Emma Watson Ein Jahrzehnt ist es bereits her, dass Emma Watson das letzte Mal in einem Film der „Harry Potter“-Reihe zu sehen war. In „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1“ kam es zu einer für sie nicht ganz so leichten Szene. Die Schauspielerin und ihr langjähriger Co-Star Daniel Radcliffe mussten sich nämlich oben ohne und leidenschaftlich küssen. Die heute 31-Jährige bezeichnet den Moment gegenüber „ComingSoon.net“ damals als „weirdeste Sache aller Zeiten“. Dennoch ging sie wohl ziemlich zur Sache, wie sie sich selbst eingestehen musste. Dazu verriet sie: „Ich glaube, ich war einfach nur besorgt, dass es so unangenehm herüberkommen könnte, wie es sich anfühlte, deshalb wollte ich es so echt aussehen lassen, wie nur möglich. Ich glaube, ich habe es also einfach durchgezogen.“ Sehr zur Freude von Daniel Radcliffe, der den Kuss zwar auch als „weird“ bezeichnete, es aber trotzdem genießen konnte. Gegenüber „WENN“ erklärte er dazu: „Viele Männer auf der Welt hätten getötet, um in dieser Lage zu sein“. Wer alles andere als dabei sein konnte, war derweil Rupert Grint. Über den „Ron Weasley“-Darsteller verriet Daniel: „Rupert hat tatsächlich so heftig gelacht, dass er gebeten wurde, das Set zu verlassen. Wir haben ihn gesehen, seine Augen waren voller Tränen, weil er versucht hat, nicht zu lachen.“ Übrigens: In einem weiteren Interview bezeichnete Daniel Radcliffe Emma Watson bezüglich des Kusses als „animalisch“. Wie er „Reuters“ später verriet, gab es dafür einen Schlag auf den Arm von seinem Co-Star: Autsch!

 11.08.2021, 15:49 Uhr

Während des Drehs der „Harry Potter“-Filme gab es für Emma Watson sicher viele denkwürdige Momente. Eine Szene blieb ihr damals als besonders weird in Erinnerung. Details verraten wir euch hier.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema