Der liebenswürdige Elefant mit den wahrscheinlich größten Ohren der Welt kommt wieder auf die große Leinwand. Disneys „Dumbo“ wurde erstmals als Realfilm von Regisseur Tim Burton verfilmt. Doch der Titelheld spricht im Original wie im Remake kein einziges Wort. Wir haben Eva Green und Colin Farrell im Interview getroffen und gefragt, wieso der fliegende Elefant dennoch als Held funktioniert:
„Ich denke, wir können uns alle mit Dumbos Charakter identifizieren. Wir haben uns alle mal ein bisschen seltsam oder komisch gefühlt und deswegen auch manchmal zurückgewiesen. Es ist ein Film, der dich dazu ermutigt, dich so anzunehmen, wie du bist.“
Colin Farrell fiel dabei auch direkt ein Wort ein, das der süße Elefant als erstes sagen würde.
„Sein erstes Wort muss etwas Ehrliches sein, wie ‚Mama‘, weil seine Beziehung zwischen den beiden in diesem Film und im Original so wichtig ist. Dumbo durchläuft in diesem Film die gleichen Probleme, die Kinder überall - wie in der Schule oder auf dem Spielplatz - durchmachen. Fragen wie: ‚Wohin gehöre ich?‘, Wo passe ich hier rein?‘, ‚Warum ist die Person so gemein zu mir?‘ Und ich denke, wir Menschen können ziemlich grausam zueinander sein, das sehen wir immer wieder. Auch bei den Mobbingattacken in den sozialen Medien.“
Was „Dumbo“ zu einem wichtigen Helden macht und warum wir ihn so lieben, erklärte Eva Green auch:
„Dumbo ist pure Liebe. Er hat etwas so Unschuldiges und Verletzliches. Es ist einfach Liebe, die von ihm ausgeht, dass man ihn einfach umarmen möchte.“
Wenn ihr euch davon selbst überzeugen wollt, dann ab ins Kino! Dort könnt ihr den fliegenden Elefanten ab dem 28. März sehen.

 26.03.2019, 18:00 Uhr

Colin Farrell und Eva Green verrieten im Interview, wieso Dumbo als Held funktioniert, obwohl er nicht sprechen kann. Von „purer Liebe“ und universellen Problemen, die der Elefant verkörpert, war ebenfalls die Rede. Doch erfahrt alle Details hier bei uns!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema