Sie lag krank im Bett: GNTM-Siegerin Simone meldet sich zurück

Nachdem sich viele Fans bereits um die diesjährige GNTM-Siegerin Simone sorgten, heißt es jetzt: Aufatmen! Nach ihrem Sieg am 23. Mai hatte sich das Nachwuchsmodel vorerst zurückgezogen. Während die anderen beiden Finalteilnehmerinnen, Sayana und Cäcilia, von einem Event zum nächsten spurteten, postete Simi nur hier und da mal ein altes Pic mit ein paar Zeilen. Doch das hatte seinen Grund, wie wir jetzt wissen. Auf Instagram postete sie nun einen Schnappschuss mit Personal Trainer Artur Becker und schrieb dazu: „Leider war ich in der letzten Zeit sehr stark gesundheitlich angeschlagen. Bin froh, dass sich mein Körper erholt hat & ich bin auch nur ein Mensch, der mal krank wird. Grippe, Fieber, ect. - das kennt jeder mal.“ Gleichzeitig bedankte sich das Model auch bei seinen Fans für den Support der letzten Wochen und kündigte ein neues Projekt auf ihrem YouTube-Kanal an. Neben dem Pic häuften sich schnell die Kommentare, positive aber auch negative. Und so fiel diesem Fan auf: „Du hast 5000 Follower verloren. Ich verstehe es nicht. Ist etwas passiert?“ Ein anderer Anhänger kommentierte offenbar eine frühere Aussage von GNTM-Siegerin Simi mit den Worten: „Wie war das noch? Ich möchte GNTM nicht für YouTube ausnutzen, sondern ein richtiges Model werden?“ Ganz klar: Simone Kowalski wird sich vorerst ein dickes Fell zulegen müssen, denn offenbar sind nicht alle 409.000 Abonnenten ihr wohlgesonnen.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 14.06.2019, 10:18 Uhr

Seit dem 23. Mai, dem Finale von GNTM 2019, war es ruhig um Siegerin Simone geworden. Die nahm sich eine Auszeit, weil es ihr gesundheitlich gar nicht gut ging. Das verriet sie ihren Fans jetzt auch auf Instagram und meldete sich zurück. Alle Details hier!

Simone Kowalski: Haben ihre Fans kein Verständnis mehr für sie?

In ihrer Staffel war GNTM-Gewinnerin Simone Kowalski ja bereits einiges an Gegenwind gewöhnt. Jetzt scheinen sich jedoch auch ihre Fans von ihr abzuwenden. Zu wenig postet Heidi Klums diesjährige Auserwählte ihren Abonnenten offenbar auf Instagram und auch ein neues Projekt stößt eher auf Unverständnis. 

Unter einem neuen Foto gibt die diesjährige GNTM-Gewinnerin ein Gesundheits-Update 

Nach dem großen Finale im Mai 2019 wurde es still um die Erstplatzierte. Offenbar hatte Simone Kowalski mit ihrer Gesundheit zu kämpfen. Zu einem aktuellen Foto mit Personal Trainer Artur Becker schrieb die Ex-„Germany‘s next Topmodel“-Kandidatin unter anderem: „Leider war ich in der letzten Zeit sehr stark gesundheitlich angeschlagen. Bin froh, dass sich mein Körper erholt hat & ich bin auch nur ein Mensch, der mal krank wird. Grippe, Fieber, etc. - das kennt jeder mal.“

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von S I M I . K O W A L S K I~216~ (@simone.gntm.2019) am

 

Krankheit im Fokus? Auf Instagram hagelte es für Simone Kowalski Kritik

Und trotzdem: Die Fans der 21-Jährigen haben offenbar keine Lust mehr, auf Simis Verfassung Rücksicht zu nehmen. So schrieb einer zu dem Schnappschuss: „Ich find es nicht schlimm, wenn du sagst, dass du krank bist und dass es dir schlecht geht – wirklich nicht. Und ich bin froh, dass es dir besser geht, aber das brauchst du nicht so oft sagen oder schreiben.“  Ein anderer meinte: „Vielleicht gibt sie sich jetzt wieder mehr Mühe mit ihren Storys und nicht nur zum 150x ich bin krank #nohate.“ Autsch! Ob Simone da mit ihrem angekündigten, neuen Projekt bei ihren Fans auf fruchtbaren Boden stoßen wird? Offenbar plant der Lockenkopf, YouTube-Videos zu veröffentlichen. Ob da das Abo-Wachstum erfreulicher ausfallen wird, als auf ihrem Insta-Account? Schließlich verliert Simi wie auf „Socialblade“ zu sehen ist, seit Tagen kontinuierlich Fans. 

 

Bereits kurz nach dem GNTM-Finale kündigte Simone eine Auszeit an: SO überbrachte sie ihren Fans die unliebsamen Neuigkeiten! 

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: