Zendaya ist aktuell in dem Blockbuster „Dune“ in den Kinos zu sehen. Bei den Dreharbei-ten verstand sie sich besonders mit ihrem Co-Star Timothée Chalamet sehr gut. Immerhin sind beide im selben Alter und waren somit auch auf einer Wellenlänge. Die Schauspielerin verriet der VOGUE dazu, dass es schön sei, jemanden zu haben, der Ähnliches erlebt wie man selbst und mit dem man über alles sprechen könne. Im Zuge dessen gestand sie auch ganz offen, zu einem Therapeuten zu gehen. „Es ist eine wunderschöne Sache“, gestand sie und fügte hinzu: „Es ist nichts falsch daran, an sich selbst zu arbeiten und mit jeman-dem, der dir helfen kann, der mit dir sprechen kann, der nicht gerade deine Mutter ist, an Dingen zu arbeiten.“ Besonders die Coronavirus-Pandemie habe Zendaya hart getroffen, wie sie weiter verriet. Und so kamen bei ihr Fragen auf wie: „Was zur Hölle geht hier vor sich? Was ist das für eine dunkle Wolke, die über mir schwebt, von der ich nicht weiß, wie man sie loswird?“ Hilfreich ist bei dem Ganzen übrigens auch die Arbeit - zumindest für Zendaya. Dazu erklärte sie: „Ich weiß nicht, was ich tun soll, wenn ich nicht arbeite.“ Rich-tig viele Hobbys neben ihrem Job als Schauspielerin scheint sie also nicht zu haben. Da kommt ihr „Spider-Man“-Co-Star Tom Holland vielleicht ja sogar gerade recht? Mit ihm soll Zendaya liiert sein und sich seit einiger Zeit ihr Privatleben versüßen.

 05.10.2021, 15:41 Uhr

„Dune“-Star Zendaya gestand zuletzt in einem Interview, dass sie mit einem Therapeuten spricht. Nicht ganz unschuldig daran ist auch die Coronavirus-Pandemie. Zudem empfiehlt sie jedem, der es sich leisten kann, selbst zu einer Therapie zu gehen. Außerdem verriet die Schauspielerin und mögliche Freundin von „Spider-Man“-Star Tom Holland, dass sie privat keine Hobbys hat.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema