Taylor Swift
Taylor Swift

Taylor Swift darf ihre Songs nicht mehr singen: Scooter Braun verbietet auch Auftritt bei Awards

Taylor Swifts Streit mit Scooter Braun geht in die nächste Runde. Die alten Songs der Sängerin gehören rechtlich gesehen nicht ihr, sondern dem Manager, der zuvor das alte Label der Musikerin kaufte. Jetzt steht zur Debatte, ob TayTay ihre alten Songs noch live singen darf oder nicht. In ihrer Insta-Story rief die 29-Jährige ihre Swifties dazu auf, sich für sie einzusetzen. Unter anderem erklärte sie: "Kürzlich wurde bekanntgegeben, dass ich bei den diesjährigen American Music Awards als Künstlerin des Jahrzehnts ausgezeichnet werde. Ich wollte eigentlich ein Medley aus meinen Songs der vergangenen zehn Jahre performen. Scott Borchetta und Scooter Braun haben nun gesagt, dass ich die Songs nicht live im Fernsehen singen darf, weil sie behaupten, ich würde sie damit wieder neu aufnehmen, bevor es mir ab nächstes Jahr erlaubt ist." Zudem wurde ihr untersagt, für eine geplante Netflix-Dokumentation alte Lieder oder Aufnahmen von Performances zu nutzen. Jetzt meldeten sich prominente Unterstützer der Sängerin zu Wort, darunter ist auch Selena Gomez. In ihrer Story schrieb sie entsetzt über die Situation: "Du hast eine unserer besten Songwriterinnen unserer Zeit die Möglichkeit geraubt, all ihre Musik mit ihren Fans auf der ganzen Welt zu feiern." Scooter Braun besitzt die Rechte der ersten sechs Alben von Taylor Swift. Wie dieser Streit ausgeht, bleibt abzuwarten.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 15.11.2019, 15:02 Uhr

Taylor Swift kämpft! Denn die Sängerin ist noch immer im Streit mit Manager Scooter Braun, der die Rechte an ihren alten Songs erworben hat. Nun soll er TayTay sogar verbieten, einen Auftritt mit ihren Songs in einem Medley bei Awards zu geben. Hier erfahrt ihr mehr zum Thema!

„it's in TV“-Stars
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: