20. Februar
Stephen Powis

Einigen Influencern sollte man nicht mehr folgen! Das meint jedenfalls Stephen Powis. Er ist ärztlicher Direktor im britischen Gesundheitssystem NHS und hat dem "Daily Telegraph" jetzt gesagt, was er von der Werbung für Diätprodukte hält, die manche Promis auf Instagram betreiben. Kurz zusammengefasst: Gar nichts! Er geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert, dass die Plattform selbst solche Instagram-Posts zum Abnehmen verbannen soll. Der Grund: Influencer können mit ihren Millionen Followern tatsächlich Einfluss ausüben und vor allem eine Menge Geld machen. Das beste Beispiel dafür ist Kim Kardashian: Sie hat unglaubliche 127 Millionen Follower bei Instagram und bewirbt immer mal wieder Diät-Shakes oder Abnehm-Lollies. Das Versprechen: Die Diätprodukte sollen ohne große Mühe schlank machen und für einen flachen Bauch sorgen. Kim Kardashian, eine Influencerin, der die Frauen vertrauen? Naja, viele auch nicht, denn einige Kommentare zu dem Post waren alles andere als freundlich und Kim musste für ihre Werbung viel Kritik einstecken. Doch nicht nur Ärzte finden die Werbung für Abnehmshakes und Flacher-Bauch-Lollies bedenklich: Auch Stars, wie beispielsweise die britische Schauspielerin Jameela Jamil, sind strikt dagegen. Sie kritisierte deshalb nicht nur Kim Kardashian, sondern nahm zum Beispiel auch die US-Rapperin Cardi B auf's Korn, nachdem diese Werbung für einen abführenden Detox-Tee gemacht hatte. Ihr Wunsch: "Ich hoffe, all diese Promis machen sich öffentlich in die Hose."

Instagram soll Diät-Werbung verbieten: Kritik an Kim Kardashian!

Auf Instagram nutzen die Stars ihre Fotos nicht nur, damit Fans an ihrem Leben teilhaben können, Promis wie Kim Kardashian oder Cardi B verdienen mit Diät-Werbung auch ziemlich viel Geld. Ihr wollt wissen, wie Instagram vorgehen soll? Hier erfahrt ihr mehr Details!

Einigen Influencern sollte man nicht mehr folgen. Das meint jedenfalls Stephen Powis. Er ist ärztlicher Direktor im britischen Gesundheitssystem NHS und hat dem "Daily Telegraph" gesagt, was er von der Werbung für Diätprodukte hält, die manche Promis auf Instagram betreiben. Kurz zusammengefasst: Gar nichts. Er geht sogar noch einen Schritt weiter und fordert, dass die Plattform selbst solche Instagram-Posts zum Abnehmen verbannt.

Kim Kardashian & Co.: Bunte Geschichten mit Einfluss auf Teenager und Co.

Influencer heißen nicht umsonst so. Sie können mit ihren Millionen Followern tatsächlich Einfluss ausüben und vor allem eine Menge Geld machen. Bestes Beispiel ist Kim Kardashian (38). Die US-Influencerin hat unglaubliche 127 Millionen Follower bei Instagram und bewirbt gelegentlich Diät-Shakes oder Abnehm-Lollies. Das Versprechen: Die Diätprodukte sollen ohne große Mühe schlank machen und für einen flachen Bauch sorgen. Was dabei oft mitschwingt ist eine Moralkeule: Wer zuviel isst, ist schlecht. Die Abnehm-Shakes führen danach aber wieder auf den richtigen Weg. Das schrieb Kim Kardashian fast wörtlich in einem ihrer jüngsten Werbeposts: "Because they’re all about getting women back on track… they’ve got a 20% off sale going on right now, so if you want to start 2019 off right… trust me, you’re going to want to check them out." Kim Kardashian, eine Influencerin, der die Frauen vertrauen. Naja, viele auch nicht, denn einige Kommentare zu dem Post sind alles andere als freundlich und Kim musste für ihre Werbung viel Kritik einstecken.

Nicht verantwortungsvoll: Kritik an Diät-Tipps vom Influencer

Stephen Powis geht es vor allem darum, junge Leute vor schädlichen Einflüssen zu schützen, heißt es im Telegraph. Denn die Produkte könnten Teenies sowohl körperlich als auch psychisch schaden. Bei den Detox-Tees, Abnehm-Shakes und appetitzügelnden Süßigkeiten geht es eben gerade nicht um gesunde Ernährung und Bewegung, sondern in erster Linie darum, das Produkt zu verkaufen. Welche Auswirkungen das dann auf den Körper haben kann, wird oft verschwiegen. Schließlich ist Durchfall durch abführende Bestandteile in den Produkten alles andere als glamorös und eignet sich überhaupt nicht für Instagram. Auch mental sind die Tipps zum Abnehmen kein Zuckerschlecken, vor allem bei jungen Leute, die mit ihrem Aussehen hadern und mit ihrem Körper sowieso schon unzufrieden sind. Powis appelliert deshalb sowohl an die Influencer selbst als auch an die Plattformen wie Instagram und Facebook, verantwortungsvoller mit solchen Werbebotschaften umzugehen.

Auch andere Promis halten gegen Werbung für Diätprodukte bei Instagram

Nicht nur Ärzte finden die Werbung für Abnehm-Shakes und Flacher-Bauch-Lollies ätzend. Die britische Schauspielerin Jameela Jamil (32) zum Beispiel ist strikt dagegen und sagt den Promis gern ihre Meinung dazu. Sie kritisiert nicht nur Kim Kardashian, sondern nahm zum Beispiel auch die US-Rapperin Cardi B auf's Korn, nachdem die Werbung für einen abführenden Detox-Tee gemacht hatte und hatte einen nicht sehr frommen Wunsch. “GOD I hope all these celebrities all shit their pants in public,"schrieb sie bei Twitter. Anfang Februar bekam auch Jamie Lynn Spears sprichwörtlich ihr Fett weg, als die in einem Post bei Twitter auch mit Shakes zum Abnehmen hantiert hatte. Die bessere Alternative, wenn man Jameela Jamil nach ihrer Meinung fragt: Gesund essen und für Tipps dazu auf keinen Fall Instagram, sondern einen Arzt fragen!

Itsin TV Stars

Das könnte dich auch interessieren: