Donald Trump Viele Menschen denken bei Donald Trump wahrscheinlich nicht nur an die vielen Schlagzeilen, die über ihn in den Jahren seiner US-Präsidentschaft geschrieben wurden oder an die fragwürdigen Äußerungen, die er öffentlich tätigte. Die meisten haben bei dem 74-Jährigen vor allem das Bild seiner orangefarbenen Haar- und Hautfarbe im Kopf. Je nach Auftritt variiert dabei der Farbton. Doch wie sah der Unternehmer eigentlich früher aus? In den 80er Jahren liebte es der Milliardär, sich auf öffentlichen Veranstaltungen mit seiner ersten Frau Ivana zu zeigen. Damals fiel schon ein Merkmal auf: Die geschürzten Lippen und der unverfrorene Blick. Doch was sein Gesicht und Haar angeht, so wirkte beides merklich blasser als man es von Trump heutzutage kennt. Schon als Kind zeigte der 45. US-Präsident seinen typischen Blick, wie er auf Instagram mit einem alten Familienbild beweist. Er ist darauf ganz links zu sehen. An seinem Kleidungsstil hat Trump über die Jahre nicht viel geändert: Anzug und Krawatte gehören einfach immer dazu. Doch woher kommt seine eher orangene Gesichtsfarbe? Obwohl das keiner genau weiß, wird gemunkelt, dass Donald Trump einfach zu viel Selbstbräuner in einem falschen Ton aufsprüht oder zu häufig ins Solarium geht. Dabei bedeckt er womöglich seine Augen mit einer Schutzbrille, weshalb es um seine Augen herum zur Überpigmentierungen kommt. Der direkte Vergleich zeigt: Einige Jahre vor seiner Präsidentschaft wirkte seine Haut deutlich weniger orange.

 28.11.2020, 11:00 Uhr

Donald Trump sah früher deutlich anders aus als heute. Zwar waren Anzug und Krawatte schon immer Teil seiner Garderobe, doch dafür ist ein Merkmal neu: Die eher orangene Haar- und Gesichtsfarbe. Ihr wollt mehr über die Veränderung des 45. US-Präsidenten erfahren? Hier bekommt ihr Details!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema