„Harry Potter“ ohne Daniel Radcliffe? Beinahe wäre es dazu gekommen, denn der Schauspieler Liam Aiken war zunächst ganz vorne mit dabei, was die Rollen-Vergabe anging. Da J.K. Rowling allerdings einen britischen Schauspieler wollte, wurde es schließlich Daniel Radcliffe. Welche Rollen sonst beinahe an andere Stars vergeben wurden, zeigen wir euch hier. Kenneth Branagh verkörperte in „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ den Schwindler Gilderoy Lockhart. Beinahe wäre allerdings Hugh Grant zum zweiten Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste geworden. Sir Ian McKellen wäre beinahe in der Rolle des Albus Dumbledore gelandet. Nachdem Richard Harris verstorben ist, sollte der „Gandalf“-Darsteller ihn ersetzen. Da er von Harris allerdings einst für seine Schauspielerei kritisiert worden ist, lehnte er ab und so ging die Rolle an Michael Gambon. Auch Emma Watson war nicht sofort „Hermine Granger“, denn auch Hatty Jones, die für ihre Rolle in „Madeline“ aus dem Jahr 1998 stand für die Rolle zur Debatte. Damals wurde sie allerdings als „zu alt“ abgestempelt und abgelehnt. Zum Glück möchte man sagen, denn jemand anderes als Emma Watson in den „Harry Potter“-Filmen wäre unvorstellbar gewesen! Im dritten Teil zeigen wir euch noch einige weitere Stars, die beinahe in „Harry Potter“ mitgespielt hätten.

Rollen in "Harry Potter" - Teil 2: Diese Stars waren fast dabei!

Daniel Radcliffe und Emma Watson werden wohl ihr Leben lang mit den Rollen des Harry Potter und der Hermine Granger in Verbindung gebracht. Fast hätten allerdings ganz andere Schauspieler diese Rollen übernommen. Um wen es sich handelt, verraten wir euch hier.

Das könnte dich auch interessieren:

Slogan_category_46