Drogen sind im Showbusiness leider immer wieder an der Tagesordnung und haben bereits den ein oder anderen Star in den Tod getrieben. Das wohl derzeit aktuellste Beispiel dafür ist der im April 2018 verstorbene DJ Avicii, der mit Drogen den psychischen Belastungen in seinem Leben entkommen wollte. Doch wie stehen berühmte DJ-Kollegen von Avici zu dem Thema "Drogen"? Superstar David Guetta macht im Jahr etwa 200 Auftritte und ist dabei in Las Vegas, Dubai oder auch auf Ibiza unterwegs. Gegenüber der Zeitschrift "Bunte" erklärte der Franzose, dass das alles nicht ginge, wenn man Pillen einwirft. Er hat bereits seit 15 Jahren keine Drogen mehr genommen und ist komplett clean. Auch DJ Paul Kalkbrenner ist kein Verfechter des Party-Mottos "Drei Tage wach". Trotzdem hat er bereits Erfahrungen mit Drogen gemacht, verzichtet beim Auflegen aber komplett darauf. Das erklärte der 41-Jährige gegenüber "Planet Interview": "Ich könnte zum Beispiel nie auf Drogen Musik machen. Das würde ich mir als Allerletztes antun." Auch bei seinen Gigs hat er in Bezug auf Drogen schon einiges mitgemacht: "Ich habe selbst erlebt, wie auf einer Party zwei Mal innerhalb von zwei Stunden jemand am Eingang lag und von der Ambulanz mit einer Adrenalin-Spritze ins Herz ins Leben zurückgeholt werden musste. Das hat mit Techno nichts mehr zu tun." Recht hat er!

 29.12.2018, 10:00 Uhr

Immer wieder wird im Showbusiness zu Drogen gegriffen. In einigen Fällen mit schlimmen Folgen, wie beispielsweise bei dem schwedischen DJ Avicii, der im April 2018 verstarb. Doch auch seine früheren Kollegen, wie David Guetta oder auch Paul Kalkbrenner, haben bereits mit Drogen ihre Erfahrungen gemacht. Mehr seht ihr im ersten Teil unseres Videos.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema