Da hat sich David Beckham aber einen waschechten Fehlschuss geleistet: Der ehemalige Fußballstar wurde am 21. November 2018 in London dabei erwischt, wie er während der Fahrt an seinem Handy war. Nun muss er nicht nur eine Geldstrafe zahlen, sondern auch noch seine Fahrerlaubnis für sechs Monate abgeben. Der eigentlich negative Anlass hinderte den Mann von Ex-„Spice Girl“ Victoria Beckham aber nicht daran, den Weg zum Gerichtssaal zu seinem privaten Catwalk zu machen: David sah in seinem maßgeschneiderten Anzug so gut aus wie eh und je! In England hofft man nun übrigens, dass dieses medienwirksame Urteil Einfluss auf die Gesellschaft nimmt und zukünftig weniger Leute am Steuer telefonieren. So schrieb ein Twitter-User aus England: „Wir brauchen einen kulturellen Wandel dahin, dass telefonieren während der Fahrt mit Trunkenheit am Steuer gleichgesetzt wird.“ David Beckham muss in nächster Zeit auf jeden Fall erst einmal auf das Autofahren verzichten.

 10.05.2019, 00:00 Uhr

Der ehemalige Fußballstar David Beckham musste sich in England nun vor Gericht verantworten. Dem Mann von Ex-„Spice Girl“ Victoria Beckham wurde die Fahrerlaubnis für sechs Monate entzogen. Warum? Das erfahrt ihr hier!

Zum Gerichtstermin wurde der Ehemann von Victoria Beckham chauffiert 

Ob es das am Ende wert war? Garantiert nicht! Im November 2018 wurde David Beckham mit Handy am Steuer erwischt. Nun sprach ein Londoner Gericht das Urteil im Falle Beckham: Der Brite muss für sechs Monate seinen Führerschein abgeben. Ups! Zu seinem Gerichtstermin wurde der 44-Jährige chauffiert. Lediglich den restlichen Weg ins Gebäude musste sich der Ehemann von Victoria Beckham zu Fuß durch die Presse kämpfen. Mit seinem Verkehrssünder-Dasein ist David Beckham in der Promi-Welt übrigens nicht alleine. Derzeit macht schließlich auch Mario Gomez unliebsame Schlagzeilen.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von David Beckham (@davidbeckham) am

Wie David Beckham: Mario Gomez wird vorgeworfen mit Handy am Steuer unterwegs gewesen zu sein

Es wird berichtet, der Profi-Kicker Mario Gomez sei nicht nur 14 km/h zu schnell gefahren, sondern auch noch mit einem Handy in der Hand geblitzt worden. Deswegen solle er ein Bußgeld in Höhe von 110 Euro abtreten. Laut „Spiegel Online“ widerspricht Gomez’ Anwalt, dass es sich bei der geblitzten Person, um seinen Mandanten handele. Ein Einspruch wurde laut Medien jedoch verworfen, da der „VfB Stuttgart“-Spieler nicht zum Gerichtstermin erschien. Ein Glück für die zwei Fußball-Beaus, dass sie nicht auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind.

Eine landesweite Kontrolle macht das Handy-Problem im Straßenverkehr deutlich

Wie viele Menschen sich dem Verbot widersetzen, wurde kürzlich in Nordrhein-Westfalen deutlich. Während einer landesweit angelegten Kontroll-Aktion wurden insgesamt 2.887 Verkehrsteilnehmer bei der Handy-Nutzung erwischt. Die Zahl beinhaltet auch 256 Lastwagenfahrer sowie 155 Radfahrer. Die ganze Mitteilung des NRW-Innenministeriums findet ihr hier.

↓ Gewusst? Auch diese Stars sind Verkehrssünder! ↓

Termine, Termine, Termine - oft hetzen die Stars von einem Ort zum Nächsten. Im Idealfall werden sie chauffiert, aber manchmal sitzen die Promis auch selbst hinter dem Lenkrad. Doch das geht nicht immer gut aus! In Hollywood gehörte Lindsay Lohan lange Zeit zu den absoluten Top-Verkehrssündern. Beispielsweise im Juli 2007 wurde sie innerhalb von einem Jahr gleich zwei Mal unter Drogen und mit Alkohol im Blut angehalten. Damals musste sie, laut der "Los Angeles Times", eine Kaution in Höhe von umgerechnet 73.000 Euro hinterlegen, um vorerst freizukommen. Im August 2007 wurde sie nach einem Schuldeingeständnis dann zu einer Haftstrafe von einem Tag und zu zehn Sozialstunden verurteilt. Total absurd: Als Lindsay im November 2007 ihre Haftstrafe antrat, wurde sie nach nur 84 Minuten wieder entlassen. Angeblich wegen Überbelegung des Gefängnisses. Etwas anders lief es im Januar 2014 bei Teenie-Sänger Justin Bieber: der saß plötzlich nach einem illegalen Straßenrennen hinter Gittern. Er wurde wegen überhöhter Geschwindigkeit und des Verdachts auf Alkohol am Steuer festgenommen. Auch der französische Schauspieler Gerard Depardieu ist kein unbeschriebenes Blatt: Er musste 2013 wegen Trunkenheit am Steuer seinen Führerschein für sechs Monate abgeben. Obendrauf gab’s für den "Obelix"-Darsteller eine Geldstrafe von - für ihn läppischen - 4.000 Euro. 1,8 Promille soll Gerard damals gehabt haben. Doch schon in den 90ern baute er mehrere schwere Unfälle - mit 2,5 Promille im Blut. Ups!

Das könnte dich auch interessieren: