Taylor Swift
Taylor Swift

Sechs Trophäen für Taylor Swift: Sie knackt Rekord von Michael Jackson bei den AMAs

Taylor Swift hat einen neuen Rekord in der Geschichte der American Music Awards aufgestellt. Die Sängerin räumte bei der Preis-verleihung in Los Angeles gleich sechs Preise ab. 29 AMAs hat sie bereits und damit nun den bisherigen Rekord vom King of Pop Michael Jackson geknackt. Er holte bei der Verleihung 24 Trophäen. Ihre Preise gewann Taylor diesmal in den Kategorien "Künstler des Jahrzehnts", "Künstler des Jahres", "Lieblingskünstlerin Erwachse-ne/Contemporary", "Lieblingsalbum Pop/Rock", "Bestes Musikvideo" und "Lieblingskünstlerin Pop/Rock". Bei der Verleihung bedankte sich die "Shake It Off"-Sängerin vor allem bei ihren Fans und sagte: "Dieses Jahr ist so viel Wunderbares passiert, aber gleichzeitig habe ich unglaublich schwere Sachen durchstehen müssen. Ich will also ein großes Dankeschön an euch richten dafür, dass ihr eine Konstante in meinem Leben seid. Diese Industrie ist wirklich seltsam. Du hast das Gefühl, dass deine Aktie entweder gerade hoch oder niedrig steht und dich die Leute entweder mögen oder nicht, oder du fühlst dich schlecht." Ehrliche Worte von Taylor Swift! Zu den restlichen und wichtigsten Gewinnern des Abends gehörte außerdem die K-Pop-Band BTS, die drei Preise mit nach Hause nehmen darf. Auch Billie Eilish sowie Shawn Mendes und Camila Cabello durften sich unteranderem über American Music Awards freuen.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 25.11.2019, 10:11 Uhr

Sechs Trophäen konnte sich Taylor Swift bei den diesjährigen American Music Awards sichern, 29 hat sie damit insgesamt. Und man mag es kaum glauben, aber: Damit hat TayTay den Rekord von Michael Jackson bei den AMAs geknackt, der hier "nur" 24 Preise gewann. Wer noch zu den Gewinnern des Abends gehörte, verraten wir euch hier.

Neuer Rekord in der Geschichte der American Music Awards geht an Taylor Swift

Der begehrte Musikpreis wird seit den 70er Jahren verliehen, aber so etwas gab es in der Geschichte der AMAs noch nie: Taylor Swift hat bei der Verleihung in Los Angeles sechs Preise abgeräumt. Damit hat sie insgesamt schon 29 dieser Auszeichnungen. Das ist mehr als Michael Jackson im Laufe seiner Karriere holte, denn der King of Pop wurde mit 24 Preisen ausgezeichnet. Für Taylor Swift gab es diesmal jeweils einen Preis als „Künstler des Jahrzehnts“, „Künstler des Jahres“, „Lieblingskünstlerin Erwachsene/Contemporary“, „Lieblingsalbum Pop/Rock“, „Bestes Musikvideo“ und „Lieblingskünstlerin Pop/Rock“. Die „You Need To Calm Down“-Sängerin sprach ihren Dank vor allem ihren Fans aus: „Dieses Jahr ist so viel Wunderbares passiert, aber gleichzeitig habe ich unglaublich schwere Sachen durchstehen müssen. Ich will also ein großes Dankeschön an euch richten dafür, dass ihr eine Konstante in meinem Leben seid. Diese Industrie ist wirklich seltsam. Du hast das Gefühl, dass deine Aktie entweder gerade hoch oder niedrig steht und dich die Leute entweder mögen oder nicht, oder du fühlst dich schlecht." Auf Instagram zeigte Tay Tay sich stolz im Kreis ihrer sechs neuen Preise.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Taylor Swift (@taylorswift) am

 

Auch Billie Eilish, Camila Cabello & Cardi B freuten sich über ihre American Music Awards

Die erfolgsverwöhnte K-Pop-Band BTS bekam drei Preise: Für die „Tour des Jahres“, als „Lieblingskünstler in den sozialen Medien“ und „Lieblingsband Pop/Rock“. Billie Eilish darf sich mit ihren 17 Jahren ebenfalls zwei AMAs in den Schrank stellen. Für Aufsehen sorgte auch ihr Outfit auf dem roten Teppich. Sie trug eine Art Imker-Outfit, allerdings in der Couture-Version. Auch Shawn Mendes und Camila Cabello nahmen einen American Music Award für ihren Song „Señorita“ mit nach Hause. Cardi B wurde als „Lieblingskünstlerin Rap/HipHop“ ausgezeichnet. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von BILLIE EILISH (@billieeilish) am

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: