Cole Sprouse Cole Sprouse ist den meisten spätestens seit seiner Rolle als Jughead Jones in der beliebten Netflix-Serie „Riverdale“ ein Begriff. Doch der Schauspieler hat seine Karriere schon früh gestartet! Nachdem er für „Friends“ als kleiner Lausebengel vor der Kamera stand, kam sein großer Durchbruch zusammen mit Zwillingsbruder Dylan Sprouse in der Disney-Serie „Hotel Zack & Cody“. Darin verkörperte er in 87 Episoden zwischen 2005 und 2008 den pfiffigen Cody Martin. In Deutschland war die Sitcom ab 2007 im Free-TV zu sehen. Es folgte die Spin-off-Serie „Zack & Cody an Bord“. Doch wer meint, Cole Sprouse wären seine Auftritte als Teenie heutzutage peinlich, den belehrt der Hobby-Fotograf eines Besseren. Auch Jahre später schaut er sich die alten Auftritte ab und zu noch an, doch dabei ist er meist betrunken! Das verriet er gegenüber der „VOGUE“. Auf die Frage, ob er sich seine alten Rollen heute noch anguckt, antwortete er so: „Wenn ich betrunken bin oder mich wirklich narzisstisch fühle, dann ja.“ Generell mag es Cole Sprouse aber gar nicht, sich selbst im Fernsehen oder auf der großen Leinwand zu sehen, gestand er anschließend. „Ich mag es nicht wirklich, etwas zu sehen, wo ich mitspiele. Also versuche ich mich davon fernzuhalten“, gab er zu. Doch Cole hat eine Schwäche für die Kinderserie „Zack & Cody“, gestand er ebenfalls. Vor allem bewegt ihn die Szene vom Schulabschluss noch immer, plauderte er aus. Die bringt ihn noch heute sogar zum Weinen!

 25.04.2021, 10:00 Uhr

Vielen Stars ist es peinlich, sich selbst zu sehen. Doch „Riverdale“-Star Cole Sprouse verriet nun im „VOGUE“-Interview, dass er ab und an die Kinderserie „Hotel Zack & Cody“ noch guckt, in der er selbst mitgespielt hat. Doch wenn er es tut, ist er offenbar meist betrunken. Die ganze Story gibt’s hier bei uns im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema