Was für eine kuriose Geschichte rund um Ariana Grande! Die Sängerin wird aktuell wohl von einem Paparazzi verklagt, da sie dessen Bilder von ihr ohne Genehmigung oder Bezahlung auf Instagram veröffentlicht haben soll. Dank Aris 154 Millionen Abonnenten auf der Social Media Plattform, wurde der mittlerweile gelöschte Post mit den Bilder über drei Millionen mal geliked. Nun zieht der Fotograf vor Gericht und verlangt, dass die „thank u, next“-Interpretin ihn entweder am Profit der Bilder beteiligt oder ihm 25.000 Dollar pro Foto bezahlt - je nachdem welche der Summen größer ist. Und der Paparazzi scheint tatsächlich im Recht zu sein: Denn obwohl die 25-Jährige selbst auf dem Bild zu sehen ist, liegen die Rechte an dem Foto beim Fotografen. Ohne dessen Genehmigung hatte Ariana demnach wohl nicht das Recht, die Bilder zu nutzen. Es ist übrigens nicht das erste Mal das die hübsche Musikerin Probleme mit Fotografen hat: So wurden schon Beschwerden über Aris strikte Foto-Regeln auf ihrer „Sweetener“-Tour publik. Fotografen dürfen Bilder der Tour nur mit schriftlicher Genehmigung einmalig verwenden. Nun scheint Ariana Grande diese Regel selbst missachtet zu haben.

 15.05.2019, 00:00 Uhr

Landet Superstar Ariana Grande etwa bald vor Gericht? Die Sängerin wird aktuell von einen Paparazzo verklagt, da sie dessen Fotos von sich - ohne Genehmigung und ohne die Rechte zu besitzen - auf Instagram veröffentlichte. Erfahrt hier, was es mit den Vorwürfen auf sich hat!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema