Das nächste Traumpaar der Schlagerwelt hat sich getrennt und damit hat wohl wirklich niemand gerechnet. Am Wochenende verkündete Moderatorin Silvia Schneider die Trennung von Andreas Gabalier. Bereits kurz danach gab der 34-Jährige zu, dass er die Beziehung in letzter Zeit arg vernachlässigt habe. Seine Freizeit habe er mehr dafür genutzt zum Sport zu gehen und Freunde zu treffen. Doch schnell kamen auch Gerüchte auf, dass der bekannte Volks-Rock’n’Roller fremd gegangen sein könnte. Im "Bild"-Interview sprach Andreas bereits einen Tag vor dem offiziellen Liebes-Aus Klartext: "Ich stehe durch meinen Beruf oft im Mittelpunkt, aber ich habe keine Ambitionen auf andere Frauen." Zu diesem Zeitpunkt hieß es noch, dass es zwischen ihm und der Moderatorin lediglich kriseln würde und er kämpfen wolle. Doch nur wenige Stunden später war alles aus. Auch auf Andreas’ Facebook-Seite gibt es inzwischen ein emotionales Statement des Musikers. Hier schrieb er: "Dank euch, meinen lieben Fans, kann ich Berge versetzen, die größten Stadien füllen und Millionen von Menschen mit meiner Musik verbinden! Das Wichtigste jedoch habe ich leider nicht geschafft… und das zerreißt mir mein Herz!" Eine weitere Stellungnahme werde es von ihm allerdings nicht geben, denn Gabalier erklärte weiter: "Es ist auch so schon schmerzhaft genug!"

 16.09.2019, 00:00 Uhr

Diese Nachricht schockte am Wochenende nicht nur die Fans von Andreas Gabalier. Seine Liebste Silvia gab jetzt die Trennung von dem Sänger bekannt. Er meldete sich anschließend mit einem emotionalen Post auf Facebook zu Wort. Mehr Infos haben wir hier!

Andreas Gabalier und Silvia Schneider gehen nach sechs Jahren Beziehung getrennte Wege 

Bei diesen Trennungs-Statements muss man gar erst anfangen, zwischen den Zeilen zu lesen. Jedes Wort schafft es, den Schmerz der beiden zu transportieren. Nach sechs Jahren Beziehung haben sich „Volks-Rock'n'Roller“ Andreas Gabalier und Moderatorin Sivlia Schneider getrennt. Besonders tragisch: Ein kurz zuvor geführtes Interview mit der „Bild“ scheint die Gründe für das traurige Liebes-Aus zu enthüllen. 

In getrennten Statements verkündete das einstige Traumpaar das Liebes-Aus

Nachdem Sivlia Schneider in einem emotionalen Text verkündete, dass sie und der Sänger fortan getrennte Wege gehen werden, meldete sich etwas später auch Andreas Gabalier via Facebook zu Wort. „Dank euch, meinen lieben Fans kann ich Berge versetzen, die größten Stadien füllen und Millionen von Menschen mit meiner Musik verbinden! Das Wichtigste jedoch, habe ich leider nicht geschafft... und das zerreißt mir mein Herz!Und was sich da wie ein Schuldeingeständnis liest, bekommt mit einem kurz vor der Trennung geführten Interview der „Bild“ nochmal einen ganz anderen Beigeschmack. 

Hat sich Andreas Gabalier zu wenig Zeit für die Liebe genommen? 

„Ich habe Silvia in den letzten Jahren zu wenig Zeit geschenkt. Durch die vielen unterschiedlichen Wochenenden und Freizeiten ist in unserer Beziehung einfach zu viel auf der Strecke geblieben. Und das nehme ich ausschließlich auf meine Kappe“, zeigte sich der Österreicher in dem Gespräch reflektiert. Ob er damals schon ahnte, dass kurz darauf alles vorbei sein würde? Wir wünschen den beiden für die Zukunft alles Gute und viel Kraft zu Beginn dieses neuen Kapitels. 

➨ Natürlich wurde der „I sing a Liad für Di“-Interpret in der Vergangenheit bereits auf seine Zukunftspläne angesprochen. Wie er sich sein Leben mit Freundin Silvia ausgemalt hat, das erfahrt ihr im unten stehenden Video

Andreas Gabalier ist nicht nur der Volks-Rock’n’Roller, sondern auch ein echter Womanizer. In einem Interview mit „Neue Post“ sprach er über seine Jugenderinnerungen und Zukunftspläne. Seine wohl bisher schönsten Erinnerungen fanden in seiner Jugend statt. „Diese Unbeschwertheit in meinen jungen Jahren war wunderbar. Wir lebten einfach, feierten ungestört wilde Partys und entdecken und: Tanzen, Mopedfahren... es gab keine Handys, keinen Terminstress.“, erzählte der 33-Jährige. Zwar ist er seit 2013 mit der schönen österreichischen Moderatorin Silvia Schneider zusammen, aber für die Zukunft möchte er sich keine konkreten Ziele setzen. Können wir also daraus schließen, dass wir in naher Zukunft keine Hochzeit erwarten dürfen? „Ich habe das große Glück, immer noch im Hier und Jetzt leben zu dürfen und ein unfassbar aufregendes und erfülltes Leben zu haben. Für konkrete Zukunftspläne wie Heiraten und Kinderkriegen ist unser Leben momentan einfach zu turbulent. Aber eines ist ganz klar: Ich bin ein Familienmensch, kann mir vorstellen, Kinder zu haben und will meinen Lebensabend nicht allein verbringen müssen.", plauderte er weiter. Für alle Fans des „I sing a Liad für di“-Sängers, am 1. Juni wird sein neues Album „Vergiss mein nicht!“ erscheinen und dann kann wieder ordentlich mitgeträllert werden.

Das könnte dich auch interessieren: