Tom Beck und Peri Baumeister haben im Film „Liliane Susewind“ alle Hände voll zu tun. Wieso? Weil ihre Film-Tochter mit Tieren sprechen kann. Doch das Duo hat sich in ihren Elternrollen Ferdinand und Regina hervorragend geschlagen. Besonders der 40-Jährige konnte dabei eine kleine Probe machen: Immerhin ist er seit kurzem verlobt und hat in einem Interview davon gesprochen, dass er gerne Kinder hätte. Wir haben seine Filmtochter Malu Leicher also gefragt: Wie hat sich Tom Beck so als Papa geschlagen? Na, das klingt aber super. Natürlich haben wir im anschließenden Interview mit Tom und Peri davon erzählt, wie Malu geschwärmt hat. Aber: Der bescheidene Schauspieler hatte natürlich eine Erklärung für das tolle Lob. So oder so hat sich Tom Beck dennoch seine Gedanken gemacht, wie er als Papa sein würde und ganz so locker wäre anscheinend dabei nicht. Und wie es kommt, das erfahren wir vermutlich in den nächsten Jahren, wenn er denn wirklich Papa wird. Bis dahin dürfen Fans ihn als Vater Ferdinand in „Liliane Susewind“ bewundern, der seit dem 10. Mai in den deutschen Kinos zu sehen ist.

"Liliane Susewind" Malu Leicher lobt Film-Papa Tom Beck!

In „Liliane Susewind“ sehen wir nicht nur Malu Leicher als die gleichnamige Heldin des Films, sondern auch Tom Beck, der ihren Papa Ferdinand spielt. Daher wollten wir von der Schauspielerin wissen, wie ihr Co-Star sich in der Eltern-Rolle geschlagen hat. Ihre Antwort und seine Reaktion darauf, seht ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:

Slogan_category_46