Billie Eilish Billie Eilish und ihre Anhänger haben eine ganz besondere Verbindung. Das weiß die Musikerin auch und wird nie müde, es zu betonen. Schon in ihrer Dokumentation „The World’s a Little Blurry“ erklärte die 19-Jährige, dass sie sich schwer damit tut, ihre Community als Fans zu bezeichnen. Nun war Billie zu Gast in der „Drew Barrymore Show“ und wurde hier von der Talkmasterin gefragt, wieso Billie damit Probleme hat. Und so antwortete sie: „Ich glaube, warum das so komisch für mich war, lag daran, dass in einem Moment ich selbst ein Fan war und dann plötzlich wurde ich als etwas Höheres betrachtet, sogar als ich 14 war, und das war so komisch, weil ich dachte, ich bin noch nicht einmal jemand. Ich mache nur Musik und diese Kids, bei denen ich das Gefühl habe, dass ich sie schon kenne, sind plötzlich so ‚Oh, sie sind Billie Fans und da ist Billie.‘“ Immer wieder sieht man Momente, in denen die Grammy-Preisträgerin innige Momente mit ihren Anhängern hatte und man die Verbundenheit zwischen ihnen fühlt. Weiter führte Billie fort: „Deshalb ist es so komisch für mich, weil ich sie wortwörtlich als meine Haut betrachte, wie ein Teil von mir und als das, was ich durchmache. Sie halten mir immer den Rücken frei. Sie sind Fans, genauso wie ich ein Fan bin, aber das macht sie nicht weniger wert als mich oder irgendjemand anderen.“ Diese Worte wird Billie Eilish und ihre Anhänger sicherlich noch enger zusammenschweißen.

 17.09.2021, 15:09 Uhr

Für Billie Eilish sind Fans keine „Fans“, vielmehr sieht sie ihre Anhänger als einen Teil von sich. Das verriet sie nun Drew Barrymore und erklärte auch, warum sie ein Problem mit dem Wort „Fans“ hat und ihre so nicht nennen will. Erfahrt alles dazu hier bei uns und klickt euch ins Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema