Die Musikindustrie erzielte trotz der Corona-Krise den größten Umsatz seit fast zwei Jahrzehnten. Wie aus dem jährlichen „Global Music Report“ des IFPI, den BBC veröffentlichte, brachte die Branche allein im vergangenen Jahr sage und schreibe 21,6 Milliarden US-Dollar ein. Verantwortlich dafür waren unter anderem die großen Erfolge von Künstlern wie Billie Eilish oder auch Taylor Swift. Die K-Pop Band BTS hingegen hatte mit „Map Of The Soul:7“ das meistverkaufte Album, während The Weeknds Retro-Pop-Hymne „Blinding Lights“ mit 2,7 Milliarden Exemplaren die größte Single im Jahr 2020 war. Streaming-Seiten wie Spotify und Apple Music machten 62,21 Prozent aller Einnahmen aus und erreichten so 13,4 Milliarden Dollar. Zu den „Top Global Recording Artists 2020“ gehören laut dem Report unter anderem die 19-jährige Billie Eilish und auch Justin Bieber, der zudem erst vor wenigen Tagen sein neues Album „Justice“ veröffentlichte. Aber auch Rapper-Urgestein Eminem zählt dazu. The Weeknd schnappte sich im Ranking für das Jahr 2020 den dritten Platz und Taylor Swift schaffte es sogar fast bis an die Spitze. Sie wurde lediglich von BTS überholt, denn die Jungs aus Südkorea stehen unangefochten an der Spitze und haben offenbar zurecht eine riesige Fanbase.

 26.03.2021, 07:00 Uhr

Die Musikindustrie wächst auch in Zeiten von Corona weiter. Dank vieler namhafter Künstler wie beispielsweise Gesangswunder Billie Eilish, Multitalent Justin Bieber & Co. konnte die Musikindustrie den größten Umsatz seit fast zwei Jahrzehnten erzielen. Dabei spielen für die Rekordumsätze aber auch Streaming-Seiten eine große Rolle. Weitere Details gibt’s hier!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema