Das Bundesgesundheitsministerium wirbt in einem Tweet mit Günther Jauch für die Impfung und sorgt damit für große Verwirrung. So schrieb das Ministerium: „Die Coronaschutzimpfung ist unser Joker in der Pandemiebekämpfung. Günther Jauch hat sich impfen lassen.“ Dazu postete das Ministerium dieses Foto vom „Wer wird Millionär?“-Moderator, der seinen Ärmel hochgekrempelt hat und ein Pflaster aufgrund einer vermeintlichen Impfung präsentiert. Das Problem an der ganzen Aktion? Günther Jauch hat sich gar nicht gegen Corona impfen lassen! Der 64-Jährige war im April an Covid-19 erkrankt, eine Impfung wird erst ein halbes Jahr nach der Genesung empfohlen, Jauch lässt sich also wohl frühestens im Oktober impfen. Auf der Informationsseite „Zusammen gegen Corona“ wird auch kein Hehl daraus gemacht, dass Günther Jauch sich noch nicht impfen ließ. Das TV-Urgestein erklärte bezüglich seiner Erkrankung auf der Seite: „Dass man das ernst nehmen sollte, das habe ich zwar schon vorher gewusst, aber jetzt auch am eigenen Leib begriffen.“ Außerdem stellte Günther Jauch klar, dass er sich, sobald er darf, impfen lassen möchte: „Ich lasse mich auf jeden Fall impfen, egal mit welchem Impfstoff.“ Doch was hat es dann mit dem Tweet auf sich? Nach einer „BILD“-Anfrage erklärte das Bundesgesundheitsministerium, dass es sich dabei um einen „redaktionellen Fehler“ handelt. Mittlerweile hat man den Tweet auch um eine Korrektur ergänzt, in der klargestellt wird, dass sich Günther Jauch impfen lassen will, sobald er eben kann.

 28.06.2021, 15:48 Uhr

Eine Werbung von Günther Jauch wird im Netz aktuell heftig kritisiert. So warb der „Wer wird Millionär?“-Moderator für das Bundesgesundheitsministerium jetzt für die Impfung gegen das Coronavirus. Ein dazugehöriges Bild auf Twitter zeigt Jauch dabei mit einem Pflaster nach der vermeintlichen Impfung. Doch warum sorgt das für Ärger? Erfahrt hier alle Details.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema