Der 20. Januar 2021 wird ein Tag für die Geschichtsbücher und für viele amerikanische Bürger auch ein Tag der Erleichterung: Donald Trump wird als US-Präsident von Joe Biden abgelöst. Beim sogenannten „Inauguration Day“ gibt es einige Traditionen, doch mit manchen davon bricht der 74-jährige Trump. So wird der Unternehmer nicht an der Amtseinführung von Joe Biden teilnehmen, aufgrund der Coronavirus-Pandemie findet diese jedoch eh ohne Zuschauer und nur in einem kleinen Rahmen statt. Aber trotzdem: Trump wird damit erst der vierte US-Präsident in der Geschichte sein, der diesen Feierlichkeiten fernbleibt. Auch seine Frau Melania pfeift auf eine Tradition: Es ist eigentlich Brauch, dass die First Lady ihre Nachfolgerin zum Tee einlädt und durch das Weiße Haus führt. Dieser eigentlich nette Brauch hat jedoch auch einen sinnbildlichen Charakter: Er ist ein Symbol für die friedliche Machtübergabe - bezeichnend, dass mit dieser Tradition gebrochen wird. Joe Biden sollte außerdem auch keinen Rat von Donald Trump erwarten: Eigentlich hinterlässt der US-Präsident immer einen handgeschriebenen Brief für seinen Nachfolger, doch in diesem Jahr läuft anscheinend Einiges anders.

 20.01.2021, 10:55 Uhr

Die Amtsübergabe der US-Präsidentschaft ist ein großes Ereignis in den Vereinigten Staaten von Amerika. Dabei gibt es selbstverständlich auch viele Traditionen, mit denen Donald Trump jedoch in diesem Jahr zu brechen scheint. So wird es beispielsweise keinen persönlichen Brief von Trump an seinen Nachfolger Joe Biden geben. Alle Details gibt es oben im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema