28. September
Prominent
Überwachung von "Spotify Family":

Überwachung von "Spotify Family": Vielleicht müsst ihr bald schon mehr zahlen!

Mit bis zu sechs Accounts war "Spotify Family" bisher das perfekte Streaming-Angebot für Familien, aber zum Beispiel auch für Cliquen und WGs. Doch eigentlich darf das Angebot, das aktuell gerade mal 15 Euro monatlich kostet, nur von Familienmitgliedern genutzt werden. Genau das will Spotify jetzt genauer überwachen.

Spotify verschärft seine Nutzungsregelungen für "Spotify Family"

Obwohl das Angebot des Musik-Streaming-Dienstes Spotify ganz klar "Spotify Family" heißt, haben es bisher auch WGs oder sogar ganze Freundeskreise, die einfach nur in derselben Stadt wohnen, genutzt. Damit soll jetzt Schluss sein! Künftig sollen Kunden deshalb beweisen, dass es sich bei den Nutzern wirklich ausschließlich um "Familienmitglieder" handelt, die unter einem Dach leben. Damit sind natürlich auch WGs gemeint. Um das genau zu überprüfen, will Spotify in Zukunft den Standort seiner User via GPS überwachen. Weigert man sich die Standortabfrage durchzuführen oder vergisst es einfach nur, verliert man - so der Musik-Streaming-Anbieter - sein Premium-Abo.

"Spotify Family": Missachtung der AGBs führt zu strengeren Regeln für den Spar-Account

Der Grund für die neue Regelung liegt auf der Hand: In der Vergangenheit hielten sich viele Nutzer nicht an die AGBs, die für "Spotify Family" gelten. In diesen ist klar hinterlegt, dass die Nutzung nur für Mitglieder einer Familie ist, die auch wirklich in einem Haus leben. Die neue GPS-Überprüfung ist vor allem für die Familien ärgerlich, wo Mama und Papa von ihrer studierenden Tochter oder ihrem im Ausland arbeitenden Sohn räumlich getrennt sind. In diesem Fall wäre der sogenannte "Premium-Plan" von Spotify nicht mehr zugelassen. Aus Sicht des Unternehmens führt an diesem Schritt aber dennoch kein Weg mehr vorbei: Zu viele Nicht-Familien nutzen "Spotify Family" bereits! Sie bekommen den Streaming-Dienst für gerade mal 15 Euro monatlich mit bis zu sechs Nutzern deutlich günstiger, als sie eigentlich dürften. Ein Premium-Abo kostet im Monatsabo normalerweise 9,99 Euro pro Person.

Neue Regeln bei Spotify: Tipps, um die GPS-Ortung zu umgehen, machen bereits die Runde

Auch in den sozialen Netzwerken sorgt Spotify derzeit für viel Verunsicherung. So postete ein Twitter-User bereits vor einigen Tagen: "Spotify fragt Premium-Family-Nutzer neuerdings nach GPS-Daten, ohne zu sagen, wofür die Daten überhaupt gebraucht werden." Andere posten bereits erste Tipps, wie die Ortung des Streaming-Anbieters umgangen werden kann. Und so zwitscherte einer: "Tipp an alle, die von Spotify wegen der Adresse via GPS gefragt werden. Man kann mit einer Fake GPS App einen Ort bei Android vortäuschen!"  Allerdings ist das alles andere als legal.

Das könnte dich auch interessieren: