Mitarbeiter mit Coronavirus infiziert? Produktion von "Riverdale" gestoppt

Das Coronavirus beeinträchtigt nun auch "Riverdale". Wie TMZ berichtet, wurde deshalb die Produktion der neuen Staffel vorerst ausgesetzt. Das wurde demnach sogar von einem Sprecher offiziell bestätigt. Grund dafür ist, dass ein Teammitglied mit einem Infizierten in Berührung gekommen sei, weshalb man nun Vorsichtsmaßnahmen treffen will. Bis konkretere Hinweise vorliegen, sei die Arbeit deshalb unterbrochen. Die Produktion findet in Vancouver, Kanada statt. Dort wird auch eng mit den Behörden zusammengearbeitet. Ob einer der Schauspieler rund um Madelaine Petsch und Cole Sprouse betroffen ist, ist noch nicht bekannt. Zudem konnte bisher auch keine Aussage darüber getroffen werden, wann es mit der Produktion der Staffel weitergeht. Es ist sogar zu befürchten, dass die Staffel verschoben werden muss. Doch das sind nicht die einzigen Dreharbeiten, die vom Coronavirus betroffen sind. Der Dreh zum neuen Film von Dwayne "The Rock" Johnson musste nun ebenfalls unterbrochen werden. Die Veröffentlichung von "James Bond - Keine Zeit zu sterben" wurde bereites vor Tagen von April auf November 2020 verschoben.

David Maciejewski
David Maciejewski
 12.03.2020, 14:02 Uhr

Muss die neue "Riverdale"-Staffel verschoben werden? Die Produktion liegt vorerst jedenfalls auf Eis. Ein Mitarbeiter am Set soll Kontakt zu einem Coronavirus-Infizierten gehabt haben. Deshalb habe man als Vorsichtsmaßnahme die Arbeiten vorerst beendet. Mehr erfahrt ihr hier.

Neue Staffel „Riverdale“: Produktion wurde wegen des Coronavirus ausgesetzt

Das Coronavirus wirkt sich derzeit in so ziemlich allen Bereichen aus: Veranstaltungen werden reihenweise abgesagt, manche Schulen bleiben zu, viele Arbeitnehmer erledigen ihren Job vom heimischen Schreibtisch aus. Auch bei Dingen, an die man vielleicht zuerst nicht denkt, sind Folgen zu spüren. So berichtet TMZ, dass auch die Produktion der Teenie-Mystery-Serie „Riverdale“ beeinträchtigt ist! Die Arbeiten an der neuen Staffel wurden vorerst ausgesetzt, bestätigte dem Bericht zufolge sogar ein Sprecher des Teams. Ein Mitglied der Crew sei mit einem Coronavirus-Infizierten in Kontakt gewesen, wird als Grund für die Vorsichtsmaßnahmen angegeben. Die Produktion sei unterbrochen, bis es konkrete Hinweise gibt. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Riverdale (@thecwriverdale) am

„Riverdale“ mit Cole Sprouse, Madelaine Petsch & Co. wird in Kanada produziert 

Es gebe eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden in Vancouver, Kanada, wo produziert wird. In den Berichten war bisher nur von einem Mitglied des „Riverdale“-Teams die Rede, es ist also nichts dazu bekannt, ob einer der Stars der Serie, wie Cole Sprouse, Madelaine Petsch oder Lili Reinhart, betroffen ist. Wann es weitergeht, wissen wir ebenfalls noch nicht, es kann also auch noch nicht gesagt werden, ob die Staffel vielleicht verschoben werden muss. Auch andere Dreharbeiten werden vom Coronavirus beeinträchtigt. Das betrifft zum Beispiel den neuen Film mit Dwayne „The Rock“ Johnson. Auf den neuen Bond-Film „Keine Zeit zu sterben“ werden die Filmfans auf jeden Fall länger warten müssen. Eigentlich sollte er im April in die Kinos kommen, der Kinostart wurde aber auf November 2020 verschoben.

➔ „Riverdale“-Star KJ Apa wird in einem neuen Film singen und hatte deshalb großes Lampenfieber. Die Details erfahrt ihr im unten stehenden Video. ↓

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Das könnte dich auch interessieren: