Nach der erfolgreichen ZDF-Fernsehfilm-Reihe „Ku’damm 56“ feierte nun Staffel 2 „Ku’damm 59“ Premiere in Berlin. Emilia Schüle war natürlich auch mit am Start. Die Schauspielerin spielt in der Mini-Serie Eva, die Frau eines viel älteren Professors, gespielt von Heino Ferch. Doch die Ehe als Professorengattin erfüllt sie nicht. In dieser Staffel wird die Geschichte von Caterina Schöllack und ihren drei Töchtern weiter erzählt, die sich in den starren Konventionen der Gesellschaft der 1950er Jahre in Berlin zurecht finden müssen. Auf der Premiere erzählte die 25-Jährige gegenüber der „Berliner Morgenpost“: „Es ist nicht nur ein toller Kostümfilm, sondern auch ein wichtiger Film über die Rolle der Frau in den 50er- und 60er-Jahren. Am schockierendsten war für mich, die Benachteiligung der Frau zu sehen und zu erkennen, dass das alles noch nicht so lange her ist.“
Weiter erzählte Emilia, wie diese Erkenntnis sich auf ihr leben in der heutigen Zeit ausgewirkt hat: „Durch den Film habe ich die Freiheiten meiner Generation zu schätzen gelernt, habe gesehen, was wir schon alles erreicht haben, aber auch, was wir noch machen müssen.“ „Ku’damm 59“ ist also mehr als nur eine Kostümfilm-Reihe, sondern vielmehr ein Aufarbeitung der Gesellschaft vor 60 Jahren. Wer die Filme im Fernsehen schauen möchte, der sollte sich den 18.,19., und 21. März frei halten.

 08.03.2018, 00:00 Uhr

Auf der Premiere der zweiten Staffel der ZDF-Fernsehfilm-Reihe „Ku’damm 59“, erklärte die sympathische Schauspielerin, was sie aus der Geschichte um Caterina Schöllack und ihre drei Töchter in der Serie über ihr eigenes Leben gelernt hat und wie sehr sie die Freiheit ihrer Generation zu schätzen weiß. Ihr wollt mehr dazu erfahren? Dann schaut hier mal rein!

Das könnte dich auch interessieren: