Wir werfen kurz fünf Euro ins Phrasenschwein und sagen: Jeder fängt einmal klein an! So ist es auch bei vielen Hollywood-Stars, die ihre Karrieren in den meisten Fällen nicht direkt im Kino sondern im Fernsehen starteten - und zwar in Serien. So war es auch bei Neil Patrick Harris, der als „Barney Stinson“ immer wieder mit seinen coolen Sprüchen in „How I Met Your Mother“ überzeugte. Gleichzeitig war er das perfekte Beispiel für einen Anzug tragenden Frauenheld. Doch obwohl die Zuschauer den „Barney“-Darsteller über alles liebten, dauerte es am Ende doch ziemlich lange bis er es ins Kino schaffte. So war er 2011 beispielsweise im Animationsfilm „Die Schlümpfe“ zu sehen oder überzeugte 2014 in der Komödie „A Million Ways To Die In The West“. Als echte Dumpfbacke wurde dagegen Schauspielerin Christina Applegate bekannt. So gut wie jeder kennt die Blondine aus der TV-Serie „Eine schrecklich nette Familie“, wo sie die stets Kaugummi kauende Tochter von Al Bundy spielte. Ins Kino schaffte es die heute 46-Jährige unter anderem mit den Streifen „Mars Attacks!“ und „Anchorman“, 2003 überzeugte sie als hinterlistiges Biest in „Flight Girls“. Die Applegate kann also offenbar tatsächlich mehr als nur Dummchen! Das bewies sie 2016 auch im ersten Teil von „Bad Moms“ und später auch in „Bad Moms 2“. Satte neun Jahre lang brachte auch Schauspieler Kevin James die Serien-Zuschauer von „King of Queens“ zum Lachen. Doch auch der gutmütige Kurierfahrer schaffte es auf die große Leinwand mit Filmen wie „Der Kaufhaus Cop“, „Der Zoowärter“ oder auch „Das Schwergewicht“. Sein Image vom „lustigen Dicken“ wurde er aber irgendwie nie richtig los. Wenn wir über Schauspieler sprechen, die vor ihrer Hollywood-Karriere Serienstars waren, landen wir auch ganz schnell bei Jennifer Aniston. In der Rolle von „Rachel“ war sie eine der Hauptdarstellerinnen der Sitcom „Friends“, die innerhalb von zehn Jahren 236 Folgen in zehn Staffel hervorbrachte. Danach folgten für Jen unzählige Arrangements in großen Filmen wie „Love Happens“, „Marley und ich“ oder auch „Wir sind die Millers“. Und sagt mal, erkennt ihr den hier? Das ist tatsächlich Superstar Chris Pratt. Und zwar vor satten 14 Jahren! Damals spielte er noch in der Fernsehserie „Everwood“ mit, später war der Sunnyboy in „O.C: California“ zu sehen. Ganz ehrlich: Wir sind uns nicht ganz sicher, ob wir seine Locken süß oder eher albern finden sollen. Inzwischen hat sich Pratt aber in einen prächtigen Schwan verwandelt, der vor allem bei den Mädels heiß begehrt ist. Von „Avengers“ über „Guardians of the Galaxy“ bis hin zu „Bride Wars“ hat das 39-jährige Schnuckelchen in Hollxwood schon fast alles gemacht. Sogar schon Dinos im „Jurassic Park“ gezähmt! Hut ab, Prat!

 21.09.2018, 00:00 Uhr

Von der Serie zum Film! So lief die Karriere vieler heutiger Hollywood-Stars wie zum Beispiel Jennifer Aniston oder auch Kevin James. Doch sie sind nicht die einzigen, die zuerst als Seriendarsteller erfolgreich waren und dann auf die große Leinwand wechselten. Mehr verraten wir euch in unserem Video.

Das könnte dich auch interessieren: