "Law & Order: Special Victims Unit", ""Smallville" oder auch 2006 in "How I Met Your Mother" zu sehen. Ins Kino schaffte es Jane Seymour dann im Jahr 2011 mit der Liebeskomödie "Love, Wedding, Marriage - Ein Plan zum Verlieben". Danach kamen neben weiteren Serienauftritten nur noch Fernsehfilme dazu, wie beispielsweise "Rosamunde Pilcher : Mein unbekanntes Herz" im Jahr 2014. Ausgezeichnet wurde die "Dr. Quinn"-Darstellerin bereits mit zwei Golden Globes, einem davon für ihre Rolle in der Arztserie, und einem Emmy. Privat lief es dagegen nicht so ausgezeichnet für sie: Jane hat bereits vier gescheiterte Ehen hinter sich und bekam vier Kinder. Zwei Kids stammen aus ihrer dritten Ehe, Zwillinge bekam sie in ihrer vierten und letzten dem Schauspieler James Keach.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 26.12.2018, 14:00 Uhr

In "Dr. Quinn - Ärztin aus Leidenschaft" verzauberten die Hauptdarsteller Jane Seymour und Joe Lando fünf Jahre lang ihre treuen Fans. 150 Folgen gab es seit 1993 in insgesamt fünf Staffeln zu sehen. Was die "Dr. Quinn"-Darstellerin Seymour seitdem gemacht hat, zeigen wir euch in unserem ersten Video.

„it's in TV“-Stars