Das Urteil ist da! So denkt Cathy Hummels darüber!
 29.04.2019, 17:18 Uhr

Dieser Kampf hat sich für Cathy Hummels gelohnt! Die 31-Jährige gewann heute, am 29. April 2019, vor Gericht. Wir erinnern uns: Der „Verband Sozialer Wettbewerb“ hatte die 485.000-Abonnenten-schwere Influencerin abgemahnt, da sie vier Postings nicht als Werbung gekennzeichnet hatte. Das musste sie auch nicht, fand zumindest Cathy. Schließlich habe es sich bei den Beiträgen nicht um bezahlte Kooperationen gehandelt. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Unternehmen nicht ohne den Zusatz Werbung getaggt oder womöglich auch genannt werden dürfen. Egal, ob es sich dabei auch nur um einen persönlichen Tipp handeln könne.

Die Ehefrau von Mats Hummels dankte ihren Fans in einem langen Instagram-Statement

Cathy ging als Siegerin aus den Streitigkeiten hervor, die Klage des „Verband Sozialer Wettbewerb“ wurde abgewiesen. Auf Instagram dankte die Ehefrau von Mats Hummels ihren Fans mit einem langen Statement für die Unterstützung und versprach, auch weiterhin „für Transparenz UND vor allem für Recht - eben dass WIR ('Influencer') das gleiche Recht zugesprochen bekommen wie Fernseh - und Printmedien“ zu kämpfen. Das dürften wohl vor allem ihre Influencer-Kolleginnen und -Kollegen begrüßen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Cathy Hummels (@catherinyyy) am

Cathy Hummels möchte, dass Influencer in Zukunft ernst genommen werden 

In einem zusätzlichen IGTV-Video ließ die Mutter von Sohnemann Ludwig durchscheinen, dass sie der heutige Termin jedoch auch mit etwas Angst erfüllte. Schließlich seien ähnliche Fälle bei anderen Influencern bekanntermaßen weniger erfreulich ausgegangen. So beispielsweise bei Pamela Reif: Die Fitness-Bloggerin verlor im März dieses Jahres vor Gericht gegen den „Verband Sozialer Wettbewerb“ und kündigte an, in Berufung zu gehen. Scheint ganz so, als sei zwischen der Influencer-Welt und dem umstrittenen Verband noch lange nicht das letzte Wort gesprochen.

Ihr müsst euer Gedächtnis auffrischen? Im untenstehenden Video erfahrt ihr, wie der Gerichtstermin von Cathys Kollegin Pamela Reif im März dieses Jahres ablief! Klickt euch rein!

Pamela Reif hat vor Gericht verloren. Das hat die bekannte und beliebte Influencerin auf ihrem Instagram-Kanal verraten. Dahinter steckt der Verband sozialer Wettbewerb, der zahlreiche Social-Media-Nutzer wegen nicht gekennzeichneter Werbung abgemahnt hatte. Die 23-jährige Pamela zog vor Gericht, verlor nun allerdings. "Nach dem Urteil bin ich verpflichtet, private Posts mit Tap Tags oder Verlinkungen als Werbung zu markieren - selbst wenn ich mir die Produkte selbst gekauft habe und sie euch wirklich nur empfehlen möchte", schrieb sie in einem Instagram-Post. Damit tut sich nun allerdings ein neues rechtliches Problem für sie auf, wie sie weiter verriet: "Wenn ich etwas als Werbung kennzeichne, ohne eine Kooperation mit der markierten Firma zu haben, verstoße ich ebenfalls gegen das Gesetz und könnte von dem Unternehmen abgemahnt werden. Wie man dieses Problem lösen soll? Unklar." Verrückt, dass Pamela Reif und ihre Influencer-Kollegen es somit eigentlich nur falsch machen können. Die 23-Jährige pocht allerdings weiter auf ihr Recht der freien Meinungsäußerung und will das Urteil vorerst zwar akzeptieren, aber in Berufung gehen. Auch Cathy Hummels befindet sich in einem ähnlichen Fall inmitten eines Prozesses. Dort soll eine Entscheidung Ende April gefällt werden. Es bleibt spannend!

Das könnte dich auch interessieren: