Die Welt trauert um den „Seeed“-Sänger Demba Nabé. Der Musiker gehörte neben Peter Fox und Dellé zu den Frontmännern der Band. Der gebürtige Berliner starb am Donnerstagmorgen im Alter von nur 46 Jahren, wie der Anwalt der elfköpfigen Band, Christian Schertz, gegenüber dem „Tagesspiegel“ bestätigte. Derzeit ist jedoch noch unklar, wie und warum Demba Nabé alias Boundzound starb. „Da die Nachricht von Dembas Tod die Band tief getroffen hat und sie Zeit und Ruhe für ihre Trauer benötigt, bitten wir aktuell von weiteren Anfragen Abstand zu nehmen“, sagte Scherz. Auch die Band Seeed selbst äußerte sich nun auf ihrer Facebook-Seite: „Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé.“ Seeed wollte ihr Comeback im nächsten Jahr feiern und hatte für Herbst 2019 eine große Konzerttour geplant, die innerhalb von 30 Minuten fast ausverkauft war. Die Band arbeitete nach Angaben von Peter Fox an neuen Songs und waren unter anderem schon mit „Deichkind“ im Studio. Das letzte Album von „Seeed“ kam 2012 auf den Markt. Wie es nun um die Tourpläne steht, ist noch offen

 01.06.2018, 00:00 Uhr

Der Frontmann der Berliner Kult-Band „Seeed“, Demba Nabé, ist tot. Der Anwalt der elfköpfigen Band bestätigte das der „Deutschen Presse-Agentur“. Der „Tagesspiegel“ berichtete zuerst darüber. „Wir trauern um unseren Freund und Sänger Demba Nabé“, heißte es auf der „Seeed“-Facebook-Seite. Vor einem Monat hatte die Band eine große Tour für den Herbst 2019 angekündigt. Wie es nun um die Tour steht und weitere Infos zu diesem Thema, erfahrt ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren: