Zendaya
Zendaya

Zendaya: Hätte ihr das „Met Gala“-Kleid gefährlich werden können?

Zendaya:
Regina Fürst
Regina Fürst
 05.07.2019, 15:51 Uhr

Zwar war sie diejenige, die „verzaubert“ wurde, jedoch sind wir nach wie vor begeistert von Zendayas Cinderella-Kleid, das sie bei der „Met Gala“ im Mai 2019 präsentierte. Nun offenbarte die Schauspielerin in einem Interview jedoch, dass der Tragekomfort ziemlich zu wünschen übrig ließ, weshalb sie sich sogar umziehen musste. Was es genau damit auf sich hatte, das verraten wir euch hier!

Voll mit Batterien und Drähten: Das Kleid von Zendaya bei der diesjährigen „Met Gala“ wurde „richtig heiß“

Die 22-jährige Schauspielerin debütierte bei dem exklusiven jährlichen Mode-Event „Met Gala“ mit dem leuchtenden Disney-Prinzessinnenkleid von Tommy Hilfiger, zusammen mit ihrem langjährigen Stylisten Law Roach, der als ihre gute Fee verkleidet war. Nun enthüllte Zendaya, dass sie kurz nach der Ankunft ihr traumhaftes Outfit wechseln musste, da sich die Batterien und Drähte unter dem Kleid stark erhitzten. Sie sagte gegenüber der britischen „Vogue“: „Das Kleid war wie ein wissenschaftliches Projekt. Es war animatronisch und es waren buchstäblich zwei Personen in den Rängen, die es mit Fernbedienungen bewegten. Ich hatte keine Ahnung, dass es sich erwärmen würde, weil so viele Batterien und Drähte darin waren. Es wurde richtig heiß – ich hatte ein bisschen Angst – und ich sagte nur: 'Ich sollte das wahrscheinlich ausziehen, bevor ich mich verbrenne…'“

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Zendaya (@zendaya) am

Für Zendaya geht es auf der Überholspur weiter – und zwar mit „Lancôme“

Die „The Greatest Showman“-Darstellerin, die bereits mit Modegrößen wie Tommy Hilfiger Kollaborationen hatte, hat sich nun den nächsten großen Werbe-Deal an Land gezogen. Sie wirbt ab sofort für den neuen Duft von Lancôme. „Idole“ heißt das Parfüm für junge Frauen und Zendaya fühlt sich in dieser Branche durchaus wohl, da sie es liebt, wie Düfte sich auf Menschen auswirken können.   

BANG Showbiz

↓ Hier haben wir weitere verrückte Styles der diesjährigen „Met Gala“ für euch zusammengestellt! ↓

Die alljährliche Met Gala im New Yorker Metropolitan Museum of Arts lockte mal wieder die Crème de la Crème des Showbiz an. In diesem Jahr war das Motto „Camp: Notes on Fashion“. Was das bedeutet? „Camp“ heißt soviel wie „aufgedonnert“ oder „übertrieben“ und das Motto erinnert an den gleichnamigen Essay aus dem Jahr 1964, in dem die Liebe zu Übernatürlichem und zur Übertreibung thematisiert wird. Die 600 geladenen Promis übertrafen sich also regelrecht mit auffälligen Roben! Lady Gaga versetzte die Zuschauer gleich mit vier Outfits ins Staunen, während sie sich gleich dreimal auf dem Teppich auszog - darunter war auch dieses riesige pinkfarbene Kleid von Brandon Maxwell. Auch Kim Kardashian setzte sich wie immer gekonnt in Szene. Ihr Tropfen-Kleid von Mugler sollte an ein California-Girl erinnern, das direkt vom Schwimmen im Meer auf den roten Teppich kommt. Das verriet die Frau von Kanye West gegenüber „Vogue“. Einer der Hingucker war sicherlich auch „The Flash“-Star Ezra Miller. Bei dem Schauspieler war aber nicht das Outfit extravagant, sondern sein Make-Up. Da wird einem richtig schwindelig, oder? Wenn man bei Cara Delevingnes Regenbogen-Look aus dem Hause Dior genauer hingeschaute, sah man auch einige interessante Details an ihrer Kopfbedeckung. In Sachen Kleid hat Katy Perry wohl alle Blicke bei der diesjährigen Met Gala auf sich gezogen: Auf dem roten Teppich war sie ein wandelnder Kronleuchter, auf der anschließenden Party sah man sie als menschengroßen Burger wieder. Krass! Gastgeberin der Veranstaltung, Vogue-Chefin Anna Wintour, trug das letzte von Karl Lagerfeld entworfene Kleid von Chanel. Bei diesem Schaulauf vergisst man fast, dass die Benefiz-Veranstaltung eigentlich dem Metropolitan Museum zu Gute kommen soll.

Das könnte dich auch interessieren: