Whoopi Goldberg und die verrückten Nonnen: So ging es nach "Sister Act" für sie weiter

Einmal Händchen hoch, bitte! Wer hat den Film "Sister Act" mit den putzigen, singenden Nonnen rund um Whoopi Goldberg auch so sehr geliebt wie wir? Einige, oder? 1992 kam die erfolgreiche Komödie auf die große Leinwand. Darin stellte eine Showsängerin, gespielt von Megastar Whoopi Goldberg, ein ganzes Kloster auf den Kopf. Bei uns in Deutschland sahen den Streifen mehr als fünf Millionen Menschen im Kino. Weltweit spielte "Sister Act" umgerechnet mehr als 200 Millionen Euro ein. Durch ihren Auftritt in "Sister Act", als Nonne Mary Clarence, wurde Whoopi Goldberg zu einem echten Weltstar und ist es bis heute. In den letzten Jahren war sie aber vor allem in Serien wie "Die Nanny", "Criminal Intent" oder eben auch in ihrer eigenen Sitcom "Whoopi" zu sehen. Doch sie arbeitete auch als Synchronsprecherin zum Beispiel für den Disney-Streifen "Der König der Löwen 1 und 2". Seit 2006 wird auch das Musical zum Film "Sister Act" aufgeführt, Whoopi war dabei die Co-Produzentin. Bevor Goldberg übrigens in Hollywood groß durchstartete, verdiente sie ihr Geld unter anderem mit Telefonsex. Das hat sie 2011 in der Talkshow "The View" verraten. Wenn sie nicht an der Strippe hing, versuchte sie sich als Maurerin und Make-Up-Artist in einem Leichenschauhaus. Was man nicht alles tut, um sich irgendwie über Wasser zu halten. Inzwischen hat sie das nicht mehr nötig und kann sich vor Auszeichnungen kaum retten. Sie ist einer von nur elf Menschen, die es bisher geschafft haben ALLE wichtigen Preise der Entertainment-Branche abzuräumen. Sprich einen Emmy, einen Oscar, einen Golden Globe und einen Tony Award! Den Oscar und auch den Golden Globe gewann sie übrigens 1991 für ihre Nebenrolle in dem Drama "Ghost - Nachricht von Sam". Was für eine Frau! Doch was ist mit den anderen beiden, wir nennen sie mal, Haupt-Nonnen aus "Sister Act"? Die Schauspielerin Wendy Makkena spielte damals die schüchterne, aber dafür sehr gesangstalentierte Nonne Mary Robert. Heute lebt sie in New York und hatte Auftritte in Serien wie "Desperate Housewifes" oder auch "Navy CIS". Ihr Gesangstalent kommt übrigens nicht von ungefähr: Wendy hat eine Ausbildung in "Klassischer Musik" und begann bereits im Alter von acht Jahren Harfe zu spielen. Mit fünfzehn entschied sie sich aber dann gegen die Harfe und konzentrierte sich auf ihre zweite Leidenschaft: Ballett. Mit 18 hatte sie dann allerdings einen Unfall, der sie dazu zwang, die Ballettschuhe an den Nagel zu hängen. Wer weiß, vielleicht wäre aus der "Mary Robert"-Darstellerin aus "Sister Act" sonst eine Primaballerina geworden?! Und auch Nonne Nummer 3, Mary Patrick, ist nach dem Megaerfolg "Sister Act" nicht von der Bildfläche verschwunden. In ihre Rolle schlüpfte damals die Schauspielerin Kathy Najimi, die seitdem alles andere als untätig war. Und so hatte sie mit "Hocus Pocus" neben dem "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker einen weiteren großen Kinoerfolg. Und auch in Serien tauchte sie immer wieder, teils in Gastrollen, auf. So war Kathy bereits bei "Desperate Housewifes" oder auch "Clueless" zu sehen. Die gebürtige Kalifornierin mit libanesischen Wurzeln wurde 2004 sogar von "Ms. Magazine" zur Frau des Jahres gewählt. Der Grund: Sie ist auch als Aktivistin für Homosexuelle-, Frauen- und Menschenrechte tätig. Sie selbst ist bisexuell, heiratete im August 1995 aber ihren Mann Dan Finnerty, mit dem sie schon ein Jahr später ihre erste Tochter bekam. Und jetzt ratet mal, wer die Patentante der Kleinen ist? Die US-Moderatorin Ellen DeGeneres. Verrückt!

David Maciejewski
David Maciejewski
 17.12.2019, 20:00 Uhr

Rund um Weihnachten erfreut auch "Sister Act" immer wieder viele Zuschauer vor dem TV. Doch wie ging es nach dem Streifen für die Nonnen rund um Megastar Whoopi Goldberg weiter? Die Details verraten wir euch in unserem Video.

„it's in TV“-Stars

Das könnte dich auch interessieren: