Billie Eilish hat nun ein intimes Geständnis gemacht. Die Sängerin verriet in der „Howard Stern Show“, dass sie früher viele Pornos geschaut habe: „Als Frau halte ich Pornos für eine Schande. Um ehrlich zu sein, habe ich früher sehr viele Pornos gesehen. Ich habe angefangen, Pornos zu schauen, als ich 11 war.“ Doch in diesem jungen Alter habe ihr der Anblick pornografischer Inhalte nicht gutgetan, weiß die 19-Jährige heute: „Ich glaube, es hat mein Gehirn wirklich zerstört, und ich fühle mich unglaublich schlecht, weil ich so vielen Pornos ausgesetzt war.“ Zudem habe es sie in ihrem Sexleben beeinflusst, meinte Billie außerdem. Denn mehrmals habe sie zu einigen schlechten Dingen nicht Nein gesagt, weil sie dachte, solche Sachen müssten ihr gefallen. Das bereut sie heute. Darüber hinaus ist die Grammy-Preisträgerin sauer, dass Pornos so beliebt sind und dass auch sie einst dachte, es sei okay. Der weibliche Körper, der darin präsentiert werde, sei jenseits der Realität. Billie Eilish selbst datet übrigens nicht viel, wie sie klarmachte: „Ich bin kein Serien-Dater... Ich gehe nicht zu irgendwelchen Veranstaltungen und flirte nicht mit Leuten. Es ist wirklich schwer, Leute kennenzulernen, wenn die Leute entweder Angst vor dir haben oder denken, dass du nicht in ihrer Liga spielst. Letztes Jahr dachte ich, dass ich für den Rest meines Lebens Single bleiben würde. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, eine Beziehung einzugehen.“ Doch darüber sei sie sehr schnell weggekommen.

 15.12.2021, 11:29 Uhr

Billie Eilish verriet in der „Howard Stern Show“ nun, dass Pornos ihr Gehirn zerstört hätten. Schon mit 11 Jahren begann sie, diese Filme zu schauen. Warum sie diese jetzt als eine Schande ansieht, das und mehr gibt’s im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema