Sarah Michelle Gellar

Eiskalte Engel, Serie, Reese Witherspoon, Ryan Phillippe, Buffy, Hollywood, Geburtstag, Teeniefilm, Traumpaar, Ich weiß was du letzten Sommer getan hast, mähne, alyson hannigan
Sarah Michelle Gellar
11
Videos
16
Bilder

News zu Sarah Michelle Gellar:

In den Jahre 2009 bis 2015 war sie in der TV-Serie "Cougar Town" nicht ohne Grund als über 40-Jährige zu sehen, die junge Kerle aufreißt. Heiß war Courteney Cox allerdings auch schon in den Neunzigern, als sie neben Jennifer Aniston von 1994 bis 2004 im Alltime-Classic "Friends" zu sehen war. Die neunziger Jahre Sexbombe schlechthin ist und bleibt allerdings Pamela Anderson als Badenixe C. J. Parker in "Baywatch – Die Rettungsschwimmer von Malibu". In 111 Folgen von 1992 bis 1997 sorgte sie in der Serie im knappen roten Einteiler für Schnappatmung bei den männlichen Zuschauern und ist auch mit über 50 noch ein Hottie. Blond, blöd, aber total heiß war auch Christina Applegate als Kelly Bunde in "Eine schrecklich nette Familie". Die Serie startete zwar bereits im Jahr 1987, begleitete die Zuschauer aber bis ins Jahr 1997 und somit beinahe die ganzen Neunziger entlang. Blond geht es auch jetzt weiter mit Sarah Michelle Gellar. Sie begann 1997 ihre wohl bekannteste Rolle in "Buffy – Im Bann der Dämonen" zu spielen. Als Vampirjägerin Buffy erlangte sie Kultstatus und war dabei auch stets ein echter Hingucker. Karrieretechnisch folgten noch einige Filme und Serien in der Biografie der Beauty. Zu guter Letzt wäre da noch Jennie Garth zu erwähnen, die zehn Jahre lang in "Beverly Hills, 90210" zu sehen war und längst nicht der einzige Hottie der Serie war. Und war euer heißester Liebling der Neunziger-Serien auch dabei?!

David Maciejewski
David Maciejewski
 16.06.2019, 00:00 Uhr

Was wären die 90er ohne Stars wie Pamela Anderson und Jennifer Aniston in Serien wie "Baywatch" und "Friends" gewesen? Nicht viel, oder? Die heißesten Seriendarsteller der Neunziger haben wir hier für euch im zweiten Teil unseres Videos.

„it's in TV“-Stars

Reese Witherspoon ist seit 20 Jahren Hollywoods Darling. Kaum zu glauben, aber die Schauspielerin feiert heute, am 22. März, schon ihren 43. Geburtstag. Anlässlich dieses Feiertages werfen wir einen Blick auf die Highlights ihrer Karriere. In den 90ern wurde die Schauspielerin über Nacht zum Star. Ausschlaggebend dafür waren Filme wie "Pleasantville", wo sie an der Seite von Tobey Maguire spielte. Auch der Teeniefilm "Eiskalte Engel", in dem sie neben Sarah Michelle Gellar und Ryan Phillippe zu sehen war, war ein voller Erfolg. Während der Dreharbeiten fand Reese in Co-Star Ryan Phillippe auch ihre große Liebe. Fortan gingen die beiden Schauspieler gemeinsame Wege. 1999 heiratete das Traumpaar und bekam insgesamt zwei Kinder. Ava und Deacon sehen ihrer Mutter und ihrem Vater dabei auch noch verdammt ähnlich, oder? Beruflich ging es für die sympathische Blondine Anfang der 2000er steil bergauf. 2001 wurde auch der letze Kinogänger auf Witherspoon aufmerksam, als sie erstmals in ihre ikonische Rolle der Elle Woods in "Natürlich blond" schlüpfte. Zwei Jahre später verkörperte der Hollywood-Star die Rolle ebenfalls in der Fortsetzung. Die Story wurde sogar am New Yorker Broadway als Musical aufgeführt und die heute 43-Jährige erhielt sogar ihre zweite "Golden Globe"-Nominierung. Ein dritter Teil soll voraussichtlich 2020 in die Kinos kommen. Doch damit nicht genug. In den Herzen ihrer Fans wird die 1,56 Meter große Reese Witherspoon bestimmt noch lange die ambitionierte Südstaatlerin aus der Romanze "Sweet Home Alabama" bleiben. Gut und gerne kann man jedoch sagen, dass 2005 IHR Jahr war. Mit dem Biopic über Johnny Cash, "Walk The Line", in dem Reese Witherspoon neben Joaquin Phoenix die Sängerin June Carter verkörperte, sang und spielte das heutige Geburtstagskind so herausragend, dass sie mit Preisen nur so überschüttet wurde - Oscar inklusive! Wer den Film noch nicht gesehen hat: Ein absolutes Muss! Doch mit dem beruflichen Erfolg kippte leider ihr Privatleben. Die Familienidylle zerbrach 2007. Trotz der Scheidung schafften Reese und ihr Ex Ryan es jedoch, freundschaftlich miteinander umzugehen. Das Paar hatte sich am 21. Geburtstag von Reese Witherspoon kennengelernt.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 22.03.2019, 15:08 Uhr

Reese Witherspoon feiert heute, am 22. März 2019, ihren 43. Geburtstag. Nicht nur einen steilen Karrierestart hat die Schasupielerin hingelegt, auch nach ihrem Oscar-Gewinn ging es weiter bergauf. Mehr zu ihrem privaten, aber auch ihrem beruflichen Werdegang. erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kristen Bell
Kristen Bell

Schauspielerin Kristen Bell kennen wir aus Streifen wie "Bad Moms 1 + 2" oder auch "Burlesque", Jennifer Lawrence natürlich ganz klar aus der "Die Tribute von Panem"-Reihe. Obwohl die beiden Schönheiten absolut unterschiedlich sind, haben sie bei uns in Deutschland dieselbe Synchronsprecherin: Maria Koschny nämlich. Im Fall von Jennifer Lawrence war sie natürlich auch in allen "X-Men"-Teilen sowie bei "Passenger" und "Red Sparrow" zu hören. Weitere Sprecherrollen übernahm sie schon für die Schauspielerinnen Mischa Barton, zum Beispiel in "O.C. California", oder für Lindsay Lohan in "Scary Movie 5". Auch Sprecherin Nana Spier ist dick im Geschäft. Sie übernimmt die verzückenden Stimmen dieser Stars: Sarah Michelle Gellar, Drew Barrymore oder auch Claire Danes.Und auch die Hollywoodstars Jennifer Aniston und Kate Winslet haben etwas gemeinsam! Na klar, ihre Synchronsprecherin Ulrike Stürzbecher. Wenn Jen in Filmen wie "Wir sind die Millers", "Kill the Boss", "Der Kautionscop" oder auch "Marley & Ich" am Start ist, wird auch ihre deutsche Synchronstimme gebucht. Für Kate Winslet übernahm Stürzbecher bereits ihre Hauptrolle "Rose" in dem Kultfilm "Titanic". Diese drei Stars haben direkt zwei Gemeinsamkeiten: Kaley Cuoco, Elisha Cuthbert und auch Anna Camp sind alle drei blond und haben - ihr ahnt es schon - ebenfalls dieselbe Synchronsprecherin. Und so ist Sonja Spuhl, dank der "Penny"-Darstellerin, auch automatisch ein Teil der Nerd-Serie "The Big Bang Theory". Weitere Sprecherjobs übernahm sie auch schon für Priyanka Chopra, die wir im Film "Baywatch" neben Superstar Dwayne "The Rock" Johnson zu sehen bekamen. Krass! Und wir sind uns sicher, dass ihr die Filme dieser Stars jetzt mit ganz anderen Ohren hört. Oder etwa nicht?

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 12.01.2019, 11:00 Uhr

Für ihren großen Auftritt im deutschen Kino braucht jeder Star auch einen deutschen Synchronsprecher. Davon gibt es einige, trotzdem teilen sich aber auch manche Hollywoodgrößen ein und dieselbe Synchronstimme. Um die weiblichen Stars kümmern wir uns im zweiten Teil unseres Videos.

„it's in TV“-Stars
Buffy

"Buffy - Im Bann der Dämonen" ist quasi die Mutter aller Fantasy-Serien und lief von 1997 bis 2003 auch bei uns im deutschen Fernsehen. Insgesamt durften sich Fans damals über 144 Folgen in sieben Staffeln freuen. Dabei war "Buffy" definitiv mehr als nur ein wenig "Fernsehgrusel". Für einige Darsteller war die Serie auch gleichzeitig der Startschuss für eine aussichtsreiche Karriere. Die Hauptrolle der "Buffy Summers" übernahm damals Schauspielerin Sarah Michelle Gellar. Sie war bereits vorher in einigen Daily-Soaps, wie beispielsweise "All my Children" oder auch "Swans Crossing", zu sehen. Parallel zu "Buffy" landete sie mit "Eiskalte Engel" einen echten Kinoerfolg und bewies hier sogar großen Mut zur Typveränderung. Die Blondine färbte sich für ihre Rolle als intrigantes Biest "Kathryn" ihre Haare dunkelbraun. Zu sehen war Gellar 1997 außerdem als "Helen" in "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast". Doch damit nicht genug: Nach ihren zahlreichen Auftritten in Film und Fernsehen folgten zahlreiche Auftritte auf roten Teppichen und diverse Magazincover. Einen unglaublichen Deal machte Sarah Michelle außerdem mit dem Kosmetikgiganten "Maybelline". Die kürten die Schönheit mal eben zum offiziellen Gesicht ihrer Beauty-Marke. Doch danach plätscherte die Karriere der "Buffy"-Hauptdarstellerin etwas dahin und die ganz großen Rollen blieben aus. Dafür lief es bei Sarah Michelle Geller privat umso besser: 2002 heiratete sie den gut aussehenden Schauspieler Freddy Prince Jr., der ebenfalls in "Ich weiß, was du letzten Sommer getan hast" zu sehen war. Mit ihm hat die gebürtige NewYorkerin zwei gemeinsame Kinder und schwebt im Familienglück. Übrigens: Wer gerne mal backen und kochen möchte wie der einstige "Buffy"-Star, kann das seit April 2017 mit Gellers Buch "Stirring up Fun with Food".

 09.12.2018, 10:00 Uhr

Die Serie "Buffy - Im Bann der Dämonen" war von 1997 bis 2003 die erste richtige Fantasy-Serie, die im deutschen TV lief. Einige Darsteller von früher sind auch heute noch im Geschäft. Wie die Karriere von "Buffy"-Star Sarah Michelle Geller weiterging, seht ihr im ersten Teil unseres Videos.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Emma Stone
Emma Stone

Feurig, selbstbewusst, stark – rote Haare verleihen den großen Frauen Hollywoods eine ganz besondere Aura. Dabei ist das auffällige Markenzeichen bei vielen gar nicht echt. Fangen wir doch einfach mal bei Emma Stone an. Die Mähne des „La La Land“-Stars ist tatsächlich nur so „la la“ echt. Denn eigentlich ist Emma von Natur aus blond. Aber: „Ich identifiziere mich am ehesten mit roten Haaren. Meine Mutter ist ein Rotschopf“, erzählte Emma 2013 unter anderem in einem Interview mit der Fashion-Website Stylecaster. Vier Jahre später scheint die schöne Schauspielerin ihre Meinung über Bord geworfen zu haben: Inzwischen glänzen ihre Haare wieder in einem strahlenden Blondton. An Marshalls Seite gehörte eindeutig die rothaarige Lilly. Ja, Mädels. Wir müssen euch auch hier enttäuschen. „How I Met Your Mother“-Star Alyson Hannigan hat ein klein wenig nachgeholfen. Für die Serie „Buffy – Im Bann der Dämonen“ wurde aus Alysons kastanienbrauner Haarpracht eine rote Mähne. Das war übrigens die Idee vom Erfinder der Serie, Joss Whedon. Da Alyson und ihre Kolleginnen Charisma Carpenter und Sarah Michelle Gellar alle ungefähr dieselbe Haarfarbe hatten, schlug Joss vor, eine der Mädels könnte färben. Das war dann am Ende Alyson selbst, wie sie in einem Interview mit „PopSugar“ verriet. „Sex and the City“-Ikone Cynthia Nixon hat sich derweil von ihrer leuchtend roten Haarpracht getrennt und ist wie Emma „back to blond“ gegangen. Das ist nämlich ihre Naturhaarfarbe, wie sie in einem Interview mit der Zeitschrift „Maire Claire“ klarstellte. Das absolute Aushängeschild der rothaarigen Schönheiten ist aber wohl Amy Adams. Allerdings kann auch sie leider nicht von sich behaupten ein „Natural Redhead“ zu sein. Ihren naturblonden Haaren gibt sie übrigens die Schuld an den anfänglichen Rollen als die Böse. Tja, liebe Mädels. Euer Glück, dass euch wirklich jede Haarfarbe steht.

 16.11.2017, 16:47 Uhr

Was beneiden wir die Hollywood-Ladys doch um ihre rote Haarpacht! Dabei müssten wir das gar nicht. Denn: Wusstet ihr, dass nicht nur Emma Stone bei ihrer feurigen Mähne nachgeholfen hat? Wer sich außerdem den ein- oder anderen Frisör-Besuch gegönnt hat, das erfahrt ihr in unserem Video.

„it's in TV“-Stars
Buffy
 07.11.2016, 16:56 Uhr

Immer wieder drohte das Ende der Welt, doch Buffy hat es immer wieder geschafft, das Schlimmste zu verhindern. Die Serie „Buffy – Im Bann der Dämonen“ ist Ende der Neunziger Jahre gestartet und hat Millionen von Fernsehzuschauern an ihre Empfangsgeräte gefesselt. In der Serie gab es die erste Musical-Folge die je gedreht wurde aber auch die erste Show die eine Folge drehte, in der nicht gesprochen wurde. Viele dieser Erzählarten und Plots sind bis heute beliebt und werden in Hollywood kopiert. Grund genug, dass Filmstudenten in Los Angeles auch „Buffy“ studieren können. Wir zeigen euch, was aus den Schauspielern der Serie geworden ist.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen