Herzogin Meghan & Prinz Harry vor Gericht: Paparazzi schossen heimlich Fotos von Archie

Meghan und Prinz Harry ziehen erneut vor Gericht. Der Grund? Paparazzi sollen ihren Sohn Archie mit Hilfe von Drohnen, die über dem Grundstück in Los Angeles flogen, abgelichtet haben, berichtet „Hollywood Reporter“. Außerdem sollen an mehreren Tagen um 5:30 Uhr morgens Hubschrauber über den Hinterhof geflogen sein. Anwohner wurden geweckt und auch der einjährigen Archie konnte nicht mehr schlafen. Andere Fotografen sollen sogar Löcher in den Sicherheitszaun geschnitten haben, um auf das Grundstück sehen zu können. In der Anklageschrift heißt es: „Die Klage ergibt sich aus den unerbittlichen und ehrlich gesagt schockierenden Bemühungen, serienhaft in die Privatsphäre eines Kindes in seinem eigenen Zuhause einzudringen und davon zu profitieren.“ Mit der Klage wollen Prinz Harry und Herzogin Meghan erreichen, dass die entstandenen Fotos nicht an Klatschblätter verkauft werden können. Ursprünglich ignorierte das Paar die Geschehnisse, bis es davon erfuhr, dass Fotos von Archie dabei entstanden sind. Es bleibt abzuwarten, wie es in diesem Fall weitergeht.

Imke Schmoll
 24.07.2020, 14:27 Uhr

Paparazzi schossen jetzt heimlich Bilder von dem kleinen Archie, wie das Prinz Harry und Herzogin Meghan nun erfahren haben. Die Schnappschüsse wollen sie nun vor Gericht verbieten lassen. Ihr wollt mehr zum Thema erfahren? Hier haben wir die Details!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen