Ende des Jahres lassen viele von uns die vergangenen Monate und Tage Revue passieren. Habe ich meine Ziele erreicht? Bin ich glücklich? Und was hat überwogen: Das Positive oder Negative? Es sind Gedanken, die sich wohl vor allem YouTuber Luca alias ConCrafter zuletzt gemacht hat. Pünktlich zu Heiligabend veröffentlichte der Netz-Star unter dem Titel „Das schlimmste Jahr meines Lebens“ ein Video, in welchem er davon berichtet, wieso ihn 2019 so sehr mitgenommen hat. Zwar habe er unter anderem tolle Kooperationen realisieren können und den stärksten Monat seit Beginn seiner YouTube-Karriere gefeiert, doch es gab durchaus auch eine Schattenseite. „Irgendwie war 2019 zur einen Hälfte extrem geil und zur anderen Hälfte extrem beschissen“, erklärte sich Luca gegenüber seinen Fans. So habe er nicht nur wegen seines Club-Videos einen mächtigen Shitstorm einstecken müssen, sondern hatte zudem auch noch die Trennung von Freundin Jule zu verkraften. In seiner Familie gab es zudem auch drei Todesfälle. Bleibt dem YouTuber nur zu wünschen, dass er 2020 in Hamburg, wo er sich eine Wohnung gekauft hat, neu beginnen kann und auch hier seine Fans wieder an seinem Leben teilhaben lässt.

 27.12.2019, 15:34 Uhr

Am Ende eines Jahres blicken wir auf die vergangenen Monate zurück - glücklich, demütig oder auch verzweifelt! Letzteres würde wohl YouTuber Luca alias ConCrafter wählen. In einem neuen Video verriet dieser nämlich, dass 2019 das „schlimmste Jahr“ seines Lebens war. Warum das so ist, erfahrt ihr bei uns. Klickt euch rein!

An Heiligabend sprach Luca alias ConCrafter Klartext mit seinen Fans

Es dürfte wohl kaum jemanden geben, der mehr auf Silvester hinfiebert als Luca alias ConCrafter. Der YouTuber veröffentlichte an Heiligabend ein Video über das „schlimmste Jahr“ seines Lebens. Was genau ihn zu dieser Aussage veranlasst, erklärte der Netz-Star in dem Clip ausführlich, ließ dabei aber auch nicht die positiven Dinge außer Acht, die ihm die vergangenen Tage brachten. So sei er unter anderem dankbar für die gelungenen Kooperationen und den stärksten Monat seit Beginn seiner YouTube-Karriere. Und trotzdem hat ihm das Jahr zugesetzt. Aber warum?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von luca (@laserluca) am

Shitstorm, Trennung & Todesfälle: ConCrafter musste in diesem Jahr einige Rückschläge wegstecken  

„Irgendwie war 2019 zur einen Hälfte extrem geil und zur anderen Hälfte extrem beschissen“, erklärte sich der Pizza-Liebhaber in dem Video offen. Neben den guten Seiten lauerte das Jahr mit reichlich Negativem auf: Neben seiner Trennung von Freundin Jule und dem hereinbrechenden Shitstorm aufgrund des Club-Videos, musste Luca drei Todesfälle verkraften. Innerhalb von nur wenigen Wochen starben sowohl seine beiden Opas als auch seine Oma. Wir wünschen dem YouTuber in dieser schweren Zeit viel Kraft und hoffen, dass er 2020 in Hamburg, wo er sich eine Wohnung gekauft hat, neu beginnen kann. Eine Sache aus dem vergangenen Jahr darf ihn jedoch vermutlich gerne in sein neues Kapitel begleiten: seine treuen Fans. 

Ihr wollt mehr erfahren? Lucas gesamtes Video findet ihr hier.

❤ ❍ Wie Luca und Jule vor Kurzem ihre Trennung verkündeten, das haben wir im unten stehenden Video zusammengefasst. ❍ ❤

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema