Tom Hardy

Schauspieler, rolle, Daniel Craig, Film, The Revenant, Leonardo DiCaprio, James Bond, Kino, Stars, verraten, Mad Max: Fury Road, Interview
Tom Hardy
27
Videos
1
Artikel
25
Bilder

News zu Tom Hardy:

Was ist denn bitte mit der süßen Dakota Johnson passiert? Die Schauspielerin, die die meisten aus den verruchten Filmen „Fifty Shades of Grey“ kennen, zeigte sich in Los Angeles jetzt mit einer krassen Veränderung. Bei der Premiere von „The Peanut Butter Falcon“ posierte sie fleißig auf dem roten Teppich, doch als sie lächelte, waren nicht nur die Fotografen baff. Das Markenzeichen der 29-Jährigen, ihre niedliche Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen, ist verschwunden.
Wann und vor allem warum sich die „Anastasia“-Darstellerin die markante, aber durchaus charmante Fehlstellung ihrer Zähne hat richten lassen, ist leider bisher nicht bekannt. Etwas verwunderlich ist dabei: Die Zahnlücke schien sie eigentlich nie zu stören. 2017 bewies sie sogar so viel Humor, dass sie sich für die „Vanity Fair“ verschiedene Gegenstände zwischen ihre Schneidezähne steckte. Darunter war eine Kreditkarte, eine Büroklammer oder auch der Stiel einer Kirsche. Ihre Fans sind auf Twitter nicht unbedingt begeistert von Dakota Johnsons Veränderung. Einer verglich sie sogar mit der „Dirty Dancing“-Ikone Jennifer Grey und schrieb: „Dakota Johnson, die ihre Zahnlücke wegmachen lässt, ist das Äquivalent für unsere Generation zu Jennifer Gray, die ihre Nase machen ließ.“ Andere wiederum verabschiedeten sich mit einem schlichten „RIP“ von der Zahnlücke der Schauspielerin. Was denkt ihr? Hätte Dakota ihr optisches Markenzeichen behalten sollen?

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 06.08.2019, 10:03 Uhr

Durch „Fifty Shades of Grey“ wurde Schauspielerin Dakota Johnson berühmt. Auch ihre niedliche Zahnlücke zwischen den Schneidezähnen lernten Fans schnell lieben. Doch auf dem roten Teppich zeigte sich Dakota nun ganz anders - und zwar ohne die markante Zahnlücke! Alle Infos haben wir hier für euch! 

„it's in TV“-Stars
Tom Hardy
Tom Hardy

Habt ihr "Venom"-Star Tom Hardy mal genau auf die Finger geschaut? Nein? Dann solltet ihr das schleunigst tun. Denn: Der Schauspieler hat einen dauerhaft gebeugten kleinen Finger. Das hat er laut Berichten einem Zwischenfall mit einem Messer zu verdanken. Autsch!Ein Blick auf Megan Fox’ Hände dürfte selbst eingefleischte Fans der Beauty überraschen. Die "Transformers"-Schauspielerin hat nämlich verkürzte Daumen! Dafür verantwortlich ist die sogenannte Brachydaktylie. Aber Megan wäre nicht Megan, wenn sie auf dem roten Teppich nicht beweisen würde, wie flink man diesen Schönheitsmakel mit einer schicken Clutch vertuschen kann. Von Megans Hand wandert unser Blick jetzt weiter auf einen Arm des "The Smashing Pumpkins"-Sängers Billy Corgan. Echte Anhänger der Band wissen sicher Bescheid: Der Musiker hat Feuermale. Das ist übrigens der Grund, warum seine erste Band "The Marked" hieß.Auch ein perfektes Beispiel für den offenen Umgang mit eigenen optischen Makeln ist Sänger Seal. Die markanten Narben im Gesicht des Ex von Topmodel Heidi Klum sind bekanntermaßen der Autoimmunerkrankung Lupus verschuldet an der beispielsweise auch Superstar Selena Gomez leidet. Aber all das beweist doch auch einmal mehr: Ein Makel kann durchaus auch zum Markenzeichen werden. Na, wenn uns das mal nicht dazu bringt, in Zukunft sogar stolz auf unsere kleinen Beauty-Fehler zu sein. Oder was denkt ihr?!

David Maciejewski
David Maciejewski
 11.05.2019, 00:00 Uhr

Seit Teil eins unseres Videos wisst ihr, dass es einige perfekt unperfekte Stars gibt! Tatsächlich haben wir in Teil zwei noch mehr Promis im Gepäck, die optisch nicht so perfekt sind, wie sie auf den ersten Blick scheinen. Für alle Infos klickt unser Video.

„it's in TV“-Stars
Emma Watson
Emma Watson

Wird Emma Watson jetzt etwa der neue James Bond? Ja, ihr habt richtig gehört! Laut einer Umfrage wünschen sich die meisten Briten den "Harry Potter"-Star, wenn es darum geht, einen "weiblichen Bond" zu finden. Und so stach Emma mal eben Konkurrentinnen wie Keira Knightley und Kate Beckinsale aus, die auf Platz zwei und drei landeten. Gleichzeitig gab es auch ein Voting zu den beliebtesten männlichen Stars, die das Erbe von Daniel Craig antreten könnten. Während "Loki"-Darsteller Tom Hiddleston die Bronzemedaille einheimste, freute sich Tom Hardy über Platz zwei und mit 20 Prozent aller Stimmen ergatterte - wie sollte es anders sein - Idris Elba den ersten Platz. Der "Luther"-Star gilt schon seit längerer Zeit als Favorit für die Rolle von 007. Doch der 46-Jährige steht, wie er bereits öfter erklärte, der Sache eher skeptisch gegenüber. Wer also die "Lizenz zum Töten" im nächsten Agententhriller bekommt, ist noch unklar. Wie wäre es sonst mit einem Duo? So könnten Idris Elba und Emma Watson gemeinsam gegen die Bösewichte kämpfen! Und? Welche Stars wünscht ihr euch für den nächsten James Bond?

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 05.02.2019, 16:18 Uhr

"Harry Potter"-Darstellerin Emma Watson könnte in die Fußstapfen von Daniel Craig alias James Bond schlüpfen: Damit würde sie als erste Frau die Lizenz zum Töten bekommen. Ihr wollt wissen, gegen welche Konkurrentinnen sich der "Harry Potter"-Star durchsetzen konnte und wer bei den Männern auf Platz eins landete? Dann verpasst dieses Video nicht!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Chris Evans
Chris Evans

Robert Downey Jr., Chris Evans und Co. dürfen sich freuen. Wieso? Weil sie im erfolgreichsten Kinofilm des Jahres 2018 dabei waren. „Avengers: Infinity War“ spielte weltweit mehr als zwei Milliarden US-Dollar ein und ist somit mit Abstand der Film, der in diesem Jahr das meiste Geld einspielen konnte. Wer sonst noch in den Top-Ten gelandet ist, seht ihr hier. Auf Rang zwei liegt mit „Black Panther“ ein weiterer Marvel-Film rund um Hauptdarsteller Chadwick Boseman. Rund 1,3 Milliarden US-Dollar sicherte sich der Film weltweit an den Kinokassen. Auf dem dritten Platz treibt sich Chris Pratt herum, der auch in „Avengers: Infinit War“ dabei war und mit „Jurassic World: Fallen Kingdom“ mit rund 1,3 Milliarden US-Dollar knapp hinter „Black Panther“ blieb. Auf dem vierten Platz liegen „Die Unglaublichen 2“. Der Streifen spielte rund 1,2 Milliarden US-Dollar ein, gefolgt vom Überraschungshit „Venom“ mit Tom Hardy, der die Top fünf abrundet und 855 Millionen US-Dollar an den Kinokassen machte. Tom Cruise schaffte es mit „Mission Impossible – Fallout“ auf den sechsten Platz mit 791 Millionen US-Dollar, gefolgt von Ryan Reynolds mit „Deadpool 2“ und 741 Millionen US-Dollar auf Platz sieben. Rami Malek begeisterte als Freddie Mercury in „Bohemian Rhapsody“, der 668 Millionen US-Dollar weltweit einspielte und sich somit Platz acht sicherte. Natürlich schaffte es auch der dritte Marvel-Film des Jahres 2018 in die Top-Ten: Paul Rudd konnte mit „Ant-Man and the Wasp“ weltweit 622 Millionen US-Dollar verzeichnen und liegt damit nur knapp vor dem zehnten Platz: „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“. Eddie Redmayne spielte mit dem Film 613 Millionen US-Dollar ein und ergatterte den zehnten Platz der erfolgreichsten Filme des Jahres 2018. Glückwunsch!

David Maciejewski
David Maciejewski
 27.12.2018, 17:03 Uhr

Unzählige Filme liefen im Jahr 2018 über die große Leinwand. Darunter auch „Avengers: Inifinity War“. Doch war dies auch der erfolgreichste Streifen 2018? Wir haben für euch die Liste der zehn Kinohits, die 2018 am meisten Kohle einspielten. Mehr gibt es hier im Video!

„it's in TV“-Stars
Idris Elba
Idris Elba
Nachfolger für Daniel Craig:
Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
 22.09.2018, 02:43 Uhr

Schon länger wird darüber spekuliert, dass Schauspieler Daniel Craig nach dem nächsten Bond-Streifen "James Bond 25", der Ende Oktober 2019 in den Kinos starten soll, endgültig das Handtuch schmeißen wird. Doch schon bevor, der "James Bond"-Star überhaupt seinen Abschied als 007 verkündet hat, waren bereits mehrere bekannte Schauspieler als mögliche Nachfolger im Gespräch. Zudem heizt jetzt auch noch der "Avengers: Infinity War"-Star Idris Elba die Gerüchteküche ordentlich an. Sollte der "Heimdall"-Darsteller die Rolle des Geheimagenten künftig wirklich übernehmen, wäre das eine echte Sensation, denn er wäre der erste schwarze James Bond in der Geschichte der Agententhriller-Serie.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Star Wars

In „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ hatte Bond-Darsteller Daniel Craig einen Cameo-Auftritt an der Seite von Daisy Ridley. Für den kommenden „Star Wars“-Film „Die letzten Jedi“ hat man sich offenbar gleich vier namhafte Stars für Cameo-Auftritte gesichert. Wie der „Hollywood Reporter“ berichtet, werden die beiden Prinzen William und Harry, Schauspieler Tom Hardy und Sänger Gary Barlow nicht nur dabei, sondern auch alle in derselben Szene zu sehen sein. Verraten hat das Ganze John Boyega, mit dem die vier Stars die Szene teilen werden. Darin sieht man die Vier als Stormtrooper in einem Aufzug, wie sie Finn bewachen. So erzählte es der 25-Jährige zumindest, wie der „Hollywood Reporter“ weiter berichtet. „Es war eine tolle Erfahrung“, beschrieb der Schauspieler diese Szene. Ob wir nur die Stimmen dieses Quartetts hören oder sie sogar sehen werden, bleibt abzuwarten. Angeblich wurde auch ohne Helme gedreht. Genau wissen wir es dann wohl erst ab dem 14. Dezember, wenn „Star Wars: Die letzten Jedi“ in die Kinos kommt.

 16.11.2017, 14:08 Uhr

In „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ sah man Daniel Craig in einer Cameo-Rolle. In „Die letzten Jedi“ sind es gleich vier Stars, die Cameos hinlegen. Dazu gehören nicht nur Tom Hardy und Gary Barlow, sondern auch Prinz William und Prinz Harry. Wie die Szene aussehen soll, zeigen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen