Königin Elisabeth II.: Erster öffentlicher Auftritt nach Monaten

Queen Elizabeth II. gehört mit ihren 94 Jahren zur Risikogruppe, was das Coronavirus betrifft. Daher waren öffentliche Auftritte in den vergangenen Monaten rar gesät oder wurden von anderen Mitgliedern des britischen Königshauses absolviert. Jetzt zeigte sich die Monarchin erstmals nach sieben Monaten wieder ihrem Volk. Zusammen mit ihrem Enkel Prinz William besuchte Königin Elizabeth ein Labor für Verteidigungswissenschaft und -technologien in Salisbury. Einige der Wissenschaftler vor Ort arbeiten auch im Kampf gegen das Coronavirus. Im Vorfeld wurden Vorkehrungen getroffen, damit die Gesundheit der Königin nicht gefährdet ist. Alle Kontaktpersonen der Queen mussten vorher einen Coronatest machen und hielten stets den Mindestabstand ein. Während Prinz William mit dem Auto anreiste, kam seine Großmutter mit dem Helikopter an. Bei ihrem Auftritt wirkte sie konzentriert, aber auch gelöst. Sicherlich ist die Reise eine willkommene Abwechslung, immerhin verließen sie und ihr Gatte Prinz Philip im März ihren Amtssitz Buckingham Palace, um seither die meiste Zeit auf Schloss Windsor die Selbstisolation zu verbringen.

Regina FürstImke Schmoll
 16.10.2020, 15:16 Uhr

Schon seit Monaten sieht man die britische Königin Elisabeth II. nur noch selten. Jetzt besuchte sie mit Enkel Prinz William ein Forschungszentrum und machte einen guten Eindruck. Es war ihr erster öffentlicher Auftritt nach langer Zeit in der Isolation aufgrund des Coronavirus. Die Details zum Thema gibt’s hier!

Erster öffentlicher Auftritt: Queen Elizabeth II. ist zurück aus der Selbstisolation

Ihre Majestät ist zurück! Queen Elizabeth II. setzte Berichten zufolge aufgrund der Corona-Pandemie ganze sieben Monate ihre öffentlichen Auftritte aus. Nun hat sie die Selbstisolation verlassen und stattete laut "SPIEGEL" in der Nähe der südenglischen Stadt Salisbury einem Labor für Verteidigungswissenschaft und -technologien ("Defence Science and Technology Laboratory") einen Besuch ab. Begleitet wurde die 94-jährige Monarchin dabei von keinem Geringeren als ihrem Enkel Prinz William, dem Herzog von Cambridge. 

Keine Royal-News mehr verpassen:

Queen Elizabeth II. und Ehemann Prinz Philip gehören zur Risikogruppe

In pinkem Mantel und mit passendem Hut stellte sich die Queen Elizabeth II. nun erstmals wieder den Kameras und den Blicken der Öffentlichkeit. Zuvor hat sie Medien zufolge gemeinsam mit Ehemann Prinz Philip einige Zeit auf Schloss Windsor verbracht. Kein Wunder: Mit 94 und 99 Jahren gehören die beiden eindeutig zur Risikogruppe in Bezug auf das Coronavirus. Allerdings dürfte besonders ein Bild die Royal-Fans in diesen ungewissen Zeiten beruhigt haben: Im Mai 2020 wurde ein Foto veröffentlicht, das die Queen offenbar quickfidel auf einem Pony reitend zeigt. 

Keine Masken während des Termins: Auf Instagram erntet die Königin Gegenwind

Trotz der Freude über ihre Rückkehr erntet die Queen auf Social Media gerade mächtig Gegenwind. Der Grund: Auf den Bildern des Termins ist deutlich zu erkennen, dass die Königin keine Maske trägt. Auch bei den anderen Beteiligten der Veranstaltung scheint von einem Mund-Nasen-Schutz jede Spur zu fehlen. "Bitte tragt Masken! So geht man nicht mit gutem Beispiel voran. Liebe die Queen!", kommentierte beispielsweise dieser User. Laut "SPIEGEL" sei das Personal, welches sich vor Ort befand, jedoch auf das Virus getestet worden und auch auf die Wahrung von Abstand würde man achten. 

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen