Die amtierende Bundeskanzlerin Angela Merkel wird bei der Bundestagswahl 2021 nicht mehr als Kandidatin antreten. Für Deutschland neigt sich somit die Ära Merkel nach knapp 16 Jahren dem Ende zu. Dabei zeigte sich Angela Merkel stets vorsichtig und entsprechend distanziert in der Kommunikation mit den Medien. Lediglich zu Beginn der Flüchtlingskrise 2015 sorgte die heute 76-Jährige mit ihrer berühmten Aussage „Wir schaffen das“ für Aufmerksamkeit und ging ins Risiko, wie der langjährige stellvertretende Regierungssprecher Thomas Steg offenbarte. Merkel, die in den letzten DDR-Tagen selbst als stellvertretende Regierungssprecherin aktiv war, habe sich mit ihrer effizienten und professionellen Form der Kommunikation von früheren Kanzlern unterschieden, erklärte er. Mit ihren Botschaften und Bildern in der Öffentlichkeit sei sie laut dem PR-Profi „viel perfekter und konsequenter organisiert“ gewesen als es „bei allen früheren Bundeskanzlern“ der Fall war. Während ihr Vorgänger Gerhard Schröder auch mal für einen flotten Spruch bekannt war, überzeugte Merkel mit ihrer Seriosität und überließ nichts dem Zufall. Selbst in den sozialen Medien schaffte es die Politikerin aktuell und relevant zu bleiben: So startete die Bundeskanzlerin einen eigenen Podcast, in dem sie, in ihrer gewohnt ruhigen Art, über verschiedene Themen informiert. Die als Interview- und Journalistenscheu geltende Merkel erreicht somit die Massen. Für Thomas Steg sei dies die größte Innovation in Merkels Öffentlichkeitsarbeit gewesen. Doch auch sonst soll sie sehr auf Ordnung und Organisation bestehen: Jeden Tag um 8:30 Uhr soll Angela Merkel beispielsweise die Morgenlage mit ihren wichtigsten Vertrauten besprechen und dabei auch eine ausgiebige „Kanzlermappe“ nutzen, in der die wichtigsten Artikel aus Zeitungen, Zeitschriften und mittlerweile auch den digitalen Medien zusammengefasst werden. Sonst setzt Angela Merkel bei der Kommunikation im Hintergrund auf Kurznachrichten per SMS.

 29.07.2021, 10:36 Uhr

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird nach knapp 16 Jahren nicht mehr zur Bundestagswahl 2021 antreten. Dabei kann die Politikerin auf eine tolle Karriere zurückblicken und wenn es nach ihrem langjährigen, stellvertretenden Regierungssprecher Thomas Steg geht, unterschied sich Merkel auch eindeutig von ihren Vorgängern. Erfahrt hier, wieso Angela Merkel anders war als viele andere Bundeskanzler und klickt euch oben ins Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema