Mit fast drei Millionen Abonnenten auf Instagram und einer noch größeren Fanbase auf YouTube hat „ConCrafter“ Luca mittlerweile eine riesige Plattform. Das bedeutet jedoch auch viel Verantwortung, wie der 24-Jährige im Gespräch mit BRAVO nun offenbarte. Denn obwohl Luca eigentlich stets für seine offene und humorvolle Art bekannt ist, macht er sich durchaus auch Gedanken darüber, welchen Einfluss er auf seine Fans hat. So erklärte der Cotent-Creator: „Aus meiner Sicht geht es um die Verantwortung, die man selbst trägt. Einerseits für seine Zielgruppe, seine Zuschauer, seine Zuhörer. Auf der anderen Seite aber auch für die Leute, die mit dieser Community in Kontakt stehen.“ So achtet Luca stets darauf, was er postet: „Ich hinterfrage alles. Ich habe einfach eine gewisse Vorbildfunktion.“ Eine gute Einstellung des YouTubers, der sich aber durchaus auch der Tatsache bewusst ist, dass er nicht fehlerfrei sein kann. Demnach weiß Luca, dass er „ein ganz normaler Junge“ ist, „der auch mal Mist baut und Fehler macht im Leben“. Wichtig ist eben nur, dass man dann auch offen zu seinen Fehlern steht!

 26.11.2020, 13:00 Uhr

Als Influencer hat man oft eine große Fanbase – und damit auch eine große Verantwortung, denn Fans lassen sich mit bestimmten Beiträgen durchaus beeinflussen. Im Interview mit BRAVO äußerte sich YouTuber„ConCrafter“ Luca jetzt über die Verantwortung als Influencer und offenbarte, wie er persönlich damit umgeht. Erfahrt hier mehr Details zur News. 

Der einstige ConCrafter Luca hat eine große Community & damit viel Verantwortung

YouTuber Luca, der sich bekanntlich früher ConCrafter nannte, hat zweifellos eine große Community. Allein auf Instagram folgen dem 24-Jährigen drei Millionen Abonnenten, auf seinem YouTube-Hauptkanal sind es mehr als vier Millionen und weitere Plattformen kommen noch hinzu. Die Follower haben immer was zu lachen, das steht fest. Dass er sich bei allen kuriosen Ideen und aller Selbstironie aber auch der Verantwortung bewusst ist, die mit diesen Zahlen einhergeht, stellte Luca nun in einem Interview mit der „BRAVO” heraus. Er mache sich durchaus Gedanken über seinen Einfluss, den seine Inhalte auf Fans haben können, offenbarte der Creator: „Aus meiner Sicht geht es um die Verantwortung, die man selbst trägt. Einerseits für seine Zielgruppe, seine Zuschauer, seine Zuhörer. Auf der anderen Seite aber auch für die Leute, die mit dieser Community in Kontakt stehen.“ Deshalb achte er darauf, was er poste und hinterfrage alles, denn, so Luca: „Ich habe einfach eine gewisse Vorbildfunktion.“ 

➔ 
Luca gehört zu den deutschen Influencern mit großer Reichweite, in deren Reihen sich auch Bianca Claßen, Julien Bam und viele mehr finden. Klickt euch durch die Bildergalerie für spannende Infos zu den Social-Media-Stars!

Bibi Claßen, Sarah Harrison & Co.: Deutsche Influencer mit großer Reichweite

Luca ist sich seiner Vorbildfunktion bewusst, aber: Jeder macht mal Fehler!

Niemand ist perfekt, auch Leute nicht, die in der Öffentlichkeit stehen und dadurch eine Vorbildfunktion haben. Das ist auch Luca klar, der in dem Gespräch mit dem Magazin weiter erklärte: „Ich bin mir der Tatsache nicht immer bewusst und weiß, dass ich selbst ein ganz normaler Junge bin, der auch mal Mist baut und Fehler macht im Leben.” Dass er in der Lage ist, zu Fehlern zu stehen, hat der Pizza-Liebhaber bereits bewiesen, zum Beispiel als er im März 2020 wegen eines Instagram-Pics einen Shitstorm kassierte, aber mit einer vernünftigen Erklärung den Kritikern den Wind wieder einigermaßen aus den Segeln nehmen konnte.

Das könnte dich auch interessieren:

Mehr zum Thema