Die erste Corona-Ausgabe von „Wer wird Millionär“ zeigte ein ungewohntes Bild: Anstelle von zahlreichen Zuschauern sitzen lediglich eine Begleitperson pro Kandidat sowie drei ehemalige Gewinner der Quizshow in den Rängen. Sie ersetzen dadurch den Risiko- und auch den Publikumsjoker, waren scheinbar aber keine wirklichen Glücksbringer. Denn ob Zufall oder nicht: Der Start in die neue Variante von WWM lief denkbar schlecht. Der Einstieg mit Überhangskandidat André, der bereits bei der 64.000-Euro-Frage startete, war noch in Ordnung, immerhin ging er auch mit dieser Summe nach Hause. Doch dann begann die Odyssee: Die nächsten beiden Kandidaten durften sich lediglich über 500 Euro freuen. Daher fühlte sich Moderator Günther Jauch sogar dazu genötigt, darauf hinzuweisen, dass man auch mehr als die 500 Euro gewinnen darf. Doch zum Glück hat es am Ende noch einen Kandidaten gegeben, der für Hoffnung sorgte. Aktuell steht Oliver nämlich bei der Frage, für die es 125.00 Euro gibt. Und er hat sogar noch zwei Joker übrig! Ob er vielleicht der erste Corona-Millionär wird? Die Antwort gibt es erst nächsten Montag, am 27. April, um 20:15 Uhr, auf RTL.

 21.04.2020, 14:37 Uhr

Werden die neuen Ausgaben von „Wer wird Millionär?“ vom Pech verfolgt? RTL strahlte jetzt nämlich die erste Aufzeichnung der beliebten Quizshow aus, die während der Corona-Krise gedreht wurde. Die Sendung ohne Publikum war dabei wohl nicht nur für Günther Jauch ungewohnt, auch die Kandidaten schnitten gefühlt schlechter ab als normal. Hat dies etwas mit den leeren Rängen zu tun? Erfahrt hier alle Details rund um WWM.

Die aktuellen Folgen von „Wer wird Millionär?“ gibt’s auch auf www.tvnow.de zu sehen.

„Wer wird Millionär?“ ohne Publikum: So war es für Moderator Günther Jauch 

Diese Folge „Wer wird Millionär?“ zeichnete sich gleich durch zwei Dinge aus: Zum einen handelte es sich um die erste Show, die ohne Publikum produziert wurde, zum anderen fielen direkt zwei Kandidatinnen auf 500 Euro zurück. Aber der Reihe nach: Aufgrund der anhaltenden Corona-Krise wurde die Sendung rund um Moderator Günther Jauch nicht nur ohne Publikum abgehalten, auch die Regularien der Quizshow änderten sich damit natürlich. So gab es neben dem bekannten „50/50“- und Telefonjoker nun den Begleitpersonenjoker. Für die Risikiovariante wurde der Millionärsjoker hinzugefügt

Verzockt im Doppelpack: Zwei Kandidatinnen fielen bei „Wer wird Millionär?“ auf 500 Euro zurück

Aber wie ist es eigentlich, WWM ohne Publikum zu moderieren? In einem Interview mit dem Sender verriet Günther Jauch, dass es zwar lustig, der Verlauf an sich derselbe war und die Millionäre als Zusatzjoker sowie die Begleitpersonen klatschen würden, jedoch fehle schon das Feedback des Publikums. Dass in dieser etwas anderen Sendung sich dann auch direkt zwei Kandidatinnen bitterböse verzocken würden, damit hat vermutlich niemand gerechnet. Während eine Kandidatin an der 16.000-Euro-Frage scheiterte, musste die andere sich bei der 1000-Euro-Hürde geschlagen geben. Günther Jauch erklärte jedoch, dass das Risiko für ihn zur Sendung gehöre und die Kandidaten, die zurückfallen, ja nichts verlieren würden. Und wenn das der Quizmaster höchstpersönlich sagt, dann dürfte das doch vermutlich den ein oder anderen ehemaligen Kandidaten mit 500-Euro-Exit trösten, oder?!

→ Einen ziemlich schlagfertigen Kandidaten begrüßte Günther Jauch erst kürzlich bei WWM. Wodurch dieser auffiel, das verraten wir euch im unten stehenden Video! ★

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema